Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Muntere "Chorinther"

"Gospel Unites", das Treffen von Gospelchören, erneuert sich immer wieder selbst. Bei der 10. Auflage am Dienstagabend in der Nicolaikirche, die von den Ruhr Nachrichten präsentiert wurde, waren wieder neue, junge Ensembles dabei: Der Gospelchor Essen wurde vor anderthalb Jahren gegründet, und erst ein halbes Jahr alt sind die "Chorinther", der Chor der Fachschaft evangelische Theologie der Uni Dortmund. Er gab bei diesem Benefizkonzert für ausländische Studierende sein Debüt.

Eine große Bandbreite und erstaunlich gut geschulte Stimmen haben die "Chorinther". Mit dem a cappella-Choral "Herr, segne uns" begeisterten sie das junge Publikum ebenso wie mit Spirituals und Gospels zu Musik vom Band. Auf ein intimes Gebet ließen die Studenten munter ihr "Schreit zum Herrn" und einen "Zug zum Jordan" folgen.

Das Publikum tanzen sehen wollten die "Angel's Voices", ein Chor aus Kameruner Studierenden von vielen NRW-Unis. Allerdings waren die Zuschauer eher stille Genießer - die Kameruner und ihre Vorsängerin mit dem Engel-Sopran mussten schon Hits wie "O when the saints" rausholen, um das Publikum von den Bänken zu reißen.

Schneller zum Mitklatschen brachte der letzte Chor, der Gospelchor Essen, die Besucher. Auch er fand eine schöne Mischung aus Gospel-Klassikern wie "Amazing grace" und modernen Songs nach Vorbild der US-Gruppe "Take 6", Liebeslieder an den Herren und Pop.

Mit dem Erlös sollen ausländische Studierende, die kein Geld von ihren Familien mehr bekommen, z.B. bei Mietzahlungen oder Studiengebühren unterstützt werden. JG

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neues Parkplatzkonzept für den Rombergpark

Pendler nutzen Parkplätze mehr als sieben Stunden am Tag

Brünninghausen Rombergpark, Wihoga, Johanniter-Klinik und U-Bahnhaltestelle. Die Parkplatzsituation rund um diesen Bereich an der Straße Am Rombergpark ist kritisch – aber eine Lösung ist in Sicht.mehr...

Mahnmal für Zwangsarbeiter am Phoenix-See

Skulptur bekommt einen neuen Standort am Phoenix-See

Hörde Das Mahnmal zur Erinnerung an Zwangsarbeiter in der Dortmunder Stahlindustrie bekommt einen neuen Standort am Phoenix-See. Der Grund dafür sind Bewohner des See-Ufers. Nun soll das Mahmal an einen Platz, an dem es niemanden stört.mehr...

Die Busbegleiter von DSW21 steigen aus

Das Projekt sollte eine Chance für Langzeitarbeitslose sein

Dortmund Sie helfen beim Ein- und Ausstieg, begleiten zum Sitzplatz und geben nicht selten Fahrplanauskünfte. Ende April ist damit allerdings Schluss: Die Busbegleiter von DSW21 steigen aus.mehr...

Die „Junge Bühne“ wird deutlich teurer

Politik wird extreme Kostenexplosion nicht mittragen

Dortmund Eine „Junge Bühne“ als gemeinsame Heimat für das Kinder- und Jugendtheater und die Kinderoper soll neben dem Schauspielhaus entstehen. Doch die Kostenschätzung dafür ist gewaltig gestiegen. So gewaltig, dass die Politik nicht mitspielt. Jetzt wird neu gerechnet.mehr...

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

Delegation aus Dortmund reiste in die USA

Dortmund strebt Projekte mit Pittsburgh an

Dortmund Eine Delegation der Stadt Dortmund reiste zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft in die US-Stadt Buffalo. Danach standen noch Stopps in Pittsburgh - wie Dortmund eine alte Stahlstadt - und New York an. In New York traf die Gruppe um Dortmunds Oberbürgermeister zwei Botschafter, in Pittsburgh den Vater eines BVB-Spielers.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden