Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Naturbühne Hohensyburg feiert 60-jähriges Bestehen

Am Samstag hat ein ganz besonderer Kulturort einen runden Geburtstag: Die Naturbühne mitten im Syburger Wald gibt es bereits seit 60 Jahren.

/
Sina Weber ist Pressesprecherin, Regisseurin und Schauspielerin an der Naturbühne. Vor 17 Jahren verlockte das Stück »Der kleine Troll Krölle Bölle« sie dazu, selbst auf der Bühne zu stehen.
Sina Weber ist Pressesprecherin, Regisseurin und Schauspielerin an der Naturbühne. Vor 17 Jahren verlockte das Stück »Der kleine Troll Krölle Bölle« sie dazu, selbst auf der Bühne zu stehen.

Foto: Karim Laouari

»Die Schauspieler gingen ganz normal in die Maske und Requisite und wenn sie wieder raus kommen, sind sie in der Rolle. Jemand ganz anderes«, beschreibt Elke Eitner, die Vorsitzende des Vereins.
»Die Schauspieler gingen ganz normal in die Maske und Requisite und wenn sie wieder raus kommen, sind sie in der Rolle. Jemand ganz anderes«, beschreibt Elke Eitner, die Vorsitzende des Vereins.

Foto: Karim Laouari

Rund 200 Mitglieder hat der Verein um die Bühne Hohensyburg, von denen 80 auf der Bühne schauspielen.
Rund 200 Mitglieder hat der Verein um die Bühne Hohensyburg, von denen 80 auf der Bühne schauspielen.

Foto: Karim Laouari

Mit ihren Lieblingsrequisiten verbinden die Schauspieler Erinnerungen: (v.l.) Sina Weber hat die Sanduhr aus dem Stück »Der kleine Troll Krölle Bölle« lieb gewonnen, Mareike hat das Känguruh aus dem Stück »Känga!« auf dem Schoß. Das war ihre erste Rolle. Ihre Mutter stand das erste Mal 2007 bei »Der Herr der Diebe« auf der Bühne und daher ist die Maske aus dem Stück ihr Liebling.
Mit ihren Lieblingsrequisiten verbinden die Schauspieler Erinnerungen: (v.l.) Sina Weber hat die Sanduhr aus dem Stück »Der kleine Troll Krölle Bölle« lieb gewonnen, Mareike hat das Känguruh aus dem Stück »Känga!« auf dem Schoß. Das war ihre erste Rolle. Ihre Mutter stand das erste Mal 2007 bei »Der Herr der Diebe« auf der Bühne und daher ist die Maske aus dem Stück ihr Liebling.

Foto: Karim Laouari

Die Bühne ist ein besonderes Erlebnis in der Natur: »Unsere Naturbühne fügt sich in den Wald ein und wenn der Himmel klar ist, kann man einen wunderschönen Sternenhimmel sehen", sagt Sina Weber.
Die Bühne ist ein besonderes Erlebnis in der Natur: »Unsere Naturbühne fügt sich in den Wald ein und wenn der Himmel klar ist, kann man einen wunderschönen Sternenhimmel sehen", sagt Sina Weber.

Foto: Karim Laouari

Die heutige Vorsitzende half damals in der Maske mit. Als gelernte Friseurin toupierte sie Haare, bevor sie den Schritt auf die Bühne wagte.
Die heutige Vorsitzende half damals in der Maske mit. Als gelernte Friseurin toupierte sie Haare, bevor sie den Schritt auf die Bühne wagte.

Foto: Karim Laouari

Zwar hat Elke Eitner erst vor einigen Jahren die Liebe zum Theater entdeckt, doch ihre Tochter Mareike hat sich gleich darauf ebenfalls in die Naturbühne verliebt.
Zwar hat Elke Eitner erst vor einigen Jahren die Liebe zum Theater entdeckt, doch ihre Tochter Mareike hat sich gleich darauf ebenfalls in die Naturbühne verliebt.

Foto: Karim Laouari

Die Schauspieler, die hier auf der Bühne stehen, haben vorher dahinter mitgeholfen. Sei es im Bereich Kostüm, Maske, Requisite, Technik oder Bühnenbild. Dadurch kennen sie den Theaterbetrieb gut.
Die Schauspieler, die hier auf der Bühne stehen, haben vorher dahinter mitgeholfen. Sei es im Bereich Kostüm, Maske, Requisite, Technik oder Bühnenbild. Dadurch kennen sie den Theaterbetrieb gut.

Foto: Karim Laouari

Schönes Wetter wünschen sich besonders die 80 Schauspieler, die am Samstag im Wald auf der Naturbühne Hohensyburg stehen und den 60. Geburtstag iherer Bühne feiern werden.
Schönes Wetter wünschen sich besonders die 80 Schauspieler, die am Samstag im Wald auf der Naturbühne Hohensyburg stehen und den 60. Geburtstag iherer Bühne feiern werden.

Foto: Karim Laouari

Sina Weber ist Pressesprecherin, Regisseurin und Schauspielerin an der Naturbühne. Vor 17 Jahren verlockte das Stück »Der kleine Troll Krölle Bölle« sie dazu, selbst auf der Bühne zu stehen.
»Die Schauspieler gingen ganz normal in die Maske und Requisite und wenn sie wieder raus kommen, sind sie in der Rolle. Jemand ganz anderes«, beschreibt Elke Eitner, die Vorsitzende des Vereins.
Rund 200 Mitglieder hat der Verein um die Bühne Hohensyburg, von denen 80 auf der Bühne schauspielen.
Mit ihren Lieblingsrequisiten verbinden die Schauspieler Erinnerungen: (v.l.) Sina Weber hat die Sanduhr aus dem Stück »Der kleine Troll Krölle Bölle« lieb gewonnen, Mareike hat das Känguruh aus dem Stück »Känga!« auf dem Schoß. Das war ihre erste Rolle. Ihre Mutter stand das erste Mal 2007 bei »Der Herr der Diebe« auf der Bühne und daher ist die Maske aus dem Stück ihr Liebling.
Die Bühne ist ein besonderes Erlebnis in der Natur: »Unsere Naturbühne fügt sich in den Wald ein und wenn der Himmel klar ist, kann man einen wunderschönen Sternenhimmel sehen", sagt Sina Weber.
Die heutige Vorsitzende half damals in der Maske mit. Als gelernte Friseurin toupierte sie Haare, bevor sie den Schritt auf die Bühne wagte.
Zwar hat Elke Eitner erst vor einigen Jahren die Liebe zum Theater entdeckt, doch ihre Tochter Mareike hat sich gleich darauf ebenfalls in die Naturbühne verliebt.
Die Schauspieler, die hier auf der Bühne stehen, haben vorher dahinter mitgeholfen. Sei es im Bereich Kostüm, Maske, Requisite, Technik oder Bühnenbild. Dadurch kennen sie den Theaterbetrieb gut.
Schönes Wetter wünschen sich besonders die 80 Schauspieler, die am Samstag im Wald auf der Naturbühne Hohensyburg stehen und den 60. Geburtstag iherer Bühne feiern werden.