Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Westfalenpark

Open-Air-Kino - Diese Filme müssen Sie sehen

DORTMUND Von krachend-pompös bis ganz still und tränenreich: Wenn es beim Programm vom PSD Bank Kino im Westfalenpark so etwas wie eine klare Linie geben soll, lässt sie sich beschreiben mit: alles dabei. Aber mit wem sollte man sich was anschauen? Redakteur Hyun-Ho Cha stellt seine Favoriten vor.

Open-Air-Kino - Diese Filme müssen Sie sehen

Vom 4. Juli bis zum 2. August läuft das "PSD Bank Kino" an der Seebühne.

5. Juli (Sonntag) "Frau Müller muss weg"

Darum geht’s: Selbstgerechte Helikoptereltern gegen abgebrühte Lehrerin. Erstere stürzen sich auf zweitere, weil sie ihren Sprösslingen zu schlechte Noten gibt. Nur ist Frau Lehrerin ein härterer Brocken als erwartet.

Kann man sich angucken, weil… mit Anke Engelke, Gabriele Maria Schmeide und Justus von Dohnányi drei tolle deutsche Schauspieler mit dabei sind. Lustig ist das ganze auch irgendwie, selbst wenn Regisseur Sönke Wortmann es ruhig etwas anarchischer hätte angehen können. Und überhaupt: Der Film passt in diese ganze G8-G9-Diskussion

Sollte man sich angucken mit… anderen Eltern, mit denen man bei Latte Macchiato und Rotwein schon über die Unfähigkeit des heutigen Lehrpersonals geschimpft hat.

>> Ausführliche Kritik: Kluge Komödie: "Frau Müller muss weg" 

7. Juli (Dienstag) "Mad Max – Fury Road"

Darum geht’s: Die Welt ist im Eimer. Apokalypse! Anarchie! Autos! Gemischt mit einer Menge Testosteron. Die Guten wollen weiter nett sein und irgendwie über die Runden kommen, die Bösen lassen sie nicht. Ergebnis: Abgefahrene Verfolgungsjagden durch eine Wüste. Krawumm! Krach! Krepier!

Kann man sich angucken, weil… der Vollstrecker Mad Max Kult ist. Und weil man bei dieser Neuauflage auf Tom Hardy und nicht auf den inzwischen doch etwas aus der Spur geratenen Mel Gibson gesetzt hat. Ach ja, und eben weil: Apokalypse! Anarchie! Autos! Krawumm! Krach! Krepier!

Sollte man sich angucken mit… einer Horde Jungs. Oder Mädels, die auf Tom Hardy stehen und/oder eine Flasche Bier mit einem Feuerzeug aufbekommen.

>> Ausführliche Kritik: Apokalypse plus Autos plus Adrenalin

8. Juli (Mittwoch) Birdman

Darum geht’s: Ein ausrangierter Action-Star (nein, nicht Mel Gibson) besinnt sich auf seine alten Tage auf die große Schauspielkunst und will ein ganz ernstes Stück am Broadway aufführen. Zu dumm, dass seine größte Rolle, die Action-Figur Birdman, in seinem Kopf herumflattert.

Kann man sich angucken, weil… der selbstironische Ansatz großartig ist: Michael Keaton, der früher in zwei Filmen Batman gewesen ist, spielt einen abgehalfterten Schauspieler, dessen größer Erfolg ein Figur namens Birdman gewesen ist. Dann wäre da noch die tolle Besetzung: Emma Stone (The Amazing Spider-Man), Zach Galifianakis (der Typ mit dem Bart aus Hangover) und Naomi Watts (Mulholland Drive, King King). Ach ja: vier Oscars gab’s für Birdman auch.

Sollte man sich angucken mit… einer guten Freundin, die irgendwo ein Faible für Michael Keaton hat und zum Beispiel weiß, dass er von allen Batman-Darstellern (vor der wegweisenden Dark-Knight-Trilogie von Christopher Nolan) der einzige mit einem tatsächlichen Six-Pack gewesen ist (das hat er inzwischen natürlich nicht mehr).

>>Ausführliche Kritik: Großer Wurf und Liebeserklärung an das Theater

10. Juli (Freitag) Bang Boom Bang

Darum geht’s: Muss man das wirklich erklären? Wer Peter Thorwarths Ruhrgebiets-Kultfilm bisher nicht gesehen hat, muss das nachholen. Schnell. Oder wegziehen.

Muss man sich anschauen, weil… man vielleicht nicht so ohne weiteres aus dem Ruhrgebiet wegziehen will / eine neue Wohnung in einer neuen Stadt findet.

Sollte man sich ansehen mit… Freunden, Familie, Bekannten. Passt.

11. Juli (Samstag) Marvel’s The Avengers – Age of Ultron

Darum geht’s: Die mächtigsten Helden der Erde im Kampf gegen eine noch mächtigere künstliche Intelligenz. Eine weitere ohrenbetäubende Comic-Verfilmung aus dem Marvel-Universum: Iron Man, Captain America und vor allem der HULK lassen keinen Stein auf dem anderen.

Kann man sich anschauen, weil… die Schauwerte in diesem Blockbuster grandios sind und Regisseur Joss Whedon weiterhin auf feinen selbstironischen Humor setzt. Age of Ultron hat zwar nicht das gleiche fantastische Tempo wie der erste Avengers-Film, unterhält aber dennoch ganz wunderbar. Wer Comic-Verfilmungen auch nur ansatzweise etwas abgewinnen kann, ist hier richtig.

Sollte man sich ansehen mit… seinen Freunden, die mal eine Auszeit nehmen wollen von der Reihenhaus-Idylle mit Hund und Kind. Dieser Film ist genau das richtige für das innere Kind, das auch einfach mal auf die Kacke hauen will.

>>Ausführliche Kritik: Hulk, Iron Man und Captain America retten die Welt

12. Juli (Sonntag) Gone Girl – das perfekte Opfer

Darum geht’s: Eine Frau verschwindet. Der Ehemann gerät unter Verdacht. Die Medien machen alles noch schlimmer. Und am Ende ist die Wahrheit eben doch eine andere.

Kann man sich anschauen, weil… es ein Film von David Fincher ist. Ihm verdanken wir „Fight Club“, „Sieben“ und auch „House of Cards“ (okay, Sachen wie Panic Room und Zodiac vergessen wir jetzt einfach mal) Und wer Ben Affleck nicht mag, kommt hier sowieso auf seine Kosten: Denn ihn sieht man hier wirklich leiden.

Sollte man sich anschauen mit… seinem Lebenspartner. Denn den sieht man danach vielleicht mit anderen Augen.

>> Ausführliche Kritik: Der dressierte Mann

14. Juli (Dienstag) Kingsman: The Secret Service

Darum geht’s: Ein lispelnder Samuel L. Jackson will – Überraschung! – ein wahnsinniges Verbrechen globalen Ausmaßes begehen. Dumm nur, dass ihm eine ultrageheime Geheimorganisation von Super-Geheimagenten dabei in die Quere kommt. Die bilden gerade einen frechen, ungezügelten, aber gleichzeitig sehr vielversprechenden jungen Rekruten aus, der den Karren am Ende – noch eine Überraschung! – aus dem Dreck ziehen muss.

Kann man sich anschauen, weil… der Film diesem ganzen Super-Geheimagenten-Gedöns eine jungenhafte Leichtigkeit verleiht. Regisseur Matthew Vaughn hat sich hier einen Comic genommen und ihn als explosiven Mix auf die Leinwand gebracht. Das hat er bei „Stardust“ mit Claire Danes (Homeland) und Charlie Cox (dem heutigen Netflix-Daredevil) oder auch Kick-Ass schon wunderbar hinbekommen. Ach so: Ist ja klar, dass es bei Kingsman auch jede Menge super-geheimes Geheimagenten-Spielzeug zu sehen gibt.

Sollte man sich anschauen mit… dem (mindestens zwölf Jahre alten) Neffen. Nichte klappt natürlich auch (wobei die vielleicht ein Faible für schnittige Bein-Prothesen entwickeln könnte, die kommen im Film ziemlich gut rüber).

>> Ausführliche Kritik: "Kingsman" ist Weltrettung im Auftrag ihrer Majestät

15. Juli (Mittwoch) Honig im Kopf:

Darum geht’s: Es ist ein Til-Schweiger-Film. Wer sich jetzt nicht voller Abscheu abwendet, kann sich auf ein in Familien-Drama mit den üblichen Schweiger-Komik-Einlagen freuen: Dieter Hallervorden als Schweiger-Vater mit Alzheimer, Emma Schweiger als Schweiger-Tochter, die ihren kranken Großvater auf eine letzte Reise mitnimmt, Til Schweiger als ernst guckender / nuschelnder / weinender Sohn des Alzheimer-Hallervordens.

Kann man sich anschauen, weil… es ist ein Til-Schweiger-Film. Die kommen bei Filmkritikern nicht gut an, gefallen aber eigentlich immer einem Millionenpublikum. Da gibt es wenig Schnickschnack, sondern eine Menge Gefühl direkt und unverschlüsselt, man muss nicht viel nachdenken. Wer also Keinohrhase , Zweiohrküken und Barfuss gerne gesehen hat, kann hier auch ohne groß nachzudenken reingehen.

Sollte man sich anschauen mit… der Freundin, wenn sie die eben genannten älteren Schweiger-Streifen gut fand, und man ihr einen Gefallen tun will. Sonst auch gerne mit der Mami oder der Omi.

>> Ausführliche Kritik: Schweigersche Wohlfühl-Komödie "Honig im Kopf"

20. Juli (Montag) Cinema Paradiso

Darum geht’s: Ein erfolgreicher Regisseur erinnert sich an seine Kindheit in dem kleinen Dorf-Kino Cinema Paradiso, den Beginn seiner Leidenschaft für Film – und seine erste Liebe, die aus seinem Leben verschwunden ist.

Muss man sich ansehen, weil… dieser Film unter allen Titeln im aktuellen Programm des PSD Bank Kinos einer von zwei echten Schätzen ist, ein wahres Kleinod. Kino wird hier als ein Ort voller Magie und Gefühl gezeigt, die man heute vielleicht noch in kleinen Programm-Kinos findet. Sich diesen Film anzuschauen, gleicht einer Zeitreise in eine Hochzeit des Films, wo ein Saal noch erfüllt gewesen ist vom Zauber der Leinwand und der Fähigkeit des Publikums, sich aufrichtig zu wundern.

Sollte man sich anschauen mit… Freunden, von denen man weiß, dass sie auch zweieinhalb Stunden ohne Blick auf das Smartphone aushalten.

28. Juli (Dienstag) Jurassic World

Darum geht’s: Saurier. Saurier. Saurier. Zu Land, zu Wasser und in der Luft. Wo im ersten „Jurassic Park“ von 1993 noch ein bebendes Wasserglas gereicht hat, um für Nervosität zu sorgen (Oh, da trampelt der T-Rex heran!), braucht es nun schon eine genmanipulierte Monster-Echse und zu Jagdhunden abgerichtete Raptoren. Ist die Story da wirklich wichtig?

Kann man sich anschauen, weil… Dinos ja eigentlich immer gehen. Und dieses Mal sind sie noch größer, noch zahlreicher. Ist außerdem der Beginn einer neuen Jurassic-Trilogie.

Sollte man sich anschauen mit… den Schulfreunden von damals, als man Anfang der 90er noch erstarrt ist vor Ehrfurcht, als man im Kino zum ersten Mal Brontosaurier über eine Gras-Ebene hat wandern sehen.

>> Ausführliche Kritik: Spielberg geht auf Safari im Dino-Park

30. Juli (Mittwoch) Interstellar

Darum geht’s: Die Erde ist im Eimer. Noch nicht so im Eimer, wie bei „Mad Max – Fury Road“, aber doch schon ziemlich. Jetzt liegt die Zukunft der Menschheit in den Sternen, da geht die Reise hin. Matthew McConaughey soll das richtige Plätzchen finden.

Kann man sich anschauen, weil… dieser Film nicht einfach nur großes SciFi-Spektakel ist (auch wenn einige Szenen wirklich beeindruckend sind – Stichwort: Riesenwelle), sondern auch zwischenmenschliche Dramen erzählt. Da kann schon mal ein Tränchen fließen. Dieser Film funktioniert großartig als zeitgemäße Hommage an die großen Klassiker wie „2001: Odyssee im Weltraum“ und „Lautlos im Weltraum“

Sollte man sich anschauen mit… dem nerdigen Kommilitonen, der einem Einsteins spezielle und allgemeine Relativitätstheorie in jeweils fünf Minuten erklären kann. Und das am besten vor dem Film, sonst checkt man einiges wirklich gar nicht.

>> Ausführliche Kritik: Flug in die Unendlichkeit

31. Juli (Freitag) Minions

Darum geht’s: Banana! Die wahnsinnig gesprächigen gelben Minions aus den Animationserfolgen „Ich: einfach unverbesserlich“ Teil 1 und 2 haben endlich ihren eigenen Film bekommen. In Deutschland startet er am 2. Juli, der Trailer lässt einen schon Tränen lachen: Es lebe die blau-gelbe Anarchie!

Kann man sich anschauen, weil… Minions jetzt schon Teil der Popkultur sind. Und man einfach nicht anders kann, als die ungeschickten, trampeligen gelben Männchen irgendwie lieb zu haben.

Sollte man sich anschauen mit… Kindern. Das ist der ganz klassische Kinderfilm, den sich auch Erwachsene anschauen können.

1. August (Samstag) Once

Darum geht’s: Straßenmusiker trifft Frau: Beide machen gemeinsam wunderbare Musik in den Straßen Dublins, über allem schwebt die Liebe, die ganz große Liebe. Seufz.

Muss man sich ansehen, weil… dieser Film das zweite Kleinod des PSD Bank Kinos ist. Once ist der Independent-Erfolg des Filmjahres 2007 gewesen. Die Musik geht direkt zu Herzen und spielt die eigentliche Hauptrolle in Once. Der Soundtrack ist das vertonte ganz große Gefühl. Glen Hansard und Markéta Irglová haben schon vor dem Film zusammen gesungen, vor der Kamera harmonieren sie einfach großartig. Once mag dem einen oder anderen zu kitschig sein, doch gute Laune hinterlässt er bei jedem.

Sollte man sich ansehen mit… dem ersten Date. Wenn die Begleitung bei dem Film nicht knutschen will, kann man sich das zweite Date direkt sparen.

Hyun-Ho Cha sind im Kino schon mal Nachos mit Käse in den Nacken gekippt worden - den Film hat er trotzdem zu Ende geguckt (aus Prinzip). Hat während seines Studiums an der Uni Dortmund in der Regel zwei Fünf-Sterne-Tickets pro Monat im Cinestar eingelöst. Geht inzwischen lieber in Spätvorstellungen unter der Woche, weil da die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass man den Kinosaal für sich hat.   

Das komplette Programm zum PSD Bank Kino finden Sie an dieser Stelle: Die große Film-Übersicht

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Scheuer: Dortmund kann Diesel-Fahrverboten entgehen

Bundesverkehrsminister fordert Dortmund zum Handeln auf

Dortmund Dortmund brauche keine Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge, um die Schadstoffgrenzen einzuhalten. Das sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Donnerstag in Berlin. Allerdings gebe es eine Bedingung.mehr...

Wiederaufbau nach Haus-Explosion in Hörde

Neubau schließt Lücke in der Teutonenstraße

Dortmund Am 31. März 2017 erschütterte im Dortmunder Süden eine Haus-Explosion den Stadtteil Hörde. Ein psychisch kranker Mann hatte zuvor eine Gasleitung herausgerissen, die Explosion ausgelöst. Unter den Trümmern starb eine Nachbarin. Eine Lücke in der Häuserreihe zeugt von der Tat. Der Wiederaufbau naht.mehr...

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden