Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schnettkerbrücke ist online

DORTMUND 5000 Tonnen Stahl, 12.000 Tonnen Beton: Die neue Schnettkerbrücke ist eines der größten Bauvorhaben der Stadt. Jetzt können Interessierte die Bauarbeiten täglich im Internet verfolgen.

/
Der südliche Teil der neuen Brücke steht schon.

Michael Gebert von StraßenNRW erklärt Ulla Burchardt den zukünftigen Brückenverlauf.

"Das gab es noch nie", freute sich die Bundestagsabgeordnete Ulla Burchardt am Donnerstag bei einem Ortstermin. Das Projekt werde von vielen Bürgern mit Interesse verfolgt - schließlich sei der Neubau "Ingenieurskunst vom Feinsten".

Michael Gebert, Regionalchef von Straßen.NRW: "Allein der jetzt fast fertige südliche Brückenteil besteht aus 2500 Tonnen Stahl, später kommen noch 6000 Tonnen Beton und ein 1500 Tonnen schwerer Fahrbahnaufbau hinzu. Und der Verkehr wird nochmal eine Belastung von 800 Tonnen bringen." Damit die Stahlkontruktion unter dieser Last gerade ist, haben die einzelnen Elemente zwischen den Pfeilern eine Neigung nach oben - bis zu 24 Zentimetern.

Im kommenden Sommer soll die südliche Trasse fertig sein, dann wird mit dem Abbau der alten Brücke begonnen. Dort entsteht später die zweite Trasse. Die gesamte Brücke (Kosten mit dem Straßenausbau B1 rund 70 Mio. Euro, Länge gut 300 Meter, breite 40 Meter) soll 2010 fertig sein. Dann startet das nächste Mammutprojekt: Der B1-Tunnel. Erste Vorbereitungen für dieses 200 Mio-Euro-Vorhaben sollen ab 2008 starten.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zoff um Auftritt eines Reggae-Sängers

„Bounty Killer“ hetzte gegen Schwule, jetzt tritt er in Dortmund auf

Dortmund Der geplante Auftritt des jamaikanischen Reggae-Sängers mit dem Künstlernamen „Bounty Killer“ im Junkyard in Dortmund hat Empörung ausgelöst. Der Sänger hatte in der Vergangenheit in seinen Texten unter anderem dazu aufgefordert, Homosexuelle zu verbrennen und zu erschießen.mehr...

Angriff von Rechtsextremisten am Kanal

Dunkelhäutige Männer verfolgt, geschlagen und getreten

Dortmund Eine Gruppe von Personen, die die Polizei der rechtsextremistischen Szene zuordnet, hat am Donnerstagabend (19.4.) am Dortmund-Ems-Kanal drei dunkelhäutige Männer angegriffen und verfolgt.mehr...

Drei Männer störten Verhaftung an der Bornstraße

Opfer eines Handyraubes bekam gewaltbereite Hilfe

Dortmund Ein 31-jähriger Dortmunder war das Opfer eines Handyraubes geworden. Doch als die Polizei die mutmaßlichen Täter schließlich stellen und festnehmen wollte, trafen Freunde des Opfers ein. Sie störten den Einsatz und zeigten sich gewaltbereit.mehr...

Baubeginn der Brücke über B54 verschiebt sich erneut

Mehr als zwei Jahre warten auf einen Brückenschlag

Dortmund Die geplante Brücke für Fußgänger und Radfahrer über die Bundesstraße 54 in Höhe des Rombergpark wird vorerst nicht umgesetzt. Der Baubeginn verschiebt sich erneut. Das hat auch Auswirkungen auf weitere Bauabsichten.mehr...

rnRundgang durchs Herz des Signal Iduna Parks

Orga-Chef öffnet die Türen ins Innerste des BVB-Stadions

Dortmund Stadion-Knast, Krisen-Raum und Entmüdungsbecken im Signal Iduna Park – haben Sie davon schon einmal gehört? Wir zeigen Fotos vom Innersten des BVB-Stadions und einige Bereiche, die Sie selbst bei Führungen noch nicht gesehen haben.mehr...

Gebäude an der Speicherstraße werden abgerissen

Bagger schaffen am Hafenkai Platz für Stadtentwicklung

Hafen Mit dem Abriss von Gebäuden an der nördlichen Speicherstraße hat am Mittwoch im Hafen ein neues ehrgeiziges Projekt zur Stadtentwicklung begonnen. Bis der Traum vom Arbeiten am Kai Wirklichkeit wird, muss die Stadt selbst allerdings noch Hausaufgaben erledigen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden