Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Feuerwehr

Neuer Rettungswagen transportiert 380-Kilo-Patienten

DORTMUND Die Dortmunder Feuerwehr erhält im August zwei jeweils zehn Tonnen schwere Spezialfahrzeuge. Geeignet sind die Mercedes-LKW für bis zu 380 Kilogramm schwere Patienten. Wir haben Fotos von dem neuen Rettungswagen.

Neuer Rettungswagen transportiert 380-Kilo-Patienten

Der Hersteller WAS (Wietmarscher Ambulanz und Sonderfahrzeuge) liefert im August 2015 zwei dieser Spezial-Rettungswagen für Patienten mit einem Gewicht von bis zu 380 Kilogramm an die Dortmunder Feuerwehr.

Die Dortmunder Feuerwehr verstärkt ihren Fuhrpark. Im August 2015 liefert dieWietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH (WAS) zwei Spezial-Rettungswagen aus, mit denen der Rettungsdienst schwergewichtige Patienten unter Intensivbedingungen transportieren kann. Eine Waage in der hydraulischen arbeitenden Hebebühne erfasst das Gewicht des bis zu 380 Kilogramm schweren Patienten. Den Wert überträgt die Waage auf einen Monitor im Innern, sodass Ärzte die Medikamente-Dosis berechnen können. Mehr Bilder von dem RTW in dieser Fotostrecke:

Neue Spezial-Rettungswagen transportieren 380-Kilo-Patienten

Blick ins Innere des Spezial-Rettungswagens.
Blick ins Innere des Spezialfahrzeugs, das auch als rollende Intensivstation funktioniert.
Im Wagen ist genug Platz für Patienten, Ärzte und Pfleger.
Blick ins Innere des Spezialfahrzeugs.
Der Hersteller WAS (Wietmarscher Ambulanz und Sonderfahrzeuge) liefert im August 2015 zwei dieser Spezial-Rettungswagen für Patienten mit einem Gewicht von bis zu 380 Kilogramm an die Dortmunder Feuerwehr.
Das Gewicht auf der Hebebühne ist im Innenraum ablesbar - eine wichtige Information für den begleitenden Arzt.
Die Heckansicht des Fahrzeugs.
Das Personal verfügt über genug Stauraum über Spezial-Gepäck, das schnell erreichbar sein muss.
So konnten Besucher der Interschutz-Messe in Hannover das neue Spezialfahrzeug der Dortmunder Feuerwehr sehen.
So konnten Besucher der Interschutz-Messe in Hannover das neue Spezialfahrzeug der Dortmunder Feuerwehr sehen.
So konnten Besucher der Interschutz-Messe in Hannover das neue Spezialfahrzeug der Dortmunder Feuerwehr sehen.
Blick ins Innere des Spezial-Rettungswagens.

Die zwei Rettungswagen sind nicht nur Transportfahrzeuge. Moderne Technik ermöglicht eine intensivmedizinische Versorgung. Der 238 PS starke Spezial-LKW ist zuletzt auf der "Interschutz"-Messe in Hannover vorgestellt worden. Die WAS-GmbH im Emsland weist Rettungsassistenten der  Dortmunder Feuerwehr  in die Technik ein, sodass sie wegen ihrer Größe bereits im Sommer 2015 im Dortmunder Stadtbild auffallen werden.

Weitere technische Daten und Ausstattungsmerkmale:

  • Mercedes-Benz, 238 PS, Dieselmotor
  • 10,5 Tonnen
  • 4,79 Meter lang, 2,39 Meter breit
  • Hubladebühne, Tragkraft 1500 Kilogramm
  • Monitor überträgt Sraßenverkehr in den Innenraum
  • Sauerstoff- und Druckgas-Vorräte reichen für lange Fahrten
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Scheuer: Dortmund kann Diesel-Fahrverboten entgehen

Bundesverkehrsminister fordert Dortmund zum Handeln auf

Dortmund Dortmund brauche keine Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge, um die Schadstoffgrenzen einzuhalten. Das sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Donnerstag in Berlin. Allerdings gebe es eine Bedingung.mehr...

Wiederaufbau nach Haus-Explosion in Hörde

Neubau schließt Lücke in der Teutonenstraße

Dortmund Am 31. März 2017 erschütterte im Dortmunder Süden eine Haus-Explosion den Stadtteil Hörde. Ein psychisch kranker Mann hatte zuvor eine Gasleitung herausgerissen, die Explosion ausgelöst. Unter den Trümmern starb eine Nachbarin. Eine Lücke in der Häuserreihe zeugt von der Tat. Der Wiederaufbau naht.mehr...

Brand in Lagerhausstraße im Hafen

Wohnung stand in Flammen, Mieter waren nicht zu Hause

DORTMUND Am Freitagabend hat eine Wohnung an der Lagerhaussstraße im Hafen lichterloh gebrannt. 40 Feuerwehrleute waren vor Ort, anfangs war unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden. Die Mieter waren jedoch nicht zu Hause - und können dorthin zunächst auch nicht zurückkehren. mehr...

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden