Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Suche nach Bühne

Schauspiel bald im früheren BVB-Megastore?

HÖRDE Weil die Theaterwerkstatt umgebaut werden soll, ist die angestammte große Bühne ab März 2016 nicht nutzbar. Doch wohin mit dem Schauspiel? Die vorübergehende Schließung drohte. Auf der Suche nach einer Ausweichspielstätte sind die Verantwortlichen jetzt wohl fündig geworden.

Schauspiel bald im früheren BVB-Megastore?

Ausweichstätte für das Schauspiel Dortmund könnte der frühere BVB-Megastore in Hörde sein.

Neue Wirkungsstätte auf Zeit soll der frühere "BVB-Megastore" werden, das Geschäft für Fan-Devotionalien rund um Borussia Dortmund in der Felicitasstraße in Hörde. 2014 wurde es geschlossen, weil Borussia Dortmund die eigene Fanwelt unweit des Signal Iduna Parks eröffnet hat.

Rat muss Kosten billigen

Der Rat soll in seiner Sitzung am 25. Juni das Geld für Umbau und Miete bewilligen. Dann geht es erst einmal um die Kosten für die Auslagerung des Schauspiels. Die werden – von Umbau bis Miete – auf 766 000 Euro beziffert. Ein Teil soll aus schon bewilligten Zuschüssen für das Theater finanziert werden. 379 000 Euro soll der Rat nun zusätzlich locker machen.

HÖRDE Das Stiftsforum in Hörde könnte vorübergehend zur Heimat für das Dortmunder Schauspiel-Ensemble werden. Mit dieser Aussicht scheint die Gefahr, dass das Schauspiel im nächsten Jahr für mehrere Monate ganz schließen muss, gebannt. In trockenen Tüchern sind die Pläne aber noch nicht.mehr...

Welche künstlerischen Pläne Schauspiel-Chef Kay Voges damit hat, will man aber noch nicht verraten.

DORTMUND Wenn im nächsten Jahr die Theater-Werkstätten saniert und umgebaut werden, droht dem Dortmunder Schauspiel womöglich eine komplette Zwangspause von bis zu einem Jahr. Denn bislang war die Suche nach einer Ausweich-Spielstätte ohne Erfolg. Das Theater befürchtet drastische Konsequenzen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Kontor am Kai

Große Unternehmensberatung zieht an den Phoenix-See

HÖRDE Das Geschäftsgebäude "Kontor am Kai" am Phoenix-See ist noch im Bau. Doch der Hauptmieter steht jetzt schon fest. 8000 von 9239 Quadratmetern Bürofläche wird eine Unternehmensberatung aus Bayern beziehen. Jetzt erfolgte der Spatenstich.mehr...

Gildenstraße

Ehemaliger Stammgast eröffnet Kneipe "Karos Erpel" neu

HÖRDE In Hörde dreht sich das Kneipen-Roulette gerade in hohem Tempo. Gerade noch äußerten viele ihr Bedauern über das Ende von "Karos Erpel" an der Gildenstraße. Jetzt kommt schon wieder neues Leben in die Räume. Aus "Karos Erpel" wird "Markos Erpel", Eröffnung ist am Samstag. Die Geschichte dahinter ist ungewöhnlich.mehr...

Alte Feuerwache

Darum landete ein Hubschrauber in Hörde

HÖRDE Am Freitagnachmittag wurde es plötzlich ziemlich laut am Himmel über Hörde: Ein Rettungshubschrauber ist am Freitagabend an der alten Feuerwache gelandet. Wir haben nachgehört, was da los war.mehr...

Willem-van-Vloten-Straße

Zeugen gesucht: Frau an Geldautomat in Hörde beraubt

HÖRDE An einer Sparkasse ist eine 66-jährige Dortmunderin am Mittwochmittag um kurz vor 12 Uhr ihres Geldes beraubt worden, das sie kurz zuvor am Geldautomaten an der Ecke Willem-van-Vloten-Straße/Semerteichstraße abgehoben hatte. Die Polizei fahndet nun nach dem jungen Täter.mehr...

Plädoyers am Landgericht

Mutmaßlichem Witwenmörder von Sölde droht Höchststrafe

Dortmund Dem mutmaßlichen Mörder der 89-jährigen Witwe Gisela A. aus Sölde droht die Höchststrafe. Staatsanwältin Sandra Lücke beantragte am Dienstag vor dem Schwurgericht lebenslange Haft sowie die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld und die Anordnung der nachträglichen Sicherungsverwahrung.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden