Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

DSDS-Star festgenommen

Menowin Fröhlich sitzt in der JVA Dortmund

DORTMUND Menowin Fröhlich, Zweitplatzierter der letzten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“, ist am Mittwochabend in Dortmund festgenommen worden. Der 23-Jährige befindet sich aktuell in der JVA in Dortmund.

/
Menowin Fröhlich, Ex-Kandidat der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS), wurde am Mittwoch Abend in Dortmund festgenommen.

Menowin Fröhlich vor wenigen Tagen im Brückstraßenviertel.

In diesem Haus wurde Menowin Fröhlich verhaftet.

Dieses Sonnenstudio besuchte Fröhlich angeblich öfter. Nachbarn wollen ihn dort erkannt haben.

Menowin Fröhlich war in den vergangenen Tagen in Dortmund gesehen worden - etwa vor drei Tagen in einer Pizzeria im Brückstraßenviertel. Im Stadtteil Wellinghofen - dort wurde er verhaftet - war der DSDS-Star am Donnerstagmorgen das Gesprächsthema Nummer eins. Aufgefallen ist er dort aber selten. "Wir haben ihn hier nicht gesehen", hieß es etwa in einer Bäckerei.

Der DSDS-Star soll in der kommenden Woche in die JVA Darmstadt transportiert werden. Es gibt regelmäßige Transporte zwischen Haftanstalten. Nach Informationen unserer Redaktion wird Fröhlich bei einer dieser Fahrten verlegt werden.

Während die Polizei zunächst nur die Festnahme einer Person in der Preinstraße bestätigte, konkretisierte Menowin Fröhlichs Anwalt Manfred Döring gegenüber den Ruhr Nachrichten die Festnahme seines Klienten. "Ja, ich habe gerade davon erfahren", sagte der Anwalt aus Hannover. Und weiter: „Das ist alles sehr bedauerlich, leider konnte ich es auch nicht verhindern.“

Das ist Menowin Fröhlich

DSDS-Kandidat Menowin Fröhlich im Mai 2010 mit dem österreichischen Baulöwen Richard Lugner in Wien.
Bei der Menowin-Autogrammstunde im Einkaufszentrum "Lugner City" in Wien kam es zu Tumulten. Rund 2500 größtenteils weibliche Fans hatten in Richtung Bühne gedrängt. In dem Getümmel habe es acht Leichtverletzte gegeben, die sich vor allem Schürfwunden zuzogen, hieß es.
Menowin und Lugner.
Menowin (Mitte) posierte auf dem Gelände der action concept Film- und Stuntproduktion in Hürth am Rande eines Action-Fahrtrainings mit den Hauptdarstellern der RTl-Serie "Alarm für Cobra 11".
Menowin bei einer Generalprobe der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar".
Nach dem Halbfinale der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) posierte Menowin auf der Bühne. Er hatte es am 10. 4. 2010 ins Finale geschafft.
Die Kandidaten Mehrzad Marashi (l.) und Menowin Fröhlich posieren nach dem Halbfinale der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) in Köln.
DSDS-Jurymitglied Volker Neumüller spricht am 17. 4. 2010 mit Menowin, nachdem er im Finale nicht gewonnen hat.

Fröhlich hätte allerspätestens am Dienstag eine Reststrafe von 313 Tagen in der JVA Darmstadt antreten sollen. Hintergrund ist hier laut Döring eine Resthaftstrafe aus dem Jahr 2005. Sein Klient habe einen Teil der Strafe abgesessen, der Rest sei als Bewährungsstrafe ausgesetzt worden. Da sich der ehemalige Superstar-Anwärter allerdings nicht an seine Bewährungsauflagen gehalten habe, sollte er wieder ins Gefängnis. Doch er war zu Verbüßung der Strafe nicht angetreten und untergetaucht, anschließend wurde ein Vollstreckungshaftbefehl ausgeschrieben. Am Mittwochabend dann die Festnahme in Dortmund, die auch von der hiesigen Staatsanwaltschaft bestätigt wurde. Laut Anwalt Döring würden derzeit noch verschieden Rechtsmittel gegen die Haft laufen - sie hätten aber alle keine aufschiebende Wirkung. 

Auf der offiziellen Menowin-Homepage wurde am Abend folgende Botschaft an die Fans veröffentlicht: "Gestern sollte der Beginn der Reststrafe von Menowin vollzogen werden. Heute hat er die Haftstrafe angetreten. (...) Steht weiterhin hinter Menowin, es wird alles getan damit er bald wieder in Freiheit ist."

Aus der Erklärung des Managements ist herauszulesen, der Sänger habe die Haftstrafe freiwillig angetreten. Dieser Eindruck ist jedoch falsch. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten wurde Menowin Fröhlich vom Zugriff der Polizei überrascht.

auf einer größeren Karte anzeigen

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

Nacht zu Sonntag

Häftling erhängt sich in der JVA Dortmund

DORTMUND Ein 44-jähriger Häftling hat sich in der Nacht zu Sonntag in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Dortmund das Leben genommen. Nach Angaben der Behördenleitung habe es zuvor keinerlei Hinweise auf eine Selbstmordgefährdung gegeben. Der Mann war nur für das Wochenende ins Dortmunder Gefängnis gebracht worden.mehr...

Neuer JVA-Direktor im Interview

„Die Integration der Gefangenen ist Chefsache“

DORTMUND Die Dortmunder Justizvollzugsanstalt im Gerichtsviertel ist ein Gefängnis mit besonderen Herausforderungen: Im von Wohnhäusern umgebenen "Lübecker Hof" ist der Platz beengt, die Mauern alt und der Ausländeranteil hoch. Seit Juni 2017 leitet der Jurist Ralf Bothge den 115 Jahre alten Knast. Ein Gespräch hinter Gittern.mehr...

Virtueller Rundgang

Hier wird die Diskothek Soundgarden wieder lebendig

DORTMUND Wilde Zeiten werden wieder Wirklichkeit: Der Dortmunder Fotokünstler Hendrik Müller hat die Diskothek Soundgarden wieder zum Leben erweckt. Er hat einen virtuellen Rundgang erstellt, der den im September 2014 abgerissenen Ort wieder begehbar macht. Das steckt hinter der Idee und so sieht der Rundgang aus.mehr...

Wohnquartier

So soll das neue "Hanseviertel" aussehen

Gerichtsviertel Es tut sich was in Dortmunds östlicher Innenstadt. Am Freitag legten Baufirma und Stadt den Grundstein für das neue Wohnquartier "Hanseviertel" an der Bremer Straße. Hier sollen fünf Mehrfamilienhäuser mit 175 Wohnungen entstehen.mehr...

Resozialisierung in der JVA Dortmund

Die Männer aus Zellentrakt 4a

DORTMUND 420 verurteilte Straftäter leben in der Justizvollzugsanstalt in Dortmund, weggeschlossen hinter schweren Zellentüren. Doch die zehn Insassen in der Abteilung 4a genießen eine Sonderbehandlung. Dort stehen die Türen offen, gibt es einen Kicker, einen Kochkurs - aber auch strikte Regeln. Ein Besuch.mehr...