Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Polizei-Aktion

Schüler erfinden Werbesprüche für Fahrradhelme

DORTMUND Bei Unfällen mit Radlern werden diese oft am Kopf verletzt - auch weil nur wenige einen Helm tragen. Die Dortmunder Polizei wirbt jetzt mit Postkarten für Helme. Die Sprüche auf den Karten kommen von Schulkindern aus Dortmund und Lünen.

Schüler erfinden Werbesprüche für Fahrradhelme

Polizeipräsident Norbert Wesseler überreicht Aileen Wilhelm aus Dortmund einen Gutschein für den dritten Platz.

Mit einem Wettbewerb für originelle Texte landete die Aktion einen Volltreffer. Die Teilnehmer sollten den Satz „Ich fahre mit Helm, weil ...“ ergänzen. Jetzt stehen die Sieger fest:  

  • Platz 1 Lea Wichert von der Realschule in Brambauer: „ ... weil lieber einen Helm auf dem Kopf, als im Krankenhaus am Tropf.“
  • Platz 2 Simon Buder vom Heinrich-Heine-Gymnasium in Nette: „ ... weil Crossbikefahrer auch einen Helm tragen und die cool sind.“
  • Platz 3 Aileen Wilhelm von der Hauptschule Kley: „ ... weil es mir wichtig ist und weil egal ist, was andere von mit denken.“

Polizeipräsident Norbert Wesseler gratulierte zum Sieg und überreichte den Schülern Preise. 

Lieber 'nen Helm auf dem Kopf als im Krankenhaus am Tropf

Polizeipräsident Norbert Wesseler (links) mit Lea Wichert von der Realschule in Lünen-Brambauer, die beim Postkartenwettbewerb den ersten Platz belegt hat. Rechts: Wolfgang Güttler von der Polizei-Puppenbühne. Leas Siegersatz lautet: "Ich fahre mit Helm, weil lieber einen Helm auf dem Kopf, als im Krankenhaus am Tropf."
Die Wettbewerbs-Teilnehmer hatten den vorgebenen Satz "Ich trage einen Helm, weil ..." vervollständigt.
"Matze" ist eine Figur aus der Polizei-Puppenbühne. In einem Stück geht es um Sicherheit im Straßenverkehr. Der Helm spielt dabei eine besondere Rolle.
Norbert Wesseler berichtete, dass er selbst gerne Rad fährt und dabei immer einen schützenden Helm trägt.
Polizeipräsident Norbert Wesseler begrüßte die Gewinner und deren Eltern im Dortmunder Polizeipräsidium, wo die Gäste nach der Siegerehrung die Ausstellung "110" besuchten.
Polizeipräsident Norbert Wesseler überreicht Aileen Wilhelm aus Dortmund einen Gutschein für den dritten Platz.
Polizeipräsident Norbert Wesseler überreicht Simon Buder den Gutschein für den zweiten Platz.
Polizeipräsident Norbert Wesseler überreicht Lea Wichert aus Brambauer den ersten Preis - einen grünen Fahrradhelm.
Die Spielerinnen und Spieler der Polizei-Puppenbühne und Polizeipräsident Norbert Wesseler (3. von links) bei der Preisübergabe mit den Gewinnern und deren Eltern.
Polizeipräsident Norbert Wesseler (links) mit Simon Buder vom Heinrich-Heine-Gymnasium, der beim Postkartenwettbewerb den zweiten Platz belegt hat. Rechts: Wolfgang Güttler von der Polizei-Puppenbühne. Simons Siegersatz lautet: "Ich fahre mit Helm, weil Crossbikefahrer auch einen Helm tragen und die sind cool."
Polizeipräsident Norbert Wesseler (links) mit Aileen Wilhelm von der Hauptschule Kley, die beim Plakatwettbewerb den dritten Platz belegt hat. Rechts: Wolfgang Güttler von der Polizei-Puppenbühne. Aileens Siegersatz lautet: "Ich fahre mit Helm, weil es mir wichtig ist und weil egal ist, was andere von mir denken."
Sie machen auf der Polizei-Puppenbühne im Westfalenpark eine gute Figur (von links): Wolfgang Güttler, Kerstin Hassel, Sandra Menningmann, Harald Köhler und - auf den Arm genommen - einer der Hauptdarsteller, der "Matze".
Die Postkarten, präsentiert im Polizeipräsidium.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urbane Landwirtschaft in Dortmund

Obst anbauen und ernten – und das mitten in Hörde

Hörde Urbane Landwirtschaft ist ein Weg, mitten in der Stadt eigene Lebensmittel zu produzieren und Grünflächen zu beleben. In Hörde gibt es bald eine neue Zentrale für diese neue Art der Landwirtschaft.mehr...

21 Menschen bei Schulbusunfall in Dortmund verletzt

Schulbus kracht gegen Hauswand - Asselner Hellweg wieder frei

DORTMUND Ein Schulbus mit 38 Kindern und zwei Lehrern der Bach-Grundschule aus Wickede ist in Dortmund-Asseln mit mehreren Fahrzeugen kollidiert und letztlich gegen eine Hauswand gekracht. Rund 21 Menschen sind verletzt, ein Kind sogar schwer. Der Asselner Hellweg ist inzwischen wieder befahrbar.mehr...

Leihräder in Dortmund

1000 Freefloater rollen auf die Stadt zu

Dortmund Aus Fernost kommt eine neue Geschäftsidee nach Dortmund geschwappt: Miet-Drahtesel, die man nach Gebrauch per App überall abstellen kann. In Bayern hat das schon für Ärger gesorgt.mehr...

Fotoprojekt über Selbstständigkeit im Alter

Fotografin sucht 100-Jährige, die noch alleine wohnen

DORTMUND Es gibt viele von ihnen, aber man hört und sieht sie selten: Menschen, die auch im hohen Alter noch selbstbestimmt und allein ihren Alltag meistern. Magdalena Stengel sucht diese Menschen – für ein besonderes Fotoprojekt.mehr...

Cyberkriminalität in Dortmund

Experten geben Tipps, wie man sich schützen kann

Dortmund 523 Fälle von Cyberkriminalität wurden 2017 in Dortmund bekannt. Die Dunkelziffer liegt höher. Der Schaden ist oft immens. Doch man kann sich schützen.mehr...

Sperrung am Wambeler Tunnel

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der B236

Dortmund Bei einem Unfall mit einem Lkw im Wambeler Tunnel wurden am Dienstagmorgen zwei Menschen leicht verletzt. Ein Teil der B236 in Richtung Lünen war zeitweise gesperrt. Schon ab der B1 standen Autofahrer im Stau.mehr...