Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nachwachsendes Dortmund

DORTMUND Was war los im September 2006? Knapp zehn Monate später wussten es Dortmunds Standesbeamte: 430 Babys kamen im Juli 2007 an, 80 mehr als im Vergleichsmonat ein Jahr zuvor. „Nun, im September war die Fußballweltmeisterschaft längst vorbei“, lacht Claudia Hertkens.

Nachwachsendes Dortmund

Sicher gelandet: Bis Ende Oktober wurden schon knapp 90 Babys mehr geboren als im letzten Jahr.

Die Leiterin aller Dortmunder Standesämter sieht in diesem Jahr einen regelrechten Babyboom. Ganz im Gegensatz zum Landestrend vermehren sich die Dortmunder, dass es Statistiker nur so jubeln lässt. Bis Oktober erblickten schon 3592 Jungen und Mädchen das Licht der Stadt, während es im Jahr zuvor erst 3506 waren.

"Da war Weihnachten"

Zum Vergleich: Jährlich kommen gut 4000 neue Erdenbürger hier an. Claudia Hertkens klickte sich durch den Computer: 2005 waren es 4241 Babys, 2006 aber nur 4172. Mal sehen, was sie mit Stichtag 31. Dezember 2007 vermelden kann. Auch im vergangenen August wurden mit 484 Neugeborenen deutlich mehr Kinder geboren als im Schnitt. Und im Oktober waren es immerhin noch 405. „Denken Sie mal zehn Monate zurück, da war Weihnachten“, lacht Dortmunds oberste Standesbeamtin. Besonders fleißig bei der Nachwuchsplanung sind Bürger mit Migrationshintergrund. 40 Prozent der frisch gebackenen Eltern sind mit mindestens einem Elternteil ausländischer Herkunft.

Allein erziehend

Und: 27 Prozent aller Mütter sind unverheiratet bei der Geburt ihres (ersten) Kindes. Claudia Hertkens hat erfahren: „Immer öfter kommt erst das Kind und dann die Ehe.“ Oder auch nicht, schließlich steigt die Zahl allein Erziehender seit Jahren. Nicht nur als Folge von Scheidungen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Steinmeier besuchte die Anne-Frank-Gesamtschule

Präsidenten-Lob für Ausbildungspakt an Dortmunder Schulen

Dortmund Der Bundespräsident nahm sich viel Zeit: Eineinhalb Stunden besuchte Frank-Walter Steinmeier am Freitag die Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt, um sich über das Projekt „Ausbildungspakt“ zu informieren. Es war der Abschluss einer einwöchigen bundesweiten Tour. Und die Gäste zeigten sich beeindruckt.mehr...

Umbau eines Hochhauses an der B1 verzögert sich

Geplantes Wohnprojekt am Rheinlanddamm muss warten

Dortmund Seit drei Jahren verfolgt der Spar- und Bauverein den Plan, das Hochhaus am Rheinlanddamm 201 in ein Wohngebäude zu verwandeln. Der Umbau an der B1 sollte in diesem Jahr starten. Doch jetzt kam etwas dazwischen.mehr...

Großer ABC-Einsatz der Feuerwehr

Am Immanuel-Kant-Gymnasium war Ameisensäure ausgetreten

Asseln Die Feuerwehr hatte am Donnerstagnachmittag einen großen ABC-Einsatz in Asseln zu bewältigen. Am Immanuel-Kant-Gymnasium war aus einem undichten Behälter Ameisensäute ausgetreten.mehr...

Zoff um Auftritt eines Reggae-Sängers

„Bounty Killer“ hetzte gegen Schwule, jetzt tritt er in Dortmund auf

Dortmund Der geplante Auftritt des jamaikanischen Reggae-Sängers mit dem Künstlernamen „Bounty Killer“ im Junkyard in Dortmund hat Empörung ausgelöst. Der Sänger hatte in der Vergangenheit in seinen Texten unter anderem dazu aufgefordert, Homosexuelle zu verbrennen und zu erschießen.mehr...

Angriff von Rechtsextremisten am Kanal

Dunkelhäutige Männer verfolgt, geschlagen und getreten

Dortmund Eine Gruppe von Personen, die die Polizei der rechtsextremistischen Szene zuordnet, hat am Donnerstagabend (19.4.) am Dortmund-Ems-Kanal drei dunkelhäutige Männer angegriffen und verfolgt.mehr...

Drei Männer störten Verhaftung an der Bornstraße

Opfer eines Handyraubes bekam gewaltbereite Hilfe

Dortmund Ein 31-jähriger Dortmunder war das Opfer eines Handyraubes geworden. Doch als die Polizei die mutmaßlichen Täter schließlich stellen und festnehmen wollte, trafen Freunde des Opfers ein. Sie störten den Einsatz und zeigten sich gewaltbereit.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden