Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Profs am Plattenteller

DORTMUND Neun Professoren von Technischer Universität (TU) und Fachhochschule (FH) spüren den Beat im Blut. Am 30. November tauschen sie Wissenschaft gegen Zappel-Bude und mutieren zu DJ's. Auf der Thier-Brache legen sie zum Tanz auf, im Sixx.PM, Mendoza, Liquid Lounge und Blauer Raum. Schon jetzt steigt das Lampenfieber.

Profs am Plattenteller

"Professoren-Tanz" heißt der Musik-Spaß am 30. November auf der Thier-Brache.

Davon konnten Studenten in den 68ern nur träumen – Professoren mit Beat im Blut, statt dem viel beschworenem „Muff unter den Talaren“. Von Professoren, die als DJs am Plattenteller drehen.

Professoren-Tanz

Doch in 40 Jahren hat sich viel getan. Am 30. November geht´s auf dem Thier-Gelände rund. Neun Professoren legen in Sixx.PM, Mendoza, Liquid Lounge und Blauer Raum „ihre“ Musik auf. Unter dem eher biederen Veranstaltungstitel „Professoren-Tanz“ beschallen die Akademiker die Gäste mit ihren Lieblingssongs. Zu ihnen zählt Prof. Dr. Günther Rötter, Dekan für Kunst&Sport und Musikwissenschaften. Der 53-Jährige, der nach eigenem Bekunden „in seiner Freizeit selten freiwillig Musik hört“, weil er als Musikwissenschaftler „auch gerne die Stille genießt“, will zur Prof-Party „Ursprünge der Technomusik“ beisteuern. Eine Stunde steht er am Plattenpult, unterstützt von einem Profi-DJ, der ihm als „Tutor“ zur Hand geht. „Ich habe in diesem Bereich überhaupt keine Erfahrungen“, gesteht Rötter, den schon Lampenfieber überkommt. Ähnlich ergeht es Uwe Clausen (42), Professor für Verkehrssysteme und Logistik an der FH. Er mag´s ein „bisschen rockiger“ und wird u.a. die Dire Straits und AC/DC im Plattenkoffer haben. Während sein Kollege Jörg U. Lensing, Professor für Tongestaltung, der außergewöhnlichen „Vorlesung“ eine exotische Note zu verleihen gedenkt. „Ich lege außereuropäische Musik auf.“

Import aus Münster

Tobias Klotz wird ganz Ohr sein. Der „Professoren-Tanz“ – der unbeabsichtigt mit dem Hochschulball konkurriert – ist seine Idee. Und eine Premiere für die Universitätsstadt Dortmund. Die Idee, Hochschullehrer ans Plattenpult zu stellen, hat er aus Münster importiert. „Wir hoffen, eine solche Veranstaltung auch in Dortmund zu etablieren“, sagt Organisator Klotz. Die studierten DJs auf Zeit wollen mit ihrer Gage Gutes tun. Der „Professoren-Tanz“ hat Benefiz-Charakter. Außerdem können die Akademiker Pluspunkte sammeln, wenn sie beim Musikauflegen auch noch gut aussehen. „Je kultiger, desto besser“, meint Tobias Klotz. „Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es eine Abstimmung im Internet, welcher Prof als DJ die beste Figur gemacht hat.“ Da kann auch ein Talar voll cool sein.

Nur Abendkasse   Freitag (30.11.), ab 21.30 Uhr, Thier-Gelände – Sixx.PM (zwei Floors), Liquid Lounge, Mendoza, Blauer Raum. Eintritt (nur Abendkasse) 5 Euro.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Campuslauf der TU Dortmund 2018

Hunderte Studenten starten wieder beim Campuslauf

Dortmund Am 16. Mai 2018 findet der 34. Campuslauf der TU Dortmund statt. Wie auch im letzten Jahr laufen Hunderte Studenten gemeinsam wieder über den Campus. Für diejenigen, die lieber in luftiger Höhe unterwegs sind, ist auch was dabei.mehr...

Parkplatznot im Kreuzviertel

FH-Neubau an der Weisbachstraße erst im April fertig

KREUZVIERTEL Seit einem Jahr baut die Fachhochschule im Innenhof ihres Kreuzviertel-Standorts ein neues Studiengebäude – und blockiert damit 20 der raren Parkplätze im beliebten Innenstadt-Quartier. Doch nun ist ein Ende in Sicht, wenn auch mit Verspätung. Die Arbeiten verzögerten sich aus zwei Gründen.mehr...

Dortmunder Volksbank

Einbrecher sprengen Geldautomaten an der TU Dortmund

BAROP An der Mensa der TU Dortmund hat es am Wochenende eine Explosion gegeben. Zwei Einbrecher sprengten dort in der Nacht zu Sonntag einen Geldautomaten der Dortmunder Volksbank. Die Polizei sucht nun nach ihnen - und hofft dabei auf die Beschreibung des Fluchtwagens.mehr...

Studenten-Zuzug

Marten ist auf dem Weg zum Mini-Kreuzviertel

Marten Ob zum Wohnen oder zum Ausgehen – viele Studenten zieht es ins Kreuzviertel. Der Stadtteil Marten hat da fraglos noch Nachholbedarf. Aber es gibt schon längst Studierende, die den Vorort für sich entdeckt haben.mehr...

Gotteshaus als Modell

Die Dortmunder Reinoldikirche zum Anfassen

Dortmund Modellbauer Felix Florian hat viel Zeit investiert. In der Modellbauwerkstatt der TU Dortmund hat er die Reinoldikirche im Maßstab 1:100 nachgebaut. Das Modell ist aber nicht nur etwas fürs Auge.mehr...

Kilometerlanges Tunnelsystem

Unterwegs in den Eingeweiden der TU Dortmund

DORTMUND Über etliche Kilometer erstreckt sich das Wegesystem an der TU Dortmund. Nur wenige wissen: Unterirdisch kommen noch einmal rund vier Kilometer hinzu. Die Katakomben der TU bilden eine eigene spannende Welt. Wir haben sie besucht.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden