Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fall "Schmuddel"

Messerstecher aus der Haft entlassen - Demonstration

DORTMUND Brisante Haft-Entlassung: Der junge Mann, der Ostermontag vor fünf Jahren den Punker Thomas Schulz (genannt Schmuddel) in der U-Bahn-Station Kampstraße erstochen hat, ist wieder auf freiem Fuß. Mittwoch wollen Autonome protestieren.

Messerstecher aus der Haft entlassen - Demonstration

An der U-Bahn-Haltestelle Kampstraße erinnerten Freunde an den 2005 von Sven K. getöteten Punker Thomas Schulz.

Das Amtsgericht Werl bestätigte die Haftentlassung. Es handelt sich um den 22-jährigen Sven K. Dieser war vor seiner Tat ein „anerkanntes und respektiertes Mitglied“ der rechtsradikalen Szene, so die Urteilsbegründung des Landgerichts aus dem Jahr 2005. Und obwohl Sven K. nur wenige Wochen vor der Tat am Ostermontag wegen eines Angriffs auf einen Punker vom Amtsgericht Dortmund zu Arrest verurteilt worden war, verneinten die Richter am Landgericht einen politischen Hintergrund der Tat.

Das Landgericht verurteilte K. zu sieben Jahren Haft. Ende 2009 stellte K. einen Antrag auf Entlassung. Dem gab das Werler Amtsgericht nun statt. „Ein Gutachter hat K. untersucht. Es ging darum, ob nach einer Entlassung weitere Straftaten zu erwarten sind“, so Amtsgerichtsdirektor Hans-Joachim Berg. K. habe erklärt, dass er als Maurer arbeiten und in Dortmund wohnen wolle. Das Gericht legte eine Bewährungszeit von drei Jahren fest. Während der Haft hatte K. im Internet erklärt, dass er weiter „Kontakte zu aufrechten Kameraden“ wünsche.

In der autonomen Szene sorgte die Entlassung für Aufregung. Das Bündnis „S4“ kündigte an, am Mittwoch in der City demonstrieren zu wollen. „Seine Tat ist nicht vergessen, er ist im Visier“, heißt es dort.

Die Dortmunder Polizei teilte am Dienstag mit, dass das Bündnis inzwischen eine Demonstration zwischen 18 und 22 Uhr angemeldet hat. An der Kampstraße soll eine Auftaktkundgebung stattfinden, danach ein Demonstrationszug. Die Demo soll über die Rheinische Straße nach Dorstfeld führen. Enden soll die Demonstration an der Katharinentreppe.  

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Hauptbahnhof Dortmund

Bundespolizei holt onanierenden Mann aus Eurobahn

DORTMUND Ein 21-Jähriger ist am Montagnachmittag in einer Eurobahn dabei erwischt worden, wie er sich in einem Abteil selbst befriedigte. Die Bundespolizei holte den zu diesem Zeitpunkt immer noch onanierenden Mann am Dortmunder Hauptbahnhof aus dem Zug. Der Dortmunder hatte es nicht nur bei der Selbstbefriedigung belassen.mehr...

70 Jahre alter Baum

Stadt fällt große Robinie vor der Thier-Galerie

DORTMUND Er ist einer der markantesten Bäume der Dortmunder City - oder, wie man nun sagen muss, war es: Die 70 Jahre alte Robinie im Kreisverkehr vor der Thier-Galerie ist von der Stadt gefällt worden. Das Ende des Baums wurde kurzfristig beschlossen - wegen einer besorgniserregenden Entdeckung.mehr...

Liebeskind schließt

Neues Geschäft zieht an den Alten Markt

DORTMUND Es sind die letzten Tage von Liebeskind am Alten Markt: Die Filiale des Berliner Edeltaschen-Herstellers schließt. Deren alter Betreiber übernimmt das Ladenlokal für ein eigenes Geschäft. Für ihn hat sein neuer Laden "Priors" einen entscheidenden Vorteil.mehr...

Bundestagswahl im Rathaus

Dortbunt-Helfer statt Nazis sollen Wahlparty dominieren

DORTMUND Bei der Bundestagswahl steht das Rathaus wieder zur Wahlparty für alle offen. Mit vielen geladenen Gästen will die Stadt aber verhindern, dass erneut Rechtsradikale die Szenerie dominieren - auch wenn sie das so nicht sagt.mehr...