Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Säureanschlag auf Drogeriemarkt

SCHARNHORST Auf die Filiale einer Drogeriemarktkette an der Gleiwitzstraße in Scharnhorst wurde am Dienstagabend ein Säureanschlag verübt. Davon geht die Polizei in einer ersten Einschätzung aus.

/

Die Feuerwehr streute die Flüssigkeit mit einem Bindemittel ab.

Gegen 18.50 Uhr bemerkten die beiden Verkäuferinnen, die sich noch in der Filiale aufhielten, dass unbekannte Täter durch ein rückwärtiges Fenster in einen Nebenraum eine stark ätzende Flüssigkeit ausgeschüttet hatten. Die Flüssigkeit, etwa ein halber Liter,  sei  zunächst  farblos gewesen, habe sich ca. über zwei bis drei Quadratmeter Bodenfläche ergossen und dabei grün-gelblich verfärbt, so ein Feuerwehr-Sprecher.  Eine  knisternde, ätzende Flüssigkeit, bei der ein PH-Wert von 1 gemessen wurde, der sie eindeutig als Säure ausgewiesen habe.

Zum Zeitpunkt des Anschlags war das Geschäft bereits geschlossen. Lediglich die beiden Verkäuferinnen hatten noch zu tun, Kunden hielten sich nicht mehr in den Räumen des Drogeriemarktes auf. Die Angestellten flüchteten ins Freie und alarmierten die Polizei. Die beiden Frauen klagten über Reizungen der Augen und Atemwege. Sie wurden noch an Ort und Stelle von einem Notarzt betreut, kamen aber nicht ins Krankenhaus.   Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr streute mit ihrem Umwelt-Trupp  die Flüssigkeit mit einem Bindemittel ab. Sie wurde später in einem Spezialbehälter durch die EDG in Sicherheit gebracht. Die Ermittlungen zum Hintergrund des Anschlags wurden aufgenommen. Von den Tätern fehlt jede Spur.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

41-Jähriger starb nach Auseinandersetzung

Zwei Festnahmen nach gewaltsamem Tod in Huckarde

HUCKARDE. Gewaltsam zu Tode kam an diesem Wochenende ein 41-jähriger Mann aus Polen in Huckarde. Die Polizei nahm zwei seiner Landsleute fest, die unter dem Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge stehen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Dienstagmittag in der Nordstadt

Polizisten schlichten Streit und nehmen drei Männer fest

DORTMUND Zuerst führten zwei Polizisten am Dienstagmittag in der Nordstadt nur ein Bürgergespräch. Dann kamen zwei Männer hinzu, die sich beleidigten und eine Auseinandersetzung begannen. Die Polizisten trennten die Streithähne und nahmen sie letztlich fest. Da meinte auch ein 18-Jähriger, sich noch einmischen zu müssen.mehr...

Polizei veröffentlicht Bild

Räuber überfielen Junggesellenabschied in Nordstadt

DORTMUND Ein Junggesellenabschied von sieben Männern aus Werne und Gießen ist Anfang Oktober in der Nordstadt böse geendet. Zwei Männer traten die Tür ihrer Unterkunft an der Stahlwerkstraße ein, bedrohten die Gruppe mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Jetzt hat die Polizei ein Bild der beiden Verdächtigen veröffentlicht.mehr...

70 Jahre alter Baum

Stadt fällt große Robinie vor der Thier-Galerie

DORTMUND Er ist einer der markantesten Bäume der Dortmunder City - oder, wie man nun sagen muss, war es: Die 70 Jahre alte Robinie im Kreisverkehr vor der Thier-Galerie ist von der Stadt gefällt worden. Das Ende des Baums wurde kurzfristig beschlossen - wegen einer besorgniserregenden Entdeckung.mehr...

Drei Festnahmen

Großkontrolle in der Nordstadt: Polizei findet Drogenverstecke

DORTMUND Die Polizei Dortmund hat bei einer erneuten Großkontrolle in der Nordstadt mehrere Drogenverstecke ausgehoben und Drogendealer festgenommen. Das Verhalten eines kontrollierten Mannes gibt den Beamten jedoch Rätsel auf.mehr...