Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

SPD-Wende erfreut die CDU

SPD-Wende erfreut die CDU

Wickede Erfreut zeigt sich die CDU-Ortsunion darüber, dass nun auch die SPD die Fläche zwischen Kortschstraße/Pleckenbrink/Ebbinghausstraße für Seniorenwohnen und einen Park nutzen will und den ausschließlichen Garten der Generationen zu den Akten gelegt hat. Ortsunionsvorsitzender und Ratsherr Jürgen Böhm: "Damit übernimmt die SPD endlich unsere Position. Wir fordern schon seit Jahren genau eine solche Nutzung."

In einem eigenen Antrag in der Bezirksvertretung (BV) will die Union ihre Vorstellungen näher spezifizieren. Nach CDU-Ansicht sollte die Bebauung im Südteil erfolgen, um nah am Ortskern zu sein. Die älteren Menschen bräuchten kurze Wege.

Im Nordteil solle der Park für die Wickeder entstehen, um so einen durchgängigen Grünzug mit den Kleingärten zu erreichen. Gerhard Flöper von der CDU Wickede: "Wir möchten neben seniorengerechtem Wohnen auch Mehrgenerationenwohnen auf der Fläche ermöglichen, für das ebenfalls Bedarf besteht."

Ganz entscheidend ist für die CDU, dass der Verkaufserlös aus dem zu bebauenden Teil des Grundstücks zur Gestaltung des Parks verwendet wird. "Wir wollen beide Nutzungen ermöglichen und nicht vor dem Dilemma stehen, dass es auf einmal von der Verwaltung heißt, für den Park ist leider kein Geld da", so CDU-Bezirksvertreter Jendrik Suck (Foto).

Die CDU wünscht sich für ihren Antrag eine breite Mehrheit in der BV. "Es geht schließlich darum, ein neues, starkes und zukunftsfähiges Stück Wickede zu schaffen, um vor Ort auf die Herausforderungen des demographischen Wandels zu reagieren", so die CDU-Ortsunion.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund

Kommentar: Verquere Logik

Eines muss man SPD-Fraktionschef Ernst Prüsse lassen: Er ist eine ehrliche Haut. 27.500 Quadratmeter als Obergrenze für die neue Handelsfläche im Thier-Center seien eine „politische Zahl“, gab er zu. Das heißt: Es geht nicht um die Sache, sondern allein um die Wahrung des rotgrünen Koalitionsfriedens – und die Fortsetzung des persönlichen Kleinkriegs mit CDU-Fraktionschef Hengstenberg. RN-Redakteur Oliver Volmerich kommentiert.mehr...

Reaktionen auf Mitgliederentscheid

Überwiegend Erleichterung über SPD-Ja zu großer Koalition

DORTMUND In der Dortmunder Politik ist das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums für eine große Koalition in Berlin überwiegend mit Erleichterung aufgenommen worden. Die Stadtspitze hofft nun auf finanzielle Entlastungen für die Kommunen durch die neue Bundesregierung.mehr...

Kosten der Energiewende

Dortmunder Stadtwerke befürchten Verluste in Millionenhöhe

DORTMUND Die Dortmunder Stadtwerke blicken sorgenvoll auf die Koalitionsgespräche von CDU und SPD in Berlin: Die neue Bundesregierung will Verkehrsbetriebe stärker an den Kosten der Energiewende beteiligen und sie nicht mehr von der EEG-Umlage befreien. Für DSW21 würde dies einen Millionenverlust bedeuten.mehr...

Nach Bundestagswahl

Dortmunder SPD gegen Große Koalition im Bund

DORTMUND Die Dortmunder SPD lehnt eine Große Koalition mit der CDU im Bund ab. Das beschloss der Vorstand des größten SPD-Unterbezirks Deutschlands am Montag in einer Telefonkonferenz. Eine Hintertür zu einer Regierungsbeteiligung lassen sich die Genossen allerdings offen.mehr...

Aktion der Jusos

BVB lehnt Anti-Hoeneß-Karten ab - Jusos verteilen trotzdem

DORTMUND Eine geplante Aktion der Jusos, der Jugendorganisation der SPD, stößt auf starke Kritik bei Borussia Dortmund. Vorm Spiel gegen Bremen am Freitag wollen die Nachwuchs-SPDler Karten verteilen, die Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Handschlag zeigen.mehr...