Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Mittelständler verdienen mehr Anerkennung"

"Europa hat begriffen, dass seine wirtschaftliche Zukunft vom Erfolg seiner kleinen und mittleren Unternehmen abhängt. Sie können einen entscheidenden Beitrag für mehr Wachstum und mehr Beschäftigung leisten, wenn die Politik für die richtigen Rahmenbedingungen sorgt." Das sagte Günter Verheugen, Vizepräsident der Europäischen Kommission und als EU-Kommissar zuständig für Unternehmen und Industrie, am Donnerstag beim "Treffpunkt Handwerk" der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. Auf Einladung von Handwerkspräsident Otto Kentzler nahm Verheugen im HWK-Bildungszentrum Hansemann zur Mittelstandspolitik in Europa Stellung.

Europäische Initiative

Als Beispiel für richtige Rahmenbedingungen nannte Verheugen vor rund 300 Gästen, zu denen die Obermeister aus dem Kammerbezirk Dortmund sowie zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung gehörten, die Abschaffung unnötiger bürokratischer Belastungen, verbesserten Zugang zu Investitionskapital, ein günstigeres steuerliches Umfeld, verstärkte Anstrengungen bei Forschung und Entwicklung sowie die Beseitigung von Zugangssperren zum europäischen Binnenmarkt und zu internationalen Märkten. Er kündigte für nächstes Frühjahr eine groß angelegte Europäische Initiative zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen an.

Mit Nachdruck verlangte Verheugen mehr gesellschaftliche Unterstützung für unternehmerische Initiative: "Die unternehmerische Verantwortung und Risikobereitschaft mittelständischer Unternehmer muss gesellschaftlich stärker anerkannt werden. Wer bereit ist, ein Unternehmen zu gründen und zu führen und damit Arbeitsplätze zu schaffen, handelt in höchster Weise sozialverantwortlich." In diesem Zusammenhang lobte er besonders das deutsche Handwerk und seine Ausbildungsleistung.

Kentzler hatte bereits in seiner Begrüßung betont, wie wichtig es sei, den Austausch von betrieblicher Praxis und europäischer Politik zu fördern: "Damit Europa-Politik eben nicht die da in Brüssel ist, die fernab vom unternehmerischen Alltag Gesetze beschließt, sondern eine Politik, die es sich ganz konkret zum Ziel setzt, gerade kleinen und mittleren Betrieben die Wege in einen gemeinsamen Binnenmarkt zu ebnen", so der Handwerkspräsident.

Mehrwertsteuer

Darüber hinaus sprach Kentzler die Hoffnung aus, dass die portugiesische EU-Präsidentschaft das Thema "reduzierter Mehrwertsteuersatz" weiter verfolge: "Eine Freigabe des reduzierten Mehrwertsteuersatzes in ganz Europa könnte den Druck auf die Bundesregierung erhöhen, sich dieser Frage zu öffnen. Für unsere konsumnahen Handwerke ist das ein ganz dringendes Anliegen."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wagen des Arbeiter-Samariter-Bund erfüllt Wünsche

Wünschewagen für todkranke Menschen

Dortmund Sie erfüllen todkranken Menschen den letzten Wunsch im Leben: Der Arbeiter-Samariter-Bund fährt mit zwei Wagen durchs Land und bringt Sterbende noch einmal ans Meer, ins Fußballstadion oder ins Konzert.mehr...

Warnstreik bei der IKK classic in Dortmund

Angestellte fordern 5,5 Prozent mehr Gehalt

Dortmund Die Gewerkschaft der Sozialversicherung rief am Dienstag zum Warnstreik auf. Betroffen war auch der Sitz der IKK classic in Dortmund. Sollte es bei den nächsten Verhandlungen nicht zu einer Einigung kommen, sind weitere Warnstreiks möglich.mehr...

Anklage wegen Betrugs und Urkundenfälschung

Dortmunder erschlich sich Kredite mit falschen Evonik-Verträgen

Dortmund/Bochum Mit gefälschten Verdienstabrechnungen des BVB-Hauptsponsors „Evonik“ sollen sich zwei Dortmunder bei einer Bank Kredite von mehr als 70.000 Euro erschwindelt haben. Seit Donnerstag steht das Duo in Bochum vor Gericht. Zum Auftakt gab es Geständnisse.mehr...

Wohnung in der Dortmunder Nordstadt verwüstet

Bewohnerin und Vermieter kesseln Einbrecher in Innenhof ein

Dortmund Ein 31-Jähriger ist am Mittwoch (18.4.) in eine Wohnung in der Dortmunder Nordstadt eingebrochen, hat dort die Küche verwüstet und wollte fliehen. Besonders weit kam er aber nicht.mehr...

E-Bike-Fahrer mit 68 km/h geblitzt

Mountainbike-Raser war ohne Helm und Zulassung unterwegs

Schwieringhausen Auf dem Fahrrad 68 km/h zu fahren könnte eine sportliche Höchstleistung sein. Im Falle eines 24-Jährigen stand jedoch ein Elektromotor dahinter. Der E-Bike-Fahrer wurde zunächst geblitzt, dann ging er der Polizei in die Fänge. Und die entdeckte Erstaunliches.mehr...

Dortmunder besuchten Partnerstadt Buffalo

Sierau will 40-jährige Verbindung mit US-Stadt ausbauen

Dortmund Eine von Oberbürgermeister Ullrich Sierau angeführte Delegation aus Dortmund hat die US-Partnerstadt Buffalo besucht. Die Städtepartnerschaft besteht seit 40 Jahren – und wurde jetzt bekräftigt. Sierau will den Kontakt ausbauen und hofft, über Buffalo den Elektroautobauer Tesla für Dortmund interessieren zu können.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden