Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

3500 Fans bei Saturn in Eving

Massenauflauf bei Autogrammstunde von Rapper Kurdo

EVING Bei einer geplanten Autogrammstunde des Rappers Kurdo im Evinger Saturn ist die Lage am Freitag eskaliert: Der Elektronikmarkt hatte mit dem Ansturm von rund 3500 Fans nicht gerechnet. Polizisten zogen Schlagstöcke und setzten Pfefferspray ein. Jugendliche und Kinder waren in Panik. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

/
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.

Der Rapper Kurdo hat am Freitag sein neues Album veröffentlicht - und damit für einen Massenandrang im Evinger Saturn gesorgt.

Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.

  • Rund 3500 Fans wollten zur Autogrammstunde von Rapper Kurdo am Saturn in Eving
  • Die Marktleitung rief die Polizei wegen des großen Andrangs
  • Aus der Menge flogen Wurfgeschosse in Richtung der Polizisten
  • Die Polizei setzte Pfefferspray, Hunde und Schlagstöcke ein
  • Es gab drei vorläufige Festnahmen und zwei Leichtverletzte
  • Die Autogrammstunde wurde abgesagt

Massenauflauf in Eving wegen Rapper Kurdo

In den Abendstunden: die Lage hat sich wieder beruhigt.
Bei der Autogrammstunde in Eving musste die Polizei für Sicherheit sorgen. Das soll sich so nicht wiederholen.
Jugendliche Kurdo-Fans vor dem Saturn in Eving.
Die Polizei sperrte die Zufahrt zum Parkdeck ab.
Blick auf die Evinger Straße.
Die Polizei musste für den Einsatz in Eving zahlreiche Kärfte zusammenziehen, darunter auch Zivilbeamte und Bereitschaftspolizei.
Ohne erkennbaren Grund laufen Kinder und Jugendliche auf den Saturn-Markt zu.
Der Kreuzungsbereich Evinger Straße / Waterkampweg.
Der Rettungsdienst war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.
Jugendliche Kurdo-Fans vor dem Saturn in Eving.
Eine große Personengruppe steht vor dem Saturn-Eingang in Eving.
Blick auf die Evinger Straße: Eine große Personengruppe steht auf der Straße und auf den Gleisen vor dem Saturn-Markt.
Diese Jugendliche beobachteten das Geschehen im Hintergrund aus der Distanz.
Jugendliche vor dem Eingangsbereich des Saturn-Elektronikimarktes in Eving.
Vor dem Saturn in Eving: Viele Kurdo-Fans mussten davon ziehen, ohne den Rapper gesehen zu haben.
Im Einsatz, um Präsenz zuzeigen: Die Polizei forderte auch Diensthunde an.
Die Polizei war darum bemüht, die Jugendlichen davon zu überzeugen, wieder davon zu ziehen. Das dauerte.
Polizei vor dem inzwischen geräumten Saturn-Markt in Eving.
Blick auf die Evinger Straße.
Auch der Rettungsdienst war im Einsatz, denn es gab mindestens zwei Verletzte.
Mit Einsatzfahrzeugen schafft die Polizei eine sichtbare Grenze zwischen Jugendlichen auf der gegenüber liegenden Straßenseite und dem Markt.
Der Saturn-Eingangsbereich in Eving. Polizeifahrzeuge blockieren den Zugang.
Polizei auf der Evinger Straße in Dortmund. Die Einsatzkräfte halten Jugendliche vom Markt fern.
Polizei auf der Evinger Straße.
Die Autogrammstunde des Rappers Kurdo im Saturn in Eving führte am 19. Februar zu einem großen Menschenauflauf und einem Polizeieinsatz.
Polizei auf der Evinger Straße.
Einsatzfahrzeuge der Polizei vor dem Saturn-Haupteingang.
Blick auf die Kreuzung Evinger Straße / Deutsche Straße: Bereitschaftspolizei versucht eine Gruppe von Jugendlichen abzudrängen.
Der Rettungsdienst versorgte hier eine am Boden liegende Jugendliche.
Bereitschaftspolizei auf der Hauptstraße zwischen Eving und Innenstadt.
Polizei drängt eine Randalierer-Gruppe ab.
Polizisten drängt eine randalierende Gruppe zurück.
Festnahme eines jungen Mannes, der zu einer aggressiven Gruppe gehörte.
Polizeieinsatz an der Haltestelle Grubenstraße in Eving.
Bereitschaftspolizei auf der Evinger Straße.
Bereitschaftspolizei an der Haltestelle Grubenstraße. Bis hierhin hatten die Polizisten eine Gruppe von randalierenden Jugendlichen gedrängt.
Polizei vor dem Saturn an der Evinger Straße.
Polizei vor dem Saturn an der Evinger Straße.
Auch in den Abendstunden sperrte die Polizei die Zufahrt zum Saturn ab.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Der Rapper Kurdo hat am Freitag sein neues Album veröffentlicht - und damit für einen Massenandrang im Evinger Saturn gesorgt.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.

Nach Randale bei Autogrammstunde

Kurdo kündigt Nachholtermin an - Saturn winkt ab

EVING Nach seiner geplatzten Autogrammstunde mit Randale bei Saturn in Eving will der Rapper "Kurdo" seinen Fans in Dortmund einen neuen Besuch abstatten. Doch das Elektronik-Kaufhaus hat nach der Fan-Randale genug vom Rapper. Und es gibt noch ein weiteres Problem.mehr...

Aktualisierung Samstag, 16.00 Uhr: Polizei sucht Zeugen

Nach den Tumulten rund um die Autogrammstunde sucht die Dortmunder Polizei inzwischen Zeugen, die die Vorkommnisse beobachtet und dabei mögliche Straftaten gesehen haben könnten. Das könnten zum Beispiel Hinweise auf die Menschen sein, die aus der Masse heraus Flaschen und andere Gegenstände auf die Polizisten warfen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0231) 1327441 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

DORTMUND Nach den Ausschreitungen bei einer geplanten Autogrammstunde des Rappers Kurdo am Freitag in Eving sucht die Polizei nun Zeugen. Mehrere tausend Menschen waren zum Saturn an der Evinger Straße gekommen, der Sicherheitsdienst war überfordert, es kam zu Tumulten. Jetzt ermittelt die Polizei gegen einige der Fans.mehr...

Aktualisierung 20.47 Uhr: Das sagt Kurdos Sprecher

Wir haben gerade mit Kurdos Sprecher vom Label Almaz telefoniert. Die Autogrammstunde im Evinger Markt sei für 17 Uhr geplant gewesen. Kurdo und sein Rapper-Kollege Sinan G. hätten sich im Markt aufgehalten. Zur Autogrammstunde sei es aber erst gar nicht mehr gekommen. "Wir haben von der Polizei einen Platzverweis erhalten. Wir sind nicht freiwillig gegangen", sagte Sprecher Aram Kader und widerspricht damit der Polizei-Darstellung. Kurdo sei von der Polizei aus dem Markt eskortiert worden.

Die Verantwortung für das Chaos sieht der Sprecher beim Elektronikmarkt. Man hätte das Ganze besser organisieren müssen, so Kader. Kurdo befinde sich aktuell in einem Hotel. Er selbst wolle sich nicht äußern, ließ er über seinen Sprecher ausrichten. 

Am Samstag will Kurdo laut Sprecher Aram Kader nach Hamburg reisen. In einem Media Markt (Altona, Paul-Nevermann-Platz 15) soll um 18 Uhr eine Autogrammstunde stattfinden. "Wir werden den Ablauf nochmal kontrollieren und hoffen, dass es dort besser klappt", so Kader. 

Aktualisierung 20.22 Uhr: Sicherheitsdienst war überfordert

Soeben hat die Dortmunder Polizei eine Pressemitteilung veröffentlicht. Demnach waren rund 1000 Menschen im Saturn, als die Einsatzkräfte gegen 16.15 Uhr eintrafen. Zu diesem Zeitpunkt soll bereits ein Mitarbeiter des Elektronikmarkts verletzt worden sein. Der Sicherheitsdienst sei völlig überfordert gewesen und nach Absprache mit der Filialleitung habe man den Zugang abgesperrt, schreibt die Polizei.

Zusammen mit Rapper Kurdo und dem Veranstalter habe man sich darauf geeignet, die Autogrammstunde abzusagen. Von Einsatzkräfte sei der Rapper aus dem Markt begleitet worden - draußen seien bis zu 3500 Menschen gewesen. Nach Angaben der Polizei wurden die Fans von Saturn-Mitarbeitern über die Lautsprecher aufgefordert, den Markt zu verlassen.

"Einige Fans aus der Menge widersetzten sich dem Polizeieinsatz massiv und gewalttätig", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Dabei flogen Flaschen, Feuerzeugen und CDs in Richtung der Polizisten. Die setzten daraufhin Pfefferspray, Polizeihunde und Schlagstöcke zum Zurückdrängen der Menge ein. Nach Angaben der Polizei gab es zwei Leichtverletzte und drei vorläufige Festnahmen wegen Landfriedensbruchs. Der Großteil der Fans habe sich aber einsichtig gezeigt. 

Während des Einsatzes sei es die oberste Ziel der Polizei gewesen eine Panik zu verhindern und unbeteiligte Personen zu schützen. Es waren mehrere Dutzend Einsatzkräfte vor Ort.

Aktualisierung 19.15 Uhr: Polizei rückt langsam ab

Die Situation entspannt sich, berichtet Reporter Peter Bandermann. Noch immer ist das Polizeiaufgebot in der Evinger Mitte groß und es man hört Martinshörner, aber es sind kaum noch Jugendliche vor Ort. Der erste Bereitschaftszug rückt auch schon ab.

Stadtauswärts fließt der Verkehr wieder. 

Aktualisierung 18.55 Uhr: Haltestelle umstellt

Die Gruppe der randalierenden Jugendlichen ist über die Gleise und die Evinger Straße bis zur Haltestelle Güterstraße gelaufen und wird dort von der Polizei umstellt. Die Bahnen fahren, der Autoverkehr ist weiterhin beeinträchtigt. Am Saturn hat sich der Auflauf aufgelöst.

Aktualisierung 18.45 Uhr: Kein Platzverweis für Kurdo

Wir haben bei der Pressestelle der Dortmunder Polizei nachgefragt, ob Rapper Kurdo wirklich einen Platzverweis erhalten hat. Laut Sprecher Marco Müller ist Kurdo nach einem Gespräch mit der Polizei freiwillig gegangen. "Nach unserem Kenntnisstand gab es keinen Platzverweis", sagt Müller.

Aktualisierung 18.42 Uhr: Katz-und-Maus-Spiel mit Polizei

Jetzt kommt es wieder zu tumultartigen Szenen auf der Evinger Straße: Eine Gruppe von pöbelnden Jugendlichen - etwa 50 bis 75 Menschen - liefern sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei, widersetzt sich immer wieder den Anweisungen. Wegen Sachbeschädigungen werden sie von der Polizei verfolgt und sind nach Ansicht unseres Reporters nur noch auf Randale aus. Es gab mindestens eine Festnahme, das verletzte Mädchen wird zurzeit vom Rettungsdienst betreut.

Gefährlich: Während die aggressive Gruppe auf der Straße randaliert, fahren die Stadtbahnen weiter. Die Leitstelle von DSW21 sagt: "Wir folgen nur den Anweisungen der Polizei."

Aktualisierung 18.35 Uhr: Polizei reagiert friedlicher

Soeben fährt ein Krankenwagen vor, es gibt ein verletztes Mädchen - Ursache unbekannt. Die Situation scheint aber unter Kontrolle. Die Atmosphäre ist nach Angaben unsere Reporters entspannter. Es sind zwar deutlich weniger Menschen als noch vor einer Stunde vor dem Saturn, doch die Übriggebliebenen suchen offenbar die Konfrontation, sagt Peter Bandermann. Dafür regiert die Polizei nun ruhiger und bringt die Gruppen auseinander.

Die Evinger Mitte ist weiterhin für den Autoverkehr gesperrt, Bahnen fahren jetzt wieder regelmäßiger.

Aktualisierung 18.27 Uhr: Lichter gehen aus

Im Evinger Markt sind gerade die Lichter ausgegangen, schildert Reporter Peter Bandermann. Man will signalisieren: Hier passiert heute nichts mehr. "Vor dem Markt bildet sich jetzt ein harter Kern. Es kommt zu Tumulten, die Polizei geht immer wieder dazwischen", so unser Reporter. Laut Polizei ist der Rapper inzwischen nicht mehr vor Ort.

Aktualisierung 18.22 Uhr: Polizei bittet um Abreise

Jetzt hat auch die Dortmunder Polizei bestätigt, dass es keine Autogrammstunden geben wird. Die Fans werden gebeten, abzureisen. Es sind noch mehrere hundert Menschen vor Ort, darunter viele Kinder und Jugendliche.

Liebe Fans von Rapper Kurdo: Bitte verlasst die Örtlichkeit am Saturn in #Dortmund. Die Autogrammstunde ist abgesagt. Danke!

Mittlerweile können Autofahrer das Parkdeck verlassen, die Polizei bildet für sie eine Gasse durch die Menge.

Aktualisierung 18.17 Uhr: Autogrammstunde abgesagt?

Rapper Kurdo informiert seine Fans über die sozialen Netzwerke, dass er einen Platzverweis erhalten habe und die Autogrammstunde nicht stattfinden kann. Eine Bestätigung der Polizei steht noch aus, die Anfrage läuft.

Es tut mir echt leid die Polizei hat und Platzverweis gegeben ich könnte Leider nichts machen...http://RN.de/2950790

Aktualisierung 18.15 Uhr: Situation beruhigt sich etwas

Nach Ansicht unseres Reporter vor Ort hat sich die Lage am Saturn in Eving etwas beruhigt. "Die Polizei hat den Eingangsbereich geräumt, die Evinger Straße ist mittlerweile in beide Richtungen gesperrt, weil überall Fans von Rapper Kurdo stehen. Noch immer informieren weder Saturn noch Polizei, ob die Autogrammstunde überhaupt stattfinden wird oder abgesagt wurde."

Sechs Polizeifahrzeuge stehen vor dem Eingang - so soll ein Reindrängen in den Markt verhindert werden. Die Polizei setzt außerdem Bereitschaftspolizei ein, die Einsatzkräfte tragen Helme. Das löst fluchtartige Reaktionen bei den Fans ein. Die Einschätzung von Peter Bandermann: Das trägt nicht zur Deeskalation ein. 

Doch auch das Verhalten einiger Jugendlicher sei schwierig gewesen. So hätten diese Pyrotechnik gezündet und nicht auf die Polizei gehört.

Soeben ist die erste Bahn nach Hörde vorgefahren, die ersten Fans reisen wieder ab. Viele Kinder sind mit älteren Geschwistern gekommen, einige mit ihren Eltern. Der Rat unseres Reporters an die Eltern: Wer weiß, dass sein Kind zu der Autogrammstunde von Kurdo wollte, sollte es abholen kommen. 

Aktualisierung 17.55 Uhr: Lage außer Kontrolle

Die Polizei setzt jetzt Pfefferspray, Hunde und Schlagstöcke gegen die Jugendlichen ein, berichtete Reporter Peter Bandermann. Das sorgt für eine Panik, die Jugendlichen rennen über die Straße. "Die Lage ist völlig außer Kontrolle", sagt er. Es gebe keine Deeskalationsbemühungen, keine Lautsprecherdurchsagen, keine Ansprache seitens der Polizei. Nach Angaben unseres Reporters sind viele Kinder vor Ort.

Zu viele Fans: Rapper Kurdo sorgt für Chaos in #Dortmundpic.twitter.com/Y6fo7Kthou

Aktualisierung 17.49 Uhr: Ordnung fehlt

Die Lage vor Ort ist absolut unkontrolliert, sagt Reporter Peter Bandermann. Vor dem Eingang sind Jugendliche gestürzt, offenbar sind auch Gegenstände auf die Polizisten geworfen worden. "Die Stimmung ist zwar nicht aggressiv, aber nur schwer kontrollierbar. Was hier fehlt ist Ordnung", so unser Reporter. Alle warten zurzeit auf Sichtkontakt zu Rapper Kurdo. Es ist weiter unklar, ob der Termin überhaupt durchgeführt werden kann. 

Aktualisierung 17.38 Uhr: 1500 Jugendliche vor dem Saturn

Inzwischen ist unser Reporter vor Ort. Er schätzt, dass sich rund 1500 Jugendliche vor dem Saturn versammelt haben. Sie alle wollen Rapper Kurdo sehen. Unser Reporter spricht von einer angespannten Situation, die Polizei hat Mühe, die Kontrolle zu bekommen. Es wurden weitere Polizeikräfte angefordert, auch Rettungswagen sind vorgefahren. Wichtig für Autofahrer: Aus Sicherheitsgründen wurde die Evinger Straße in Richtung Innenstadt gesperrt, der Bahnverkehr der Linie U41 wurde eingestellt.

Ob die Autogrammstunde wie geplant stattfinden kann, ist weiter unklar. "Schon jetzt zeichnet sich ab: Dieser Termin hätte besser vorbereitet werden müssen", sagt unser Reporter.

Erste Meldung: 17.15 Uhr: Kurdo sorgt für Massenauflauf

Der Notruf ging am Freitagnachmittag um 16.13 Uhr bei der Polizei-Leitstelle ein. Die angekündigte Autogrammstunde von Rapper Kurdo führt an der Evinger Straße zu einem Massenauflauf. "Wir sind vor Ort und versuchen die Situation zu klären", sagte ein Polizeisprecher im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Lage sei aber unter Kontrolle. Aktuell hat die Polizei jedoch das Parkdeck des Elektronikmarkts gesperrt. 

Der 27-jährige Musiker hatte seinen Besuch in Dortmund in den sozialen Netzwerken angekündigt: 

Hahaha hallo Dortmund #warsaflash

In Dortmund wollte Kurdo eigentlich auch Werbung für sein neues Album ("Verbrecher aus der Wüste") machen, das es ab Freitag (19.2.) zu kaufen gibt. Ob der Termin im Evinger Saturn wie geplant stattfinden kann, ist bislang unklar. 

Es ist nicht die erste Autogrammstunde des Rappers, die für einen Massenauflauf sorgt. In Stuttgart wurde ein geplanter Termin in allerletzter Sekunde abgeblasen, eine Autogrammstunde in Mannheim  musste ebenfalls abgesagt werden.

Wir berichten weiter.

/
Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.

Der Rapper Kurdo hat am Freitag sein neues Album veröffentlicht - und damit für einen Massenandrang im Evinger Saturn gesorgt.

Fans von Rapper Kurdo bei Saturn in Dortmund-Eving.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Langer Stau

Quer stehender LKW blockierte Derner Straße

EVING Ein LKW hat am Freitagmorgen für große Verkehrsprobleme auf der Derner Straße gesorgt: Nach einem Zusammenstoß mit einem Lieferwagen in Höhe der Stadtbahn-Station "Schulte Rödding" war er quer zum Stehen gekommen und blockierte die wichtige Straße stadtauswärts. Eine Sache verzögerte die Räumungsarbeiten.mehr...

Unfall in Scharnhorst

Auto kracht gegen Hauswand - Fahrer schwer verletzt

SCHARNHORST Schwerer Unfall in Scharnhorst: Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstagnachmittag mit seinem Wagen gegen eine Hauswand an der Rybnikstraße gefahren. Die Feuerwehr musste den schwer verletzten Mann aus dem Wagen befreien.mehr...

Nach Öffentlichkeitsfahndung

Vermisster Wambeler nach zwei Tagen wieder aufgetaucht

WAMBEL Zwei Tage lang war ein 53 Jahre alter Wambeler verschwunden - nach gut drei Stunden Öffentlichkeitsfahndung ist er wieder aufgetaucht. Hinweise aus der Bevölkerung führten die Polizei zu ihm. Er ist nun in Behandlung.mehr...

Polizeieinsatz

Darum kreiste ein Hubschrauber über Kurl

KURL Rotorenlärm störte am Tag der Deutschen Einheit kurz die Feiertagsruhe in Kurl: Ein Hubschrauber der Polizei ist am Dienstagnachmittag über dem Dortmunder Stadtteil gekreist. Auslöser des Einsatzes war ein 30-jähriger Dortmunder.mehr...

Schlangenstraße

Blitz schlägt in Wickeder Mehrfamilienhaus ein

WICKEDE Ein schweres Gewitter zog am Dienstagabend über Dortmund hinweg, in Wickede schlug der Blitz in einem Mehrfamilienhaus ein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Für die Feuerwehr war es aber kein alltäglicher Einsatz.mehr...