Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Paten für die Bildung gesucht

Scharnhorst Das Integrationsprojekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) "Gemeinsam" sucht Menschen, die Kindern und Jugendlichen im Bereich der Bildung zur Seite stehen, sie begleiten und aktiv unterstützen.

Das heißt, sie helfen z.B. bei den Hausaufgaben oder auch bei einzelnen schulischen Problemen, beispielsweise in Deutsch oder Mathematik, sie lesen Kindern vor oder üben mit ihnen das Lesen, hören den Kindern zu, unterstützen Jugendliche im Berufswahl- und Bewerbungsprozess - je nach Können und Interesse des Paten.

Die Paten können sich sowohl für Kinder aus dem Grundschulbereich als auch für solche auf weiterführenden Schulen im Stadtbezirk Scharnhorst einsetzen. Geeignet für diese Form des Engagements sind alle, die Freude am Umgang mit Kindern oder Jugendlichen haben, gerne auch Lehrer oder Ausbilder im Ruhestand, Studierende mit genügend Erfahrung und besonders Menschen mit Migrationshintergrund.

Letztere könnten sich speziell um Kinder und Jugendliche kümmern, die ebenfalls einen Migrationshintergrund und Defizite in der deutschen Sprache haben. Hier können die Paten z.B. bestimmte Begriffe aus dem schulischen Bereich übersetzen, gemeinsam besprechen oder Aufgaben zunächst in der Muttersprache erläutern.

Die Projektleiterinnen stehen den Bildungspaten bei Fragen zur Seite, organisieren Treffen der Ehrenamtlichen zum Austausch und Expertengespräche, planen Fortbildungsangebote. Als ehrenamtlich Aktive sind die Paten beim DRK voll versichert.

Interessierte Menschen wenden sich an das DRK-Stadtteilzentrum Scharnhorst, Droote 22-24, Integrationsprojekt "Gemeinsam", Ansprechpartnerinnen: Lioubov Azbel und Isabella Lammaghi, Tel. 92 30 00 60. E-mail: sozialarbeit@DRK-Dortmund.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kein Festi Ramazan 2018 am Remydamm

Bezirksvertretung leht Pläne für muslimisches Fest ab

Dortmund. Das Festi Ramazan wird in diesem Jahr nicht wie geplant auf dem Parkplatz Remydamm stattfinden – und wohl auch an keinem anderen Ort in der Stadt. Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost verweigert die Genehmigung für das Festival zum Fastenmonat Ramadan. Das hat Konsequenzen.mehr...

Kay Voges bringt Dortmund und Berlin zusammen

Kay Voges inszeniert ein Stück an zwei Orten gleichzeitig

Dortmund Schauspielintendant Kay Voges ist dafür bekannt, die digitale Revolution im Theater voranzutreiben. Mit dem, was er nun in Dortmund und Berlin vorhat, betritt er erneut absolutes Neuland.mehr...

Stadt Dortmund sucht Nachwuchskräfte

Stadtverwaltung will deutlich mehr Auszubildende einstellen

Dortmund Die Stadtverwaltung Dortmund will mehr Ausbildungsplätze schaffen. Nach dem Vorschlag des Verwaltungsvorstands soll das Angebot an Ausbildungsplätzen im Jahr 2019 von 235 auf 302 erhöht werden. Es gibt gleich mehrere Gründe dafür.mehr...

Bajazzo für Hannes Brock und Jugendorchester

Herausragende Künstler werden ausgezeichnet

Dortmund Die Theater- und Konzertfreunde Dortmund zeichnen auch in diesem Jahr herausragende Künstler mit dem „Bajazzo“ aus. Preisträger sind unter anderem Hannes Brock und das Dortmunder Jugendorchester. Der ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.mehr...

Phantasie Spectaculum wieder im Fredenbaumpark

Fredenbaumpark wird zur mittelalterlichen Erlebniswelt

Dortmund Das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum startet wieder am 28. April mit Turnieren und Live-Musik im Dortmunder Fredenbaumpark. Auf dem neun Hektar großen Veranstaltungsgelände werden große und kleine Besucher in eine fantastische mittelalterliche Erlebniswelt entführt.mehr...

Anwohner ärgern sich über Müll im Kreuzviertel

Wenn zu viel Plastik und Papier auf Gehwegen und in Büschen liegen

Kreuzviertel Seit einigen Jahren beobachten Cornelia und Udo Stephan ein zunehmendes Problem im Kreuzviertel: achtlos weggeworfenen Müll. Das Ehepaar hat eine mögliche Erklärung für diese Entwicklung.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden