Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schönauer wollen Schadensersatz

Schönauer wollen Schadensersatz

Ingo Glörfeld, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Schönau.

Schönau Die Siedlergemeinschaft Schönau macht die Emschergenossenschaft für die Hochwassserschäden in dem Dorf verantwortlich.

Der Siedler-Vorsitzende Ingo Glörfeld (Foto) bittet die vom Hochwasser geschädigten Siedler und Nachbarn am Donnerstag (21.8., 18 Uhr) zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in den Storckshof an der Ostenbergstraße, um die juristische Vorgehensweise zu beraten. Gesprächspartner der Siedler sind u. a. der NRW-Sprecher des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute, Arnold Vogt, Rechtsanwalt Stephan Dingler als Kreisvorsitzender des Verbands Wohneigentum und Vertreter der Stadt.

Glörfeld wirft der Emschergenossenschaft vor, das Bett des Rüpingsbachs in den vergangenen nicht mit der gebotenen Sorgfalt gerenigt zu haben. So hätten Steine, Müll und Unrat die Fließgeschwindigkeit des Wassers reduziert. Darauf hätten die Siedler bereits 19893 hingewiesen. Auch die "Trockenlegung" des Rüpingsbaches in Schönau bezeichnete der Vorsitzende als "fehlerhaften Eingriff in die Abfließgeschwindigkeit". Zudem hätte der im April gebaute Betondamm "An der Palmweide" heftige Verwirbelungen verursacht, so dass die Wegbefestigung zerstört worden sei.

Das wegen dieser Umstämde über die Ufer getretene Wasser habe hohe Schäden verusacht. ban

Dortmunder Zeitung

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fotoprojekt über Selbstständigkeit im Alter

Fotografin sucht 100-Jährige, die noch alleine wohnen

DORTMUND Es gibt viele von ihnen, aber man hört und sieht sie selten: Menschen, die auch im hohen Alter noch selbstbestimmt und allein ihren Alltag meistern. Magdalena Stengel sucht diese Menschen – für ein besonderes Fotoprojekt.mehr...

Cyberkriminalität in Dortmund

Experten geben Tipps, wie man sich schützen kann

Dortmund 523 Fälle von Cyberkriminalität wurden 2017 in Dortmund bekannt. Die Dunkelziffer liegt höher. Der Schaden ist oft immens. Doch man kann sich schützen.mehr...

Sperrung am Wambeler Tunnel

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der B236

Dortmund Bei einem Unfall mit einem Lkw im Wambeler Tunnel wurden am Dienstagmorgen zwei Menschen leicht verletzt. Ein Teil der B236 in Richtung Lünen war zeitweise gesperrt. Schon ab der B1 standen Autofahrer im Stau.mehr...

Comedy-Nachwuchs aus Dortmund

Zwölfjähriger ohne Lampenfieber auf der Bühne

Aplerbeck Wo andere Angst haben, bleibt Jannis Petersmann aus Dortmund locker. Der zwölfjährige Nachwuchs-Comedian feiert erste Erfolge auf der Bühne und lernt Lektionen.mehr...

Eis im Hafenbecken

Beeinträchtigt die Eisschicht die Schifffahrt?

Dortmund Die Temperaturen pendeln seit Tagen um den Nullpunkt, im Dortmunder Hafenbecken bildet sich Eis auf dem Wasser. Das sorgte in früheren Jahren für wochenlange Eissperren. Und heute?mehr...

„Kreuzviertel Live“ am 10. März

Kneipen und Lokale werden zu Bühnen für Musiker

Dortmund „Kreuzviertel Live“ steigt am 10. März in acht verschiedenen Lokalen des In-Quartiers. The Countryboys spielen unter anderem im Allegro Rock, Pop und Oldies. Cover-Musik von den 70ern bis heute liefert die Band Woodpecker. mehr...