Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Rätselhafte Tötung

Mordfall Dirk W.: Verdächtiger (18) in Haft

HÖRDE Es ist der mögliche Durchbruch bei den Ermittlungen rund um die rätselhafte Tötung von Dirk W.: Die Fahnder haben am Dienstag einen 18 Jahre alten Verdächtigen festgenommen. Ein Richter erließ einen Haftbefehl wegen dringenden Mordverdachts. Ein Umstand erleichterte die Ermittlungen.

Mordfall Dirk W.: Verdächtiger (18) in Haft

In diesem Wohnkomplex im Clarenberg ereignete sich die Tat.

Aktualisierung 19.17 Uhr: Wir haben noch einige Details zu den Ermittlungen erfahren: Festnehmen konnte die Kriminalpolizei den Tatverdächtigen, nachdem die von ihm am Tatort hinterlassenen Spuren, wie Fingerabdrücke und Hautpartikel, in Datenbanken abgeglichen worden sind. Ein Computer meldete Übereinstimmungen mit Fingerabdrücken von anderen Straftaten. „Wir kennen ihn bereits aus anderen Verfahren und konnten deshalb mit einem konkreten Namen nach Höxter fahren“, erklärte Staatsanwältin Sandra Lücke am Mittwoch den Weg von den ersten Ermittlungen bis zur Festnahme in der 160 Kilometer entfernten Stadt Höxter. Die Polizei lauerte dem 18-jährigen Asylbewerber auf und wartete darauf, dass er sich Geld abholt. Der junge Mann war erst im November 2014 in die Bundesrepublik Deutschland eingereist, um einen Asylantrag zu stellen. In diesem Antragsverfahren wurde den Behörden seine Identität bekannt.Aktualisierung 17.31 Uhr: Der 18 Jahre alte Mann wurde am Dienstag in Höxter festgenommen, teilt die Staatsanwaltschaft in einer weiteren Pressemitteilung mit. Er wurde am Mittwoch dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Mordverdachts. Die bislang ausgewerteten Spuren, über die die Staatsanwaltschaft bisher schweigt, reichten dem Richter für einen dringenden Tatverdacht. Der 18-Jährige bestreitet die Tat. Nun sitzt er fürs Erste in Untersuchungshaft.Aktualisierung 12.40 Uhr: Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer ersten kurzen Pressemitteilung bekanntgaben, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 18 Jahre alten Mann. Er wurde am Dienstag vorläufig festgenommen. "Weitere Angaben können derzeit nicht gemacht werden", so die Pressemitteilung.Erstmeldung 12.06 Uhr: Laut Staatsanwältin Sandra Lücke wird der Verdächtige derzeit verhört. Laut Informationen der Bild-Zeitung handelt es sich um einen Mann. Weitere Details werde es im Laufe des Nachmittags geben. Der 43-jährige Hörder Dirk W. war am ersten Weihnachtstag von Angehörigen tot in seiner Wohnung im Clarenberg gefunden worden. Nach der Obduktion seiner Leiche ging die Staatsanwaltschaft von einem gewaltsamen Tod W.s aus. Sie setzte eine Mordkommission ein.Ermittler schalteten Öffentlichkeit ein Sehr schnell schalteten die Ermittler die Öffentlichkeit ein: In den folgenden Tagen veröffentlichten sie Fotos von Dirk W. und suchten Zeugen, mit deren Hilfe sie den Heimweg W.s vom Lokal "Antons Bierkönig" im Brückstraßenviertel, wo er mit Arbeitskollegen gefeiert hatte, nach Hause rekonstruieren wollte. Zuletzt war bekannt geworden, dass das spätere Opfer ein Taxi genommen hatte.Weitere Informationen in Kürze.

HÖRDE Im Fall der rätselhaften Tötung des Dortmunders Dirk W. am 1. Weihnachtstag hat die Polizei ein neues Detail veröffentlicht. Angehörige hatten den 43-Jährigen in dessen Wohnung entdeckt. Eine Mordkommission sucht Zeugen, es wurde eine Belohnung ausgelobt. Nun ist klar: W. war zuvor mit einem Taxi unterwegs.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Explosion in Hörde: Mordprozess beginnt am Mittwoch

HÖRDE Vor sechs Monaten zerstörte eine Gasexplosion ein Haus an der Teutonenstraße in Hörde. Eine 36-jährige Mieterin starb, ein Mann aus dem Obergeschoss soll die Detonation mit Absicht herbeigeführt haben. Am Mittwoch beginnt vor dem Schwurgericht der Mordprozess. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Prozessauftakt.mehr...

Schauspiel-Abschied vom Megastore

"Adieu", singt die Motorsäge

HÖRDE Bettina Lieder bäumt sich auf, Uwe Schmieder kniet auf ihr und schreit: „Weiche!“, und am Ende wird Julia Schubert vergoldet. Zum Abschied des Schauspiels Dortmund von seiner Ausweichspielstätte hat Intendant Kay Voges am Samstag mit einer extralangen Borderline Prozession die Kunst aus dem Megastore exorziert. Wir nehmen Abschied.mehr...

Dortmunder schwer verletzt

Sattelzug erfasst Fahrradfahrer (75) in Hörde

HÖRDE Ein Radfahrer ist am Mittwochmittag auf der Nortkirchenstraße bei einem Zusammenstoß mit einem LKW schwer verletzt worden. Sein Fahrrad geriet unter die Räder des Sattelzugs. Der Unfall passierte beim Abbiegen.mehr...

Kleines Weinanbaugebiet

Vierte Weinlese am Phoenix-See ist beendet

HÖRDE Der Phoenix-See ist seit 2014 ein Weinanbaugebiet - und seit Kurzem auch Forschungsobjekt. Die vierte Lese am Hörder Weinberg ist gerade abgeschlossen. Das Ergebnis fiel dieses Jahr ziemlich mager aus.mehr...

Mittel vom Land

5 Millionen Euro für Dortmunds Stadtteile

DORTMUND Der neue Arnsberger Regierungspräsident Hans-Josef Vogel hat einen Bewilligungsbescheid über 5 Millionen Euro aus der Städtebau-Förderung jetzt zu seinem Antrittsbesuch mit ins Dortmunder Rathaus gebracht. Die Stadt hat schon Ideen, wie das Geld genutzt werden soll.mehr...

Alte Feuerwache

Darum landete ein Hubschrauber in Hörde

HÖRDE Am Freitagnachmittag wurde es plötzlich ziemlich laut am Himmel über Hörde: Ein Rettungshubschrauber ist am Freitagabend an der alten Feuerwache gelandet. Wir haben nachgehört, was da los war.mehr...