Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

November im Konzerthaus

DORTMUND Mit fünf Vorstellungen verschönert das Konzerthaus Dortmund seinem Publikum die nächsten grauen Novemberwochen.

November im Konzerthaus

Die kapverdische Sängerin Lura stellte die Musikszene ihrer Heimat auf den Kopf.

Matti Salminen hat sich auf den Opernbühnen der Welt bewährt, war an der Kölner Oper, Ensemblemitglied in Zürich, sang bei den Bayreuther Festspielen und in Savonlinna. Am Freitag (9. 11., 20 Uhr) tritt der Bass im Konzerthaus auf. Zusammen mit dem Münchener Rundfunkorchester ist ein abwechslungsreicher  "Arienabend" geplant, mit Stücken von Rossini, Mozart, Verdi, Tschaikowski, Wagner und seinem finnischen Landsmann Sibelius. Einen runden Abschluss findet der Abend durch einen Tango.

Ivo Pogorelich

Ivo Pogorelich gewann viele internationale Auszeichnungen. Über Nacht berühmt wurde er durch einen, den er nicht gewann: Als er 1980 beim "Internationalen Chopin-Wettbewerb" in der dritten Runde ausschied, verließ Martha Argerich unter Portest die Jury: Pogorelich sei ein Genie. Konzertbesucher dürfen sich am Dienstag (13.11., 20 Uhr) auf sein exaktes, ausdrucks- und gefühlvolles Spiel freuen. Sein anspruchsvolles Programm mit Stücken von Beethoven, Brahms und Rachmaninow, lässt ihn sein Können unter Beweis stellen.

Lura

Sie ist charismatisch, schön und singt mit dunkler, mitreißender Stimme: Lura tritt in die Fußstapfen der Cesaria Evora. Die kapverdische Sängerin hat in kurzer Zeit die Musikszene ihrer Heimat auf den Kopf gestellt. Ihr Album "Di korpu ku alma" wurde unter anderem für den "BBC World Music Award" nominiert. Die traditionellen Rhythmen der westafrikanischen Inselgruppe wird das Dortmunder Publikum am Mittwoch (14.11., 20 Uhr) begeistern.

Canadian Brass

Das Blechblasquintett Canadian Brass bedient die gesamte Tonleiter der Konzertpräsentation: Von gängigen Klassikkonzerten bis zu gewagten Sprüngen hin zu Jazz und Popsongs. Die Pioniere der Blasmusik entwickelten sich während ihres 35-jährigen Bestehens zu einem aufregenden Element der großen Konzertmusik. Die "fabulous five" sind am Donnerstag (15.11., 20 Uhr) zu hören.

Die Happy

"Die Happy" zählen zu den besten Life-Acts Deutschlands. Nachdem sie mit ihrem aktuellen Album "No Nuts no Glory" bereits die Hosen herunter gelassen haben, schlüpfen sie Ende des Jahres in schicken Zwirn und präsentieren sich im exklusiven Unplugged Gewand. Ihre Energie und Spielfreude wird die Band auch mit akustischen Instrumenten beim dem ersten Pop-Abo Konzert der Saison (16.11., 21 Uhr) unter Beweis stellen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnDortmunder Fußballer im Porträt

Marvin und Lion Schweers: Zwischen Karriereende und dritter Liga

Dortmund Mit 26 Jahren musste Marvin Schweers verletzungsbedingt mit dem Fußball aufhören. Dennoch wirkt er nicht niedergeschlagen. Ein Grund für seine gute Laune ist sein kleiner Bruder Lion (22).mehr...

Delegation aus Dortmund reiste in die USA

Dortmund strebt Projekte mit Pittsburgh an

Dortmund Eine Delegation der Stadt Dortmund reiste zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft in die US-Stadt Buffalo. Danach standen noch Stopps in Pittsburgh - wie Dortmund eine alte Stahlstadt - und New York an. In New York traf die Gruppe um Dortmunds Oberbürgermeister zwei Botschafter, in Pittsburgh den Vater eines BVB-Spielers.mehr...

Talk- und Infoabend im LCC

Mit dem Chefredakteur durchs Salzkammergut

DORTMUND Er ist 350 Kilometer lang und führt mitten durchs Salzkammergut: der neue Bergeseen Trail. Am Mittwochabend haben rund 80 Leserinnen und Leser den Weg mit Hermann Beckfeld erwandert. Zumindest gedanklich.mehr...

Kunstwerk an der Bundesstraße 54

Kunst an der Gabionenwand sorgt für Diskussionen

Dortmund. Ein riesiges Kunstwerk empfängt die Autofahrer an der Bundesstraße 54. Es prangt an der Gabionenwand und einer Rad- und Fußwege-Brücke in Höhe des Botanischen Gartens Rombergpark. Aber das frisch fertig gestellte Werk sorgt für heftige Diskussionen. mehr...

Aufarbeitung des Messerangriffs am Hörder Bahnhof

So läuft die Aufarbeitung des Verbrechens unter Jugendlichen

Hörde Der tödliche Messerangriff am Bahnhof Hörde vor zwei Monaten bietet weiter viel Gesprächsstoff. Die Aufarbeitung ist noch längst nicht abgeschlosen. Die Jugendarbeit in Hörde wird verstärkt. Doch es gibt auch Kritik am Vorgehen in den vergangenen Wochen.mehr...

Guerreiro reagiert vor Gericht emotional

Prozess um BVB-Anschlag: Bürki noch immer schreckhaft

DORTMUND Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund vernimmt das Schwurgericht weitere Profis als Zeugen. Besonders emotional reagiert Raphael Guerreiro.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden