Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kalte Luft, viel Wind

Schneefall möglich in der Nacht zu Mittwoch

DORTMUND Niedrige Temperauren, dazu viele Schauer: Wer am Mittwochmorgen zur Arbeit fährt, sollte Zeit einplanen, um vorher die Autoscheiben freizumachen. Ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes erläutert, welches Wetter uns in Dortmund in den kommenden Tagen erwartet.

Schneefall möglich in der Nacht zu Mittwoch

In der Nacht zu Mittwoch sind mehrere Schauer angesagt – das würde Schneefall bedeuten. Foto: Paul Zinken/dpa

In der Nacht zu Mittwoch sinken die Temperaturen knapp über oder auf den Gefrierpunkt, außerdem sind Schauer angesagt. Es sei also durchaus möglich, dass morgen früh Schnee auf den Straßen liegt, sagt Meteorologe Malte Witt vom Deutschen Wetterdienst.

Unvorhersehbare Schauer

Wo die Schauer niedergehen, sei nicht vorhersehbar, sagt Witt. Das liege in der Natur von Schauern. Dennoch: Gerade in den höheren Lagen, wo die Luft und der Boden noch kühler sind als in der Innenstadt, würde im Schauerfall der Schnee voraussichtlich bis zum Mittag liegen bleiben.

Außerdem, sagt Witt, brauche es im Ruhrgebiet erfahrungsgemäß nicht viele Zentimeter Schnee, um den Verkehr stark zu beeinträchtigen.

Sturmtief am Donnerstag

Allzu viel Schnee werde jedoch voraussichtlich nicht fallen. Größeren Einfluss auf den Straßenverkehr sei dem Sturmtief zuzutrauen, das am Donnerstag über Dortmund hinwegziehen soll.

Zweige, Äste, Dachziegel könnten herumgewirbelt werden. Aufgrund des viele Regens in den vergangenen Tagen seien viele Bäume nicht mehr so standfest wie vorher. Man müsse damit rechnen, dass auch ganze Bäume umgeweht werden. Bis Donnerstag Nachmittag werde das Gröbste vorüber sein.

Eine detaillierte Vorhersage zum Dortmunder Wetter gibt es beim Wetterdienst.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Am Bahnhof Dortmund-Hörde

15-jähriges Mädchen erstochen

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

rnBVB-Fanszene

Darum klagen viele BVB-Fans über die schlechte Stimmung im Signal Iduna Park

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...

Widerstand gegen den NS-Staat

Der Kampf der Edelweißpiraten gegen den Nationalsozialismus

Dortmund Sie wollten sich nicht anpassen an den NS-Staat. Aus den Dortmunder Edelweißpiraten wurde so eine Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus. Das bewegt auch heutige Jugendliche.mehr...

Verkehrsbericht der Polizei für 2017

Polizei Dortmund fordert mehr Respekt von Verkehrsteilnehmern

Dortmund Weniger Unfälle im Stadtgebiet als im Vorjahr, dafür machen die Autobahnen Sorgen. Die Polizei findet im aktuellen Verkehrsbericht Licht und Schatten. Eine wichtige Schattenseite: Die Zahl der verletzten Jugendlichen ist stark gestiegen.mehr...

Grünpflege in Dortmund

Mit Volldampf gegen Unkraut – und Missmut

Dortmund Im letzten Jahr gab es viel Unmut über das ungepflegte Straßengrün. Jetzt soll die EDG allein das Ruder bei der Pflege übernehmen. Unter anderem schafft sie dafür ein ganz neues Gerät an.mehr...

Schulbus-Unfall in Asseln

Wie die Feuerwehr 25 Kinder nach einem Unfall ablenkte

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle war und genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...