Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tuning- und Raserkontrollen am Wochenende

Raser mit Tempo 166 in der Stadt erwischt

Dortmund Bei Tuning- und Raserkontrollen in der Dortmunder Innenstadt stieß die Polizei in der Nacht auf Samstag gleich auf mehrere Verstöße auf den Straßen. Die Beamten überprüften 162 Personen und 133 Fahrzeuge.

Bei den Tempokontrollen gab es 31 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten und 102 Verwarnungsgelder. Bei erlaubten 70 km/h war ein 25 Jähriger BMW-Fahrer aus Dortmund mit Tempo 166 auf der Brackeler Straße unterwegs, ein anderer wurde bei erlaubten 100 km/h mit 155 km/h erwischt.

Bei 13 überprüften Autos stellten die Beamten technische Mängel fest, zwei Fahrzeuge wurden als verkehrsunsicher eingestuft, zwei weitere sichergestellt, da illegale Manipulationen verbaut waren.

In 24 Fällen verloren Fahrer die Betriebserlaubnis für ihr Auto – Grund dafür waren technische Mängel. In zehn Fällen mussten sie ihren Heimweg ohne Auto antreten.

Polizei zieht Raser auf dem Wall aus dem Verkehr

Sieben Autos und sieben Führerscheine einkassiert

Dortmund Der Dortmunder Wall wurde auch am Wochenende wieder für illegale Autorennen missbraucht. Für sieben Möchtegern-Rennfahrer hatte das drastische Folgen. Die Polizei zog nicht nur ihre Führerscheine ein, sondern auch ihre Autos.mehr...

E-Bike-Fahrer in Dortmund mit 68 km/h geblitzt

Mountainbike-Raser war ohne Helm und Zulassung unterwegs

Dortmund-Schwieringhausen Auf dem Fahrrad 68 km/h zu fahren könnte eine sportliche Höchstleistung sein. Im Falle eines 24-Jährigen stand jedoch ein Elektromotor dahinter. Der E-Bike-Fahrer wurde zunächst geblitzt, dann ging er der Polizei in die Fänge. Und die entdeckte Erstaunliches.mehr...

Auto raste mit Blaulicht über den Wall

24-jähriger Möchtegern-Polizist ignoriert rote Ampel

Dortmund Kleine Kinder spielen oft mit Polizeiautos. Ein 24-jähriger Dortmunder hat am Montagabend (16.4.) versucht, das in der Realität auszuprobieren. Er raste mit einem Blaulicht auf seinem Auto über den Schwanenwall. Das Treffen mit seinen echten „Kollegen“ war für ihn allerdings unerfreulich.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gewitter zog am Sonntag über Dortmund

Alles glimpflich ausgegangen trotz Regen und Blitzen

Dortmund Am Sonntagnachmittag ist ein Gewitter über Dortmund gezogen. Neben Regen, Blitz und Donner brachte es unter anderem eine überflutete Stadtbahn-Station mit sich. Aber trotz allem auch eine gute Nachricht.mehr...

Studentin nahe der Universität mit Waffe bedroht

Maskierter Mann hält 25-Jähriger Schusswaffe an den Kopf

Dortmund Nach einem Vorfall in der Nähe der Dortmunder Universität sucht die Polizei Zeugen: Eine Studentin war auf einem Parkplatz an der Otto-Hahn-Straße von einem Mann mit der Schusswaffe bedroht worden.mehr...

rnBombenangriff auf Dortmund im Mai 1943

Zeitzeugen erinnern sich: Als ein Pferd den Bunker zerstörte

Dortmund In der Nacht vom 23. auf den 24. Mai 1943 fliegen die alliierten Bomber den bis dahin schwersten Angriff auf eine deutsche Stadt im Zweiten Weltkrieg. Ihr Ziel: Dortmund. 75 Jahre später berichten fünf Zeitzeugen davon, wie sie die Bombenangriffe erlebt haben, wie sie nach abenteuerlicher Flucht in ihre zerstörte Heimatstadt zurückgekehrt sind und wie ein Pferd einen Bunker zum Einstürzen brachte.mehr...

Zivilstreife erwischt Raser auf dem Wall

Aus jugendlicher Dummheit mit 100 km/h über den Wall

Dortmund Zwei mutmaßliche Raser wurden am späten Dienstagabend auf dem Wall von Polizeibeamten in einem Zivilfahrzeug erwischt. Sie waren zeitweise mit über 100 km/h unterwegs. Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, gab einer der beiden einen ungewöhnlichen Grund an.mehr...

Kinderglück verteilt mehr als 1.500 Schulranzen

Schulranzenprojekt hilft bedürftigen Familien

Dortmund Viele Kinder würden am ersten Schultag mit einem Stoffbeutel oder einer Plastiktüte losziehen, wenn es das Schulranzenprojekt von Kinderglück e.V. nicht gäbe. Mehr als 200 Euro kostet ein guter Schulranzen, immer mehr Familien können sich das nicht leisten. Kinderglück verschenkt mehr als 1.500 Sets. Ein riesiger Kraftakt.mehr...

Widerstand gegen Wohnungen an der Sckellstraße

Anwohner wehren sich gegen die Pläne der Stadt Dortmund

Dortmund An der Sckellstraße in Dortmund, auf dem ehemaligen Parkplatz des Berufsskollegs, soll ein neues Wohnquartier entstehen. Anwohner begleiten die Pläne mit Skepsis und kündigen Widerstand an.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden