Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gartenverein Am Externberg

Neuer Spielplatz bei Sommerfest eingeweiht

EVING Der Gartenverein Am Externberg feierte den Tag des Gartens mit einem großen Sommerfest, bei dem auch ein neuer Spielplatz für die Kinder eingeweiht wurde. Die Hobbygärtner mussten zuvor um die Finanzierung kämpfen.

Neuer Spielplatz bei Sommerfest eingeweiht

Beim Sommerfest des Gartenvereins am Externberg wurde der neue Spielplatz eingeweiht.

In einem Kleingarten steckt jede Menge Herzblut, Liebe zur Natur und Arbeit. Und wo viele Hobbygärtner zusammen kommen, entsteht in einer Gartenanlage auch außerhalb der eigenen Parzelle etwas, wovon die Gemeinschaft profitiert. Beim Gartenverein „Am Externberg“ erschufen vieler Hände Arbeit einen Spielplatz, wo vorher nichts als Wiese war. Der „Tag des Gartens“ war für den Kleingartenverein „Am Externberg“ Grund genug, ihn für ein Sommerfest zu nutzen - und gleich den neu geschaffenen Spielplatz einzuweihen. „300 Stunden harte Arbeit stecken darin“, erklärt der erste Vorsitzende Detlef Albrecht. Einen Monat lang haben die Gärtner gemeinsam dafür gesorgt, dass aus dem großen Rasenstück am Vereinsheim ein Platz zum Toben und Wohlfühlen für die Kleinsten entstand.

Der Rasen musste ausgegraben und mit Folie versehen werden, die Spielanlagen wurden gemeinschaftlich installiert. „Bisher gab es nur einen Sandkasten dort“, sagt Detlef Albrecht und fügt hinzu: „Wir befinden uns im Umbruch. Einige der älteren Mitglieder geben ihre Gärten auf und junge Leute kommen nach. Die haben oft Kinder, und denen wollten wir auch gerecht werden.“

Sommerfest im Gartenverein am Externberg

Beim Tag des Gartens wurde der Vorstand des Gartenvereins Am Externberg mit einer Urkunde ausgezeichnet.
Beim Tag des Gartens freuten sich die Kinder der Gartenanlage über den neuen Spielplatz.
Die Kinder standen am Maltisch Schlange.
Auch dieser kleine Besucher hatte am neuen Spielplatz seine Freude.
Impressionen vom Sommerfest beim Gartenverein Am Externberg.
Die neuen Schaukeln sind bei den Kindern besonders beliebt.
Die Kinder der Gartenanlage hatten an den neuen Schaukeln ihre Freude.
Auch die Rutsche kommt gut an.
Ein fröhlicher Schmetterling am Externberg.
Viele kleine Besucher waren zum Sommerfest des Gartenvereins Am Externberg gekommen.
Beim Sommerfest des Gartenvereins gab es eine Tanzaufführung für die Besucher.
Tanzaufführung beim Sommerfest.
Impressionen vom Sommerfest Am Externberg.
Der neue Spielplatz beim Gartenverein Am Externberg.
Die Kinder stürmen den neu eingeweihten Spielplatz.
Auf dem Spielplatz ist Körpereinsatz gefragt.
Impressionen vom neuen Spielplatz am Externberg.

Dass die Idee ankommt, sah man an den vielen kleinen Besuchern des Sommerfests, die auf der neuen Doppelschaukel und dem Rutschenturm mit Klettermöglichkeiten herumtobten. Finanziert wurde der Spielplatz zu einem Großteil vom Stadtverband. Die „Externberger“ mit ihren 37 Gärten hätten dies allein nicht geschafft, da in der Anlage keine Beiträge erhoben werden.

Im letzten Jahr hatte der Gartenverein „Am Externberg“ noch ein Frühlingsfest veranstaltet und ein Reibekuchenfest im Herbst. Nun entschloss man sich, den „Tag des Gartens“ für ein Sommerfest zu nutzen. Es wurden Führungen durch das schon seit Mitte der 90er Jahre bestehende Biotop angeboten, das 1000 Quadratmeter groß ist. Zudem gibt es einen Schulgarten, der von den Schülern des Offenen Ganztags der benachbarten Elisabeth-Grundschule gepflegt wird - unter Mithilfe von Freiwilligen aus der Gartenanlage. Hier können die Kinder die Natur erleben, indem sie säen, alles wachsen sehen und anschließend ernten. Da wird dann auch schon mal Selbstgepflanztes mit in die Schulküche genommen für das gemeinsame Mittagessen. Auch die Besucher des Sommerfests kamen kulinarisch nicht zu kurz und genossen den sonnigen Tag bei Döner und gespendetem Kuchen, immer mit Blick auf den neuen Spielplatz

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mieter wollen klagen

Hannibal: Eilverfahren reicht Intown wohl nicht aus

DORTMUND Ein klagendes Ehepaar darf auch nach dem 1. Februar 2018 noch in seine Wohnung im Hannibal. Das hat das Amtgericht Dortmund am Dienstag per Eilverfahren festgesetzt. Für die anderen Mieter gilt das aber nicht. Jetzt wollen die sich gegen die Firma Intown zur Wehr setzen. mehr...

Standortwechsel

Deutsches Kochbuchmuseum verlässt Westfalenpark

DORTMUND Zum letzten Mal öffneten die Ehrenamtlichen des Deutschen Kochbuchmuseums am Mittwoch die Türen an der Buschmühle. Nächste Woche schließt die Ausstellung. In all den Jahren führten die Ehrenamtlichen Schulklassen durch den Bestand, halfen Wissenschaftlern bei der Recherche. Nur eines haben sie nie getan.mehr...

Einmaliges Betreuungskonzept im Ruhrgebiet

Entwurf für Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung steht

WESTRICH Das geplante Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung in Westrich wird in seinem Betreuungs-Konzept einmalig sein im Ruhrgebiet. Neben Geld suchen die Gründer ein Logo. Ein Wettbewerb soll das ändern.mehr...

Ärger mit Vonovia

Mieterin hat seit Juli Schimmelpilz in der Wohnung

KÖRNE Ein Bruch in der Regenfall-Leitung und schon war er da, der Schimmelpliz in der Wohnung. Bewohnerin Karin Backe aus Körne ist sauer, denn ihre Vermieterin, die Vonovia, hat den Schaden noch immer nicht korrekt beseitigt. Der besteht bereits seit Juli.mehr...

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Wegen Sanierung

Teil der Max-Wittmann-Schule ist umgezogen

KEMMINGHAUSEN Die Max-Wittmann-Förderschule gibt‘s wegen der anstehenden Renovierung am Gebäude an der Oberevinger Straße 155 seit Schuljahresbeginn an zwei Standorten. Der Umzug war zunächst etwas holperig.mehr...