Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Musik aus den besten Jahren

Musik aus den besten Jahren

<p>John Scofield. Neubauer</p>

Wenn von einem Musiker behauptet wird, er sei "in den besten Jahren", hat er diese in Wahrheit oft schon hinter sich. Bei John Scofield allerdings stimmt das Etikett ganz ohne wohlwollende Nachsicht. Am Donnerstag eröffnete der US-Jazz-Gitarrist mit seinem Trio, zu dem neben Bass-Legende Steve Swallow und Schlagzeuger Bill Stewart auch noch ein Bläsersatz gehört, das "europhonics"-Festival im domicil.

Bald wird Scofield 56 und füllt nach 30 Jahren Karriere noch mühelos die Säle, ohne dass er vorwiegend mit alten Nummern punkten müsste. Zugegeben, die Fans sind überwiegend in seinem Alter, aber das liegt eher am Jazz als an der Gitarren-Ikone. Scofield hat sich kontinuierlich entwickelt und hat nach erfolgreichen Abstechern in die Funk-und-Fusion- oder in die Neobop-Richtung nun zu einer spannenden Ausgewogenheit gefunden. Und er hat wie sein ebenfalls großer Kollege Bill Frisell die Lust am Song entdeckt.

"Satisfaction" ist der Rausschmeißer auf der aktuellen Platte, und er bleibt ihn auch in Dortmund nicht schuldig. Der Stones-Hit bietet Anlass zu purem, rockig gefärbtem Improvisationsspaß. Oder das Dortmunder Eröffnungsstück: The House of the Rising Sun - amerikanische Folklore mit weißen Wurzeln und schwarzer Blueseinfärbung, bei der der Sound-Tüftler Scofield countryhafte Klänge anschlägt. Auch das erinnert an Frisell. Aber das ist Scofield keineswegs vorzuwerfen. Denn er hat nur ein weiteres Element seines eigenen, unverkennbaren Stils ausgebaut, das schon früher vorhanden war, vor allem in seinen Balladen.

Auch von denen gab es einige zu hören, wohldosiert wie alles in diesem Programm. Es gab ausgiebige Soundtüfteleien, vor allem in den Intros, elaborierte Bop-Improvisationen mit sehr freien Exkursen und bodenständige rockige Nummer. Wie das letzte Stück vor der Zugabe, "The low road", das dieser hervorragenden, unglaublich groovenden Band einen grandiosen Schlussapplaus beschert. Karsten Mark

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Büroprojekt in Dortmund vor dem Baustart

Grüne Büros entstehen an der B1

Dortmund Ein ungewöhnliches Büro-Projekt am Rheinlanddamm steht kurz vor dem Baubeginn. Die Entwickler aus den Niederlanden setzen auf Bauen im Einklang mit der Natur und sind gespannt, wie das besondere Konzept im Ruhrgebiet ankommt. mehr...

Dortmunder verfilmt Geschichte eines Freiheitskämpfers

Auf der Suche nach Gerechtigkeit

Dortmund Regisseur Marvin Litwak aus Dortmund erzählt in seinem Film „Pawo“ die Geschichte eines tibetischen Freiheitskämpfers und feiert damit international Erfolge. Seine Inspiration war ein brennender Mann.mehr...

Folgen des Umweltskandals im Dortmunder Hafen

PCB-Sanierung des Envio-Geländes vor dem Start

Dortmund Sicherheit ist wieder oberstes Gebot, wenn in der nächsten Woche der letzte Schritt der PCB-Sanieurung auf dem Gelände der Skandalfirma Envon im Dortmunder Hafen beginnt. Dabei werden einige Hallen des früheren Recyclingbetriebs komplett verschwinden.mehr...

Das Salzkammergut ist wieder zu Gast in Dortmund

Ein Stück Österreich rund um die Reinoldikirche

Dortmund Kaiserschmarn, Kasnocken und Schmalzbrot: Rund um die Reinoldikirche ist das kulinarische Angebot am kommenden Wochenende besonders groß. Das Salzkammergut ist erneut zu Gast in Dortmund.mehr...

rnAbnahmeflug des neuen Airbus A350 der Lufthansa

Mit der „Dortmund“ auf 43.000 Fuß

Toulouse Wenn die Lufthansa ein neues Flugzeug kauft, prüft sie die Millionen-Euro-Investition penibel. Das gilt auch für den neuen Airbus A350-900 der Fluggesellschaft, für den die Stadt Dortmund Patin steht. Beim Abnahmeflug bringt die Crew das Flugzeug an seine technischen Grenzen.mehr...

Abfahrt an der B1 am Wochenende gesperrt

Asphalt an der Abfahrt vom Rheinlanddamm wird erneuert

Dortmund Die Abfahrt vom Rheinlanddamm (B1), Höhe Kaiserhain, in Fahrtrichtung Unna wird ab Freitagabend wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Bis Montagfrüh werden die Arbeiten am Asphalt dauern. Aber es gibt eine Umleitung.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden