Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wahlabend im Rathaus

Neuer OB-Sierau: "Doppelerfolg für Dortmund"

DORTMUND Ullrich Sierau (SPD) hat seinen bürgerlichen Herausforderer Joachim Pohlmann geschlagen: Er ist Dortmunds alter und neuer Oberbürgermeister. Außerdem konnten alle vier roten Landtagskandidaten ihre Wahlkreise direkt gewinnen. Lesen Sie die Dramatik des Abends in unserem Live-Ticker nach.

/
Wer wird neuer OB: Joachim Pohlmann (l., CDU/FDP) oder Ullrich Sierau (SPD)?

Gespannte Erwartung im Rathaus.

Ullrich Sierau liegt nach ersten Auszählungen deutlich vorn.

Glücklicher Sieger: Kurz nach 21 Uhr stand endlich fest - Ullrich Sierau, hier mit Ehefrau Barbara, ist neuer Dortmunder Oberbürgermeister.

00.47 Uhr: Die Tagesproduktion ist beendet. Hier noch das vorläufige Endergebnis:OB-Wahl:Sierau (SPD):                  43,8 %Pohlmann (CDU/FDP):     37,3Krüger (Grüne):                10,7Manz (Linke):                     4,9  Die anderen vier Bewerber holen zusammen knapp 2,5 Prozent Bei der Landtagswahl holten alle vier SPD-Kandidaten ihre Wahlkreise direkt: Gerda Kieninger, Nadja Lührs, Gerd Bollermann, Armin Jahl. Beim Zweitstimmen-Resultat sieht's in Dortmund wie folgt aus:SPD:      42,0CDU:     26,0Grüne:   13,6FDP:        4,8Linke:      7,1 Wir wünschen eine gute Nacht.21.54 Uhr: Zurück in der Redaktion. Oliver Volmerich ruft an. Eine halbe Stunde haben die Genossen ununterbrochen ihren neuen OB hochleben lassen. Danach stand Sierau für ein kurzes Gespräch zur Verfügung: "Wir haben den versprochenen Doppelerfolg für Dortmund erreicht und uns den Sieg vom 30. August 2009 nicht nehmen lassen. Wir können uns jetzt wieder um die Inhalte kümmern. Unsere größte Stärke ist der Zusammenhalt."   21.30 Uhr: Hier im Rathaus ist alles gelaufen. Vielen Dank, dass Sie unserem Live-Ticker so interessiert gefolgt sind. Das Team kehrt jetzt in die Redaktion zurück. Dort schreiben wir für die Zeitung von Montag, aber füttern auch noch diesen Ticker mit den aktuellen Zahlen und Zitaten.  Vielen Dank.

21.21 Uhr: Unser Reporter Oliver Volmerich steckt noch im Pulk um Sierau. Die Begeisterung bei den Genossen ist unbeschreiblich. Man kann sein eigenes Wort kaum verstehen, geschweige denn das von Sierau. Der strahlt, winkt mit einem lila Fliederstrauß mit roten Schleifen. Er wirkt erleichtert, glücklich.

21.14 Uhr: Jubel, Pfiffe, Beifall vor dem SPD-Fraktionsraum. Ullrich Sierau spricht zu seinen Anhängern. Die Stimmung ist unbeschreiblich. Viel Erleichterung dabei. Die Worte Sieraus gehen in "Ulli, Ulli"-Rufen unter. Egal. Die Genossen wollen ihren Sieg genießen. 21.10 Uhr: 394 von 418 Wahlbezirken sind beim OB-Entscheid gezählt. SPD-Kandidat Ullrich Sierau liegt mit 43,8 Prozent vor Joachim Pohlmann (CDU/FDP), der auf 37,5 Prozent kommt. Der Vorsprung Sieraus ist nicht mehr einzuholen. Dortmund alter und neuer Oberbürgermeister heißt Ullrich Sierau.21.05 Uhr: Unter Blitzlichtgewitter zeigt sich der OB-Sieger (es kann wohl nicht mehr schief gehen) seinen Parteifreunden und Wählern. Großer Jubel. Kollege Volmerich will aus dem Pulk heraus ein Zitat per Handy durchgeben. Ich habe nichts verstanden. Wir liefern Sieraus Zitate nach. 20.47 Uhr: Bei den Landtagkandidaten scheint alles in trockenen Tüchern. Wie gewohnt, setzten sich in allen vier Wahlbezirken die Direktkandidaten der SPD durch. Den schwersten Stand hatte noch Gerd Bollermann im südlichen Wahlkreis 114. Dem Genossen rückte CDU-Kandidatin Claudia Middendorf ordentlich auf die Pelle. Kurz vor Auszählungs-Schluss liegt sie nur knapp 12 Prozentpunkte hinter Bollermann. In den anderen drei Wahlkreisen sind Abstände deutlich größer. 20.43 Uhr:  Spannend: Sieraus Vorsprung schmilzt weiter. Dreiviertel der Wahllokale ist gezählt, er liegt noch mit knapp 7 Prozent vor Pohlmann. Zu Beginn waren es aber fast 10 Prozent. Kaum vorstellbar aber, dass Joachim Pohlmann bei den letzten 100 Wahllokalen von insgesamt 418 das Ganze noch drehen kann.20.35 Uhr: Wir hätten es fast vergessen. Auch im Stadtbezirk Brackel wird gewählt, eine neue Bezirksvertretung. Hier sind ein Drittel der Lokal ausgezähtl, die SPD liegt bei rund 45 Prozent und damit fast 20 Prozent vor der CDU. 20:25 Uhr: Mehr als die Hälfte der OB-Stimmen ist ausgezählt, der Vorsprung von Sierau etwas geschmolzen:Sierau:         44,4 %Pohlmann:   36,4%Mario Krüger von den Grünen kommt auf 10,7 Prozent, Helmut Manz von den Linken auf 5,2 Prozent.   20.23 Uhr: SPD-Fraktions-Chef Ernst Prüsse: "Ich bin begeistert und auch zufrieden. Drabig und Prüsse haben alles richtig gemacht. Es hat sich gezeigt, dass die SPD auch bei einer Wiederholungswahl geschlossen hinter ihrem Kandidaten steht. Ich bin stolz, dass der Ulli es so klar geschafft hat."20.21 Uhr: Bei den Grünen spielt die OB-Wahl noch keine große Rolle. Bei ihnen gibt es Blumen und Applaus für die Landtagskandidaten. Eine fehlt natürlich: Daniela Schneckenburger ist Landesvorsitzende der Grünen und muss in Düsseldorf Rede und Antwort stehen. 20.19 Uhr: Fast schon philosophische gab sich Bürgermeister Manfred Sauer (CDU): "Warum heißt die Wiederholungswahl Wiederholungswahl? Weil sich die Ergebnisse wiederholen." Aha. 20.14 Uhr; Weitere Reaktionen auf die OB-Wahl. CDU-Parteichef Steffen Kanitz sagt: "Ich kann nur hoffen, dass viele Stimmbezirke noch nicht ausgezählt sind." FDP-Fraktions-Chefin Annette Littmann meinte zu der wahrscheinlichen Niederlage des bürgerlichen OB-Kandidaten Pohlmann nur kurz und knapp: "Schade." 20.12 Uhr: CDU-Fraktionschef Ulrich Monegel ist enttäuscht: "Dass der Abstand größer ist als bei der ersten OB-Wahl, das möchte ich mir nicht vorstellen. Das ist auch nicht zu erklären, weil Pohlmann deutlich an Profil gewonnen hat." Fassungslosigkeit auch bei dem grünen Bezirksbürgermeister Friedrich Roesner: "Das Ergebnis ist furchtbar. Wenn man in Dortmund lügen und betrügen kann und dann so deutlich nicht die Wahl verliert." 20.06 Uhr: Was will Sierau denn noch?  Mehr als ein Drittel der Wahllokale ist ausgezählt, und er liegt mit fast 10 Prozent vor seinem Herausforderer von CDU und FDP. 20.06 Uhr: Unser Redakteur Oliver Volmerich ist super! Weil Sierau sich nicht im Rathaus zeigt, hat er ihn über Handy angerufen. Sierau sagte unserem Reporter, dass er noch keine Glückwünsche annimmt, aber es zeichne sich ein deutliches Ergebnis ab. Wenn sich der Trend stabilisiert, werde er öffentlich im Rathaus auftauchen. 20.12 Uhr: Im SPD-Fraktions-Büro löst sich die Spannung in Erleichterung auf. "Jetzt gehen wir erst einmal ein Bier trinken", verkündet Fraktions-Chef Ernst Prüsse. Wann der voraussichtlich neue Dortmunder OB Ullrich Sierau ins Rathaus kommt, ist unsicher. 19.53 Uhr:  Es scheint der Abend der SPD in Dortmund zu werden. Auch wenn sie beim Landtagswahl-Ergebnis gegenüber 2005 Federn lassen muss, liegt sie mit 42,2 Prozent (2005: 47,4) deutlich vorn. Denn die CDU hat noch deutlich mehr verloren: 26,2 zu 34,2 in 2005. Bei der OB-Wahl fährt der rote Kandidat Ullrich Sierau nach knapp einem Viertel ausgezählter Stimmen einen deutlichen Vorsprung vor Herausforderer Joachim Pohlmann.Sierau:        45,8 ProzentPohlmann:  35,9 Prozent19.43 Uhr: Jetzt sind 80 Bezirke gezählt. Sierau steigt auf 45,7, Pohlmann 36,3. 19.41 Uhr: 71 OB-Wahlbezirke ausgezählt: Sierau 45,2 Prozent, 36,8 Pohlmann. 19.39 Uhr: CDU-FDP-Kandidat Joachim Pohlmann in einer ersten Reaktion auf die Zahlen: "Das glaube ich noch nicht. Man müsste wissen, welche Wahlbezirke ausgezählt worden sind." CDU-Parteichef Steffen Kanitz war deutlich einsilbiger: "Schwierig."19.33 Uhr: Erste OB-Zahlen Sierau 45,5 und Pohlmann 36,4, nach 45 von 418  Wahlbezirken 19.22 Uhr: An alle User, die schon in der Redaktion angerufen haben:Mit den OB-Zahlen dauert's noch!Wir sind auch total gespannt. Info von Peter Spänhoff, Leiter der Bürgerdienste: Die ersten OB-Zahlen laufen voraussichtlich erst nach 20 Uhr ein. Die Stadt zeigt erste Zahlen laut Spänhoff erst, wenn 40 Bezirke ausgezählt sind und somit eine stabiler Trend erkennbar. 19.17 Uhr: Ein Zehntel der 418 Landtagswahlbezirke ist ausgezählt. Bei der wichtigen Zweitstimme (der für die Parteien) liegt die SPD mit 43,5 Prozent vor der CDU 26,5 und konnte ihren Anteil gegenüber den ersten Resultaten steigern. Auch bei den Erstimmen für die vier Direktkandidaten liegen die roten Bewerber mit insgesamt 46,5 Prozent vor den vier CDUlern (28 Prozent). 19.08 Uhr: Die Spannung bleibt, entgegen anderer Wahlgänge, hoch. Denn die vielen Gäste hier im Rathaus warten nicht nur auf stabile Zahlen für die Landtagswahl in Dortmund, sondern natürlich auch für das OB-Votum. Wir rechnen gegen 19.45 Uhr mit ersten, stabilisierten Zahlen. 19.02 Uhr: 15 von 418 Dortmunder Landtags-Wahlbezirken sind ausgezählt. Bei den Erststimmen, also den Direktkandidaten der vier Wahlkreise, liegen die SPD-Bewerber insgesamt mit 43,4 Stimmen vor. Bei der Zweit-Stimme für die Partei schaffen die Sozialdemokraten nach jetzigem Stand der Dinge 40 zu 29 Prozent. 18.57 Uhr: Interessant: Die Linke liegt nach den jetzigen Hochrechnungen genau bei 12 Sitzen. Das würde dem Dortmunder Linken Helmut Eigen genau reichen, um in den Landtag zu kommen. Er rangiert auf Platz 12 der Landesliste. Die Linke-Kreisverbands-Sprecherin Iris Bernert: "Wir sind drin, das ist die Hauptsache. Jetzt ist mein größter Wunsch, dass es auch für Helmut Eigen reicht."18.55 Uhr: SPD-Parteichef Franz-Josef Drabig gab sich noch zurückhaltend: "Ich bin zufrieden. Die Ära Rüttgers ist nach sehr kurzer Zeit beendet."18.40 Uhr: Das erste Dortmunder Landtagswahl-Ergebnis liegt vor, im Wahlkreis 114, der von SPD-MdL Gerd Bollermann: Er holt hier knapp 65 Prozent, CDU-Herausforderin Claudia Middendorf kommt auf 16,5 Prozent. 18.36 Uhr: Die zweite Hochrechnung sieht die CDU noch etwas schwächer: 34,1 (-10,7), SPD 34,4 (-2,7), Grüne 12,4 (+6,2) FDP 6,7 (+0,5) Linke 6 (+2,9). Denkbare Regierungsmehrheiten hätten derzeit nur eine große Koalition aus SPD und CDU oder Rot-Rot-Grün. 18.29 Uhr: Enttäuschung auch beim FDP-Kreisvorsitzenden Michael Kauch: "Die FDP ist stabil geblieben, der Koalitionspartner ist uns weggebrochen. Es waren fünf gute Jahre für das Land, jetzt haben wir eine unsichere Mehrheitsbildung." 18.25 Uhr: CDU-Parteichef Steffen Kanitz: "Die bisherigen Prognosen sind eine Katastrophe für NRW. Das Ergebnis ist in der Höhe nicht gerechtfertigt. Ich hoffe, dass das Dortmunder Ergebnis noch besser wird." CDU-Kandidatin Claudia Middendorf, die um den Einzug in den Landtag bangen muss: "Ich kann nicht verstehen, warum uns die Leute so abstrafen. Da hat das Bundespolitische überwogen." 18.20 Uhr: Eine erste Reaktion des SPD-Landtagsabgeordneten Gerd Bollermann: "Für uns ein schönes Ergebnis. Schwarzgelb hat verloren. Die Leute haben die Regierung abgewählt." 18.17 Uhr: Die erste Hochrechnung stützt fast genau die 18 Uhr-Prognose:  CDU 34,3 (-10,5), SPD 34,4 (-2,7), Grüne 12,5 (+6,3), FDP 6,6 (+0,4), Linke 6 (+2,9). Die Regierungsbildung mit einem derartigen Resultat ist völlig offen. 18.11 Uhr: Der ehemalige OB-Kandidat der CDU, Volker Geers, prognostiziert den Ausgang der OB-Wahl mit einem Patt von 37 Prozent jeweils für Pohlmann und Sierau. Er glaubt, dass es noch einmal zu einer OB-Wahl kommt. 18.08 Uhr: Der Grünen-Bundestags-Abgeordnete Markus Kurth: "Das ist eine Sensation. Ich hatte für uns mit 10 Prozent gerechnet."18.06 Uhr: CDU-Landtagskandidat Ulf Katler sagt trotzig in einer ersten Reaktion auf das schlechte Abschneiden der CDU: "Dortmund wählt anders als das Land. Hier sind zu viele Deckel offen."18.04 Uhr: Im SPD-Saal kurzes Staunen über das schlechte CDU-Resultat, dann Jubel über den Gleichstand im Land. Ein Sch... entfährt manchem, als die Linken mit 6 Prozent vorausgesagt werden. 18.03 Uhr: Der erste Jubel brandet durchs Rathaus: Der WDR gab punkt 18 Uhr eine Prognose ab: CDU und SPD bei 34 Prozent. die Grünen jubeln, legen demnach um satte 6 Prozent zu, die FDP rangiert bei 6,5 Prozent und die Linken wären um 6 Prozent im Düsseldorfer Landtag. 17.55 Uhr: Die Spannung steigt. Noch fünf Minuten bis zur ersten Landes-Prognose. Vor fünf Jahren errang die SPD bei der Landtagswahl in Dortmund 47,4 Prozent, die CDU 34,2, FPD 4,5, die Grünen 7,4. Eine Prognose für die OB-Wahl in Dortmund soll es nicht geben. 17.46 Uhr: Von den beiden aussichtsreichsten OB-Kandidaten, Ullrich Sierau (SPD) und Joachim Pohlmann (CDU/FDP) noch keine Spur. Traditionell zeigen sie sich dem Wahlvolk erst, wenn die Ergebnislage stabil ist. Das kann bis nach 20 Uhr dauern, denn erst werden die Landtagswahlen ausgezählt. Sierau ist dem Vernehmen nach derzeit noch auf einer privaten Feier. 17.36 Uhr: Die Journalisten haben ihre Rechner, Mikros und Kameras aufgebaut. Erste Zaungäste haben sich auf dem Umgang in der ersten Etage versammelt und blicken in die noch leere Bürgerhalle des Rathauses. Die SPD hat aus den Fehlern der letzten Wahl gelernt und werbemäßig deutlich aufgerüstet.17.30 Uhr: Stadtsprecher Udo Bullerdieck verkündet im Pressezentrum des Rathauses, dem Saal Westfalia, die neuesten Wahlbeteiligungs-Zahlen: Stand 17 Uhr hatten 46,6 Prozent der wahlberechtigten Dortmunder ihre Stimme abgegeben, genau 1 Prozent weniger als bei der Landtagswahl 2005. 17.27 Uhr:  Herzlich willkommen zum Live-Ticker zur Landtags- und OB-Wahl. Aus dem Dortmunder Rathaus tickern ab sofort für Sie Gaby Kolle, Jörg Heckenkamp und Oliver Volmerich. Als Fotografen sind Dieter Menne und Stephan Schütze im Einsatz.

/
Wer wird neuer OB: Joachim Pohlmann (l., CDU/FDP) oder Ullrich Sierau (SPD)?

Gespannte Erwartung im Rathaus.

Ullrich Sierau liegt nach ersten Auszählungen deutlich vorn.

Glücklicher Sieger: Kurz nach 21 Uhr stand endlich fest - Ullrich Sierau, hier mit Ehefrau Barbara, ist neuer Dortmunder Oberbürgermeister.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SPD signalisiert Zustimmung

Politische Mehrheit für Radschnellweg ist in Sicht

DORTMUND Für die Pläne zum Radschnellweg Ruhr Radschnellweg Ruhr durch Dortmund zeichnet sich eine politische Mehrheit ab. Die SPD signalisiert ihre Zustimmung. Ihre Bedenken an dem Mammutprojekt wurden durch eine entscheidende Zusicherung ausgeräumt.mehr...

Sichere Herkunftsländer

Darum zahlt das Land NRW nicht für Flüchtlinge

DORTMUND Böse Überraschung für den Stadtkämmerer: Die Stadt soll die Kosten für mehr als 1000 Flüchtlinge allein tragen. Es handelt sich um Asylbewerber, die aus einem vom Bund als sicher erklärten Herkunftsland wie Afghanistan kommen. 14 bis 15 Millionen Euro - das könnte den städtischen Haushalt sprengen.mehr...

Umfrage unter SPD-Ortsvereinsvorsitzenden

So beliebt ist Sigmar Gabriel bei den Dortmunder Genossen

DORTMUND Die Begeisterung für Sigmar Gabriel und das Interesse an einer öffentlichen Diskussion um den Kanzlerkandidaten der SPD hält sich bei Dortmunds Ortsvereinsvorsitzenden in Grenzen. Viele wollten auf unsere Frage "Sigmar Gabriel oder Martin Schulz?" nicht antworten. Die Begründungen sind interessant.mehr...

Anwohner-Beschwerden über Lärm

Kein Tempolimit auf der A40 im Bereich Schnettkerbrücke

DORTMUND Auf der Autobahn 40 wird ab Wittekindstraße in Richtung Westen weiterhin Tempo 100 gelten. Der Landesbetrieb Straßen.NRW hat dem Wunsch der Bezirksvertretung Innenstadt-West, ein Tempolimit von 70 Stundenkilometern zu erlassen, abgelehnt. Wir nennen die Gründe für diese Entscheidung.mehr...

Betrugsvorwurf

Wahl-Klagen - Bezirksvertreter wollen vor Gericht

DORTMUND Die Empfehlung von Vorstand und Beirat der Dortmunder SPD ist eigentlich eindeutig: Spitzenkandidat Ullrich Sierau, die SPD-Ratsfraktion und die Mitglieder der Bezirksvertretungen stellen sich den Bürgern bei einer erneuten Wahl.mehr...

Haushaltsskandal

SPD-Veto gegen zahlreiche Sparvorschläge

DORTMUND Interims-Kämmerer Jörg Stüdemann muss weiter nach Einsparmöglichkeiten suchen. Zahlreiche Vorschläge seines Sparkonzepts trägt die SPD-Ratsfraktion nicht mit. Die Bereiche Soziales, Kinder und Bildung sollen generell von der "Sparaxt“ verschont bleiben.mehr...