Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Festi Ramazan könnte doch noch kommen

Neuer Standort für Ramadan-Festival ist in Sicht

Dortmund Die Ramadan-Dauer-Feier Festi Ramazan könnte in letzter Minute doch noch stattfinden. Organisatoren und die Stadt Dortmund arbeiten fieberhaft an einer neuen Lösung auf einem neuen Standort. Mitte der Woche soll die Entscheidung fallen.

Neuer Standort für Ramadan-Festival ist in Sicht

2013: Gedränge auf den Parkflächen zwischen der Victor-Toyka-Straße und dem Remydamm. Foto: Nils Foltynowicz (Archiv)

Nach dem Aus für den Standort Remydamm in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost basteln Veranstalter, Berater und die Stadt an einer neuen, schnellen Lösung, das Dauer-Fest im islamischen Fastenmonat Ramadan doch noch organisieren zu können.

Im Westen der Stadt

Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu hören ist, wurde ein Standort im Westen der Stadt ausgeguckt. Damit seien aber weder Westpark, noch Revierpark Wischlingen, noch der als Hochburg der Rechten in Dortmund geltende Vorort Dorstfeld gemeint, wie es heißt. Bis voraussichtlich Mitte dieser Woche darf weiter spekuliert werden, denn dann soll mit der Stadt eine Entscheidung fallen.

Wie berichtet, scheiterte der Standort Remydamm am Widerstand von Anwohnern, die 2013 über Lärmbelästigung klagten und diese nun – nach dem Aus für den letzten Festi-Standort an der Eberstraße in der Nordstadt – wieder befürchteten.

Hektisches Telefonieren

Die letzten Tage wurde hektisch hin und her telefoniert zwischen dem Veranstalter Fatih Ilhan, der Stadt und dem Berater von Ilhan, Schausteller Patrick Arens. Rund 150 Händler reklamierten, sie stünden vor einer Katastrophe, falls das Festi Ramazan in diesem Jahr tatsächlich nicht stattfinden könne.

Ursprünglich sollte am Montag (30. 4.) der Aufbau für die Mammutveranstaltung vom 16. Mai bis 17. Juni beginnen.

„Festi Ramazan“ in Dortmund auf der Kippe

Ärger um Veranstaltungsort vom Festival zum Ramadan

Dortmund Im Internet wird schon geworben für das „Festi Ramazan“, die laut Eigenwerbung „größte Ramadan-Veranstaltung in Europa“. Ob die aber wirklich vom 16. Mai bis 17. Juni zum sechsten Mal in Dortmund stattfindet, ist offen. Denn wieder einmal gibt es Ärger um den Veranstaltungsort.mehr...

Kein Festi Ramazan 2018 am Remydamm

Bezirksvertretung lehnt Pläne für Ramadan-Festival ab

Dortmund. Das Festi Ramazan wird in diesem Jahr nicht wie geplant auf dem Parkplatz Remydamm stattfinden – und wohl auch an keinem anderen Ort in der Stadt. Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost verweigert die Genehmigung für das Festival zum Fastenmonat Ramadan. Das hat Konsequenzen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kinderglück verteilt mehr als 1.500 Schulranzen

Schulranzenprojekt hilft bedürftigen Familien

Dortmund Viele Kinder würden am ersten Schultag mit einem Stoffbeutel oder einer Plastiktüte losziehen, wenn es das Schulranzenprojekt von Kinderglück e.V. nicht gäbe. Mehr als 200 Euro kostet ein guter Schulranzen, immer mehr Familien können sich das nicht leisten. Kinderglück verschenkt mehr als 1.500 Sets. Ein riesiger Kraftakt.mehr...

Widerstand gegen Wohnungen an der Sckellstraße

Anwohner wehren sich gegen die Pläne der Stadt Dortmund

Dortmund An der Sckellstraße in Dortmund, auf dem ehemaligen Parkplatz des Berufsskollegs, soll ein neues Wohnquartier entstehen. Anwohner begleiten die Pläne mit Skepsis und kündigen Widerstand an.mehr...

Start-Up Smartvie will weiter wachsen

Dortmunder Alternative zu Amazon und Ebay verkauft Anteile

Dortmund Das junge Unternehmen Smartvie aus dem Dortmunder Hafenviertel will weiter wachsen. Klappen soll das mit einem Konzept, das eine Mischung aus Ebay und Amazon ist. Geschäftsführer Mustafa Azim sucht jetzt Unterstützung.mehr...

rnAbiball kostet mehr als ein Neuwagen

Bis zu 45.000 Euro für eine Abifeier

Dortmund Bis zu 45.000 Euro kosten die Abibälle, die in den nächsten Wochen anstehen. Dafür sparen die Eltern meist über Jahre im Vorfeld, Schüler stocken die Kasse durch Vor-Finanzierungs-Partys, Car-Wash-Days und Waffelverkauf auf. Doch das dicke Ende kommt meist trotzdem.mehr...

Kinderschutzbund kümmert sich um Flüchtlingskinder

Helfer lassen blutige Bilder verschwinden

Dortmund Mehr als 3000 Mal leistete der Kinderschutzbund 2017 Hilfe, Unterstützung und Vorsorge, darunter waren erschütternde Fälle. In diesem Jahr feiert der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Und auch sonst hat sich der Kinderschutzbund einiges vorgenommen.mehr...

Die Stadt hat das Festi Ramazan genehmigt

Festi Ramazan findet unter Auflagen statt

Dortmund Die Zelte und die Lärmschutzwand aus 51 Containern stehen schon. Jetzt steht fest: Das Festi Ramazan kann ab Dienstag (22. Mai) stattfinden. Die Stadt hat am Freitag die Genehmigung für das knapp vierwöchige Festival zum muslimischen Fastenmonat Ramadan erteilt. Mit einem streng gesetzten Rahmen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden