Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Mehr Platz auf der Brücke

Schön ist die Möllerbrücke als Verbindung zwischen dem Kreuzviertel und dem Stadtzentrum schon immer. Jetzt ist sie auch noch verkehrssicher(er), durfte sich gestern Stadtdirektor Ullrich Sierau vor Ort freuen.

Mehr Platz auf der Brücke

<p>Neu geordnet ist der Verkehr auf der Möllerbrücke. Nach dem Entfernen der alten Straßenbahnschienen ist mehr Platz für Autos und Fußgänger. Menne</p>

Denn mit dem Ausbau der ausgedienten Straßenbahn-Schienen ist der gesamte Kreuzungsbereich im Bereich Möllerbrücke verkehrstechnisch neu geordnet worden. Die Ende August gestarteten Arbeiten sind inzwischen beendet.

Das Ergebnis: Mehr Platz für Fußgänger und Autofahrer. Letztere profitieren vor allem von zusätzlichen Linksabbiegespuren etwa in die Ritterhausstraße. Von dort kann man nun auch ohne Umstände geradeaus in die Kleine Beurhausstraße oder nach links in die Möllerstraße fahren. Und für Fußgänger gibt es nördlich der Möllerbrücke einen neuen Überweg, der mit einer Ampel gesichert ist. 300 000 Euro hat sich die Stadt die Erneuerung einschließlich neuer Fahrbahndecken kosten lassen.

Doch die Bauarbeiten am Rande des Klinikviertels gehen weiter: Anfang Dezember beginnt die Kanalerneuerung im Bereich Beurhausstraße/Hüttemannstraße, die voraussichtlich bis Sommer 2008 dauern wird, informierte Projektleiter Franz-Josef Heimann vom städtischen Tiefbauamt.

Danach kann auch der Umbau der Kleinen Beurhausstraße in Angriff genommen werden. Auch dort verschwinden - wie im westlichen Abschnitt der Beurhausstraße - die alten Straßenbahnschienen. Und der gesamte Straßenraum wird neu gestaltet - mit Parkstreifen auf beiden Seiten, aber auch einer Öffnung für Radfahrer entgegen der Einbahnstraßen-Regelung. Im Herbst 2008 soll dann auch dieser Bereich komplett neu gestaltet sein, versprechen die Bauleute der Stadt. Oli

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bettina van Haaren im Interview

Sie malt nur, was sie liebt

Dortmund Auf den ersten Blick wirken die Werke von Bettina van Haaren surreal. Sie selbst mag diesen Ausdruck aber gar nicht. Viel mehr seien die Bilder irreal: Ein Kürbis fungiert als Herz, ein Fuß liegt in einem weiblichen Schritt, Hasen, die auf der Schulter sitzen. Das gefällt nicht jedem.mehr...

Großer ABC-Einsatz der Feuerwehr

Am Immanuel-Kant-Gymnasium war Ameisensäure ausgetreten

Asseln Die Feuerwehr hatte am Donnerstagnachmittag einen großen ABC-Einsatz in Asseln zu bewältigen. Am Immanuel-Kant-Gymnasium war aus einem undichten Behälter Ameisensäute ausgetreten.mehr...

Zoff um Auftritt eines Reggae-Sängers

„Bounty Killer“ hetzte gegen Schwule, jetzt tritt er in Dortmund auf

Dortmund Der geplante Auftritt des jamaikanischen Reggae-Sängers mit dem Künstlernamen „Bounty Killer“ im Junkyard in Dortmund hat Empörung ausgelöst. Der Sänger hatte in der Vergangenheit in seinen Texten unter anderem dazu aufgefordert, Homosexuelle zu verbrennen und zu erschießen.mehr...

Angriff von Rechtsextremisten am Kanal

Dunkelhäutige Männer verfolgt, geschlagen und getreten

Dortmund Eine Gruppe von Personen, die die Polizei der rechtsextremistischen Szene zuordnet, hat am Donnerstagabend (19.4.) am Dortmund-Ems-Kanal drei dunkelhäutige Männer angegriffen und verfolgt.mehr...

Drei Männer störten Verhaftung an der Bornstraße

Opfer eines Handyraubes bekam gewaltbereite Hilfe

Dortmund Ein 31-jähriger Dortmunder war das Opfer eines Handyraubes geworden. Doch als die Polizei die mutmaßlichen Täter schließlich stellen und festnehmen wollte, trafen Freunde des Opfers ein. Sie störten den Einsatz und zeigten sich gewaltbereit.mehr...

Baubeginn der Brücke über B54 verschiebt sich erneut

Mehr als zwei Jahre warten auf einen Brückenschlag

Dortmund Die geplante Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Bundesstraße 54 in Höhe des Rombergpark wird vorerst nicht umgesetzt. Der Baubeginn verschiebt sich erneut. Das hat auch Auswirkungen auf weitere Bauabsichten.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden