Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Neonazis bedrohen Hausbesitzer und Kulturtreff

Fotograf Hendrik Müller (links) und Sascha Bender im Ladenlokal an der Scharnhorststraße.

Neonazis bedrohen Hausbesitzer und Kulturtreff

Scharnhorststraße

Rechtsextremisten bedrohen nach Informationen unserer Redaktion einen namhaften Hauseigentümer und Immobilienhändler, der ein Ladenlokal an der Scharnhorststraße in der Nordstadt an einen Fotokünstler und einen Buch- und Kulturladen vermietet hat. Durch Druck auf ihn wollen sie die Auflösung des Mietvertrags erzwingen.

DORTMUND

, 28.02.2016

Der gebürtige Nordstädter und auf Fotopanoramen, Landschaften und verlassene Orte („Lost Places“) spezialisierte Hendrik Müller eröffnet im Mai 2016 in dem Lokal ein Atelier. Der Buchladen zieht schon Mitte März vom öffentlich geförderten Kreativkaufhaus „Concordiart“ am Borsigplatz an die drei Kilometer entfernte Scharnhorststraße, um sich für Lesungen und andere Kulturtermine zu vergrößern.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der
Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige