Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Raser rasten nicht – Polizei führt Benzingespräche am Straßenrand

Phoenix-West

Bei einer Kontrolle in der Dortmunder Innenstadt und auf Phoenix-West in Hörde wollte die Polizei gefährliche Raser ausbremsen. Doch die Problem-Fahrer standen schon selbst auf der Bremse. Dabei half das Internet.

DORTMUND

von Peter Bandermann

, 13.06.2015
Raser rasten nicht – Polizei führt Benzingespräche am Straßenrand

Dieser Nissan ist ein Serienmodell. Viel zu beanstanden gab es nicht.

In diversen Whats-App-Gruppen posteten Ostwall- und Phoenix-West-Fahrer, dass die Polizei unterwegs sei. Von da an blieb es ruhig. Die Polizei hatte ihr Ziel damit erreicht. Denn in Nordrhein-Westfalen ist zu hohes Tempo der Killer Nummer 1. Unter den Rasern fallen immer wieder Fahrer mit PS-Monstern auf. Ein Polizeihauptkommisar über die Leistung: „Wir haben mal sechs Autos angehalten. Das Schwächste hatte 382 PS.“ PKW mit bis zu 600 PS seien begehrt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige