Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bahnhof Dortmund West

Polizei nimmt Drogenkonsumenten fest - 102 Tage Gefängnis

DORTMUND Ein 29-jähriger Drogenkonsument wurde am Mittwochmorgen am Bahnhof Dortmund West von der Bundespolizei festgenommen. Der Mann wurde mit zwei Haftbefehlen gesucht und wurde direkt vom Bahnhof ins Gefängnis gebracht.

Die Beamten der Bundespolizei hatten den Mann aufgrund seiner Erscheinungsweise verdächtigt, Drogenkonsument zu sein. Dieser Verdacht bestätigte sich zwar, aber Drogen hatte der Mann zum Zeitpunkt seiner Festnahme nicht dabei. 

Allerdings wurde er gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht. Weil er etliche Male dabei erwischt worden war, ohne Fahrschein gefahren zu sein, hatte ein Richter eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 1.085 Euro verhängt.Da der Mann den geforderten Geldbetrag jedoch nicht bezahlen konnte, wurde er noch im Bahnhof festgenommen. Er verbüßt jetzt eine Ersatz-Freiheitsstrafe von 102 Tagen in der Justizvollzugsanstalt Dortmund.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CO-Vergiftung durch Heizungsanlage?

Dreiköpfige Familie nach CO-Vergiftung in Spezialklinik

Hombruch Am Sonntagmorgen musste eine dreiköpfige Familie aus Dortmund-Hombruch aufgrund einer CO-Vergiftung in eine Spezialklinik gebracht werden. Die Feuerwehrkräfte hatte im gesamten Wohngebäude deutlich erhöhte CO-Werte gemessen.mehr...

Verkehrsunfall auf der B236

Fahrer ohne Führerschein lebensgefährlich verletzt

Dortmund Ein Mann hat sich am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der B236 zwischen den Anschlussstellen Derne und Scharnhorst lebensgefährlich verletzt. Während der Unfallaufnahme krachte es ein weiteres Mal.mehr...

Schwerer Unfall mit Streifenwagen in Asseln

Fußgänger prallt mit Polizeiauto zusammen

Dortmund Am Samstagabend hat es in Dortmund-Asseln einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Streifenwagen der Polizei war auf dem Weg zu einem Einsatz, als er mit einem Fußgänger zusammenprallte. Der 21-Jährige zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zu.mehr...

rnNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlichen am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...