Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hilfe abgelehnt

Polizei sucht Opfer von Autounfall in Scharnhorst

DORTMUND Wenn nach einem Unfall jemand das Weite sucht, handelt es sich normalerweise um Fahrerflucht. In Scharnhorst war es nun jedoch genau umgekehrt: Ein Mann, der an der Friedrich-Hölscher-Straße angefahren wurde, hat sich seit dem Unfall am 9. November nicht mehr gemeldet. Jetzt sucht ihn die Polizei.

Eine 55-jährige Dortmunderin hatte sich an dem Donnerstag bei der Polizei gemeldet. Sie gab an, gegen 19.10 Uhr mit ihrem Auto einen Fußgänger angefahren zu haben.

Der Mann habe ihr gesagt, sie habe ihn mit dem Auto angefahren und er habe nun Schmerzen am Fuß. Trotzdem lehnte er jegliche Angebote der Frau ab, die Polizei zu verständigen oder ihn zu einem Krankenhaus zu fahren. Er nahm lediglich die Personalien der Frau entgegen und versprach, sich zu melden.

Mann auf dem Gehweg angefahren

Die Frau wollte zu diesem Zeitpunkt eine Parkplatzeinfahrt in Höhe der Hausnummer 383 verlassen und in Richtung Westen auf die Friedrich-Hölscher-Straße abbiegen.

Als sie sich langsam zur Fahrbahn vortastete, bemerkte sie plötzlich einen Schlag an ihrem Fahrzeug und anschließend einen Mann und eine Frau auf dem Gehweg. Diese hatte sie ihren ersten Angaben zufolge vorher offenbar aus bislang ungeklärter Ursache übersehen.

Angefahrener hat sich nicht mehr gemeldet

Bislang hat der Mann sich nicht wie versprochen gemeldet. Daher bittet die Polizei den Geschädigten nun um Antwort. Der Mann soll etwa Anfang bis Mitte 30 gewesen sein, ca. 175 cm groß und schlank, mit mittelbraunen schulterlangen Haaren. Er war dunkel gekleidet.

Die Frau in seiner Begleitung wird als ebenfalls Anfang bis Mitte 30, 168 bis 170 cm groß, schlank und mit blonden, glatten, nicht ganz schulterlangen Haaren beschrieben. Sie trug einen rot karierten Blouson. „Vermutlich wohnt der Mann in der näheren Umgebung“, heißt es von der Polizei.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

Einbrecher verwüstet Kita in Westrich

Unbekannter richtet 3500 Euro Sachschaden in „Spielmäuse“-Kindergarten an

Westrich Schock für die Westricher „Spielmäuse“: Als die Kinder am Freitagmorgen in den elterngeführten Kindergarten kamen, fanden sie eine verwüstete Einrichtung vor. Ein Einbrecher hat rund 3500 Euro Sachschaden angerichtet. Etwas Gutes hatte die Sache für die Kinder. mehr...

Vermisste Frau bewusstlos aufgefunden

72-Jährige ist am Freitagmorgen im Krankenhaus gestorben

DORTMUND Seit Donnerstagvormittag fahndete die Polizei Dortmund nach einer 72-jährigen, demenzkranken Frau, die vermisst wurde. Am Freitagmorgen kam die traurige Nachricht: Die Frau wurde gegen 8.50 Uhr bewusstlos in einer Baugrube aufgefunden. Später starb die Frau im Krankenhaus. mehr...

Schulbus-Unfall in Asseln

Wie die Feuerwehr 25 Kinder nach einem Unfall ablenkte

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle war und genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...

Versuchter Raub in der Nordstadt

Unbekannte bedrohen Lkw-Fahrer mit Schusswaffe

Dortmund Mit dem Schrecken ist scheinbar nochmal eine Lkw-Fahrer an der Westerbleichstraße davon gekommen. Zwei Unbekannte bedrohten ihn nämlich mit einer Schusswaffe, um an Bargeld zu kommen. Doch das missling ihnen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen.mehr...