Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Notfall-Mediziner fordern Druckkammer für Dortmund

Nach Gasunfällen

Wer bei einem Unfall in Dortmund eine schwere Rauchgas- oder Kohlenmonoxidvergiftung erleidet, muss häufig bis nach Hessen in eine Druckkammer transportiert werden. Das muss aufhören, fordern Notfall-Mediziner seit Jahren von der Landesregierung in Düsseldorf. Und nach den jüngsten Unfällen mit defekten Gasthermen verstärkt.

DORTMUND

von Ulrike Boehm-Heffels

, 09.06.2015
Notfall-Mediziner fordern Druckkammer für Dortmund

Blick in eine Druckkkammer im Universitätsklinikum Düsseldorf: Eine solche Druckkammer zur Therapie bei Vergiftungen oder nach Tauchunfällen gibt es nicht in Dortmund.

Unfälle mit defekten Gasthermen' tag=' gab es in den vergangenen Tagen häufiger: Mit einem Rettungshubschrauber wurde eine Frau am Freitagabend wegen einer erhöhter CO-Konzentration im Blut in eine Druckkammer nach Aachen geflogen werden. Am Samstag brachte ein Rettungswagen mit Notarztbegleitung eine vierköpfige Familie in Folge einer defekten Gastherme nach Wiesbaden  in eine Druckkammer. Und auch am Montag gab es im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Asselburgstraße in Asseln wieder einen Feuerwehr-Einsatz an einer defekten Gastherme - ohne Verletzte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige