Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Serie "Mein erstes Auto": NSU verschluckte sich an Putzlappen

BRACKEL "Drei Buchstaben haben mich von Jugend an fasziniert: NSU", erzählt Horst Sonnenschein. Nach einem NSU-Motorrad, einer Quickly, folgte der heiß geliebte NSU-Prinz 4. Mit Bruder und Freund ging es zum ersten Urlaub auf vier Rädern an den Chiemsee.

Serie "Mein erstes Auto": NSU verschluckte sich an Putzlappen

Horst Sonnenschein und sein NSU Prinz 4.

Viel Sonne, aber auch viel aufgewirbelter Staub und Sand. "Die Fürsorge für meinen 'Vierbeiner" trieb mich zu umfangreichen Schutzmaßnahmen: Schatten suchen und die Kiste abdecken. Wo Löcher waren - Putzlappen von innen vor. Besonders isolierte ich den Motorraum, machte die Motorheckklappe mit den Lüftungsgittern dicht. Meine Devise: keinen Dreck in die Innereien des Zweizylinders. Vor jeder Abfahrt mussten die Lappen wieder raus."Nicht in die Pötte gekommen

Auf der Rücktour kam der kleine NSU nach einigen Kilometern nicht mehr richtig "in die Pötte" und roch auch noch dazu. Dann verweigerte er sogar die Weiterfahrt. Die jungen Männer mussten ihn zum nächsten Ort abschleppen lassen. Die Analyse des freundlichen NSU-Händlers lautete: Motorkolbenfresser: Ein vergessener und verschluckter Putzlappen hatte die Luftzufuhr blockiert und zu einem überfetten Benzin/Luft-Gemisch geführt.  Trotz Folgekosten viel Spaß Während des Werkstattaufenthalts wohnten die drei Urlauber in einem urigen Lokal mit netten Gästen und hatten trotz der peinlichen Panne und den Folgekosten noch viel Spaß. In bester Erinnerung bleibt Horst Sonnenschein der schöne Urlaub. "Negativ war für mich der Imageverlust als selbsternannter Autofachmann bis heute."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mieter wollen klagen

Hannibal: Eilverfahren reicht Intown wohl nicht aus

DORTMUND Ein klagendes Ehepaar darf auch nach dem 1. Februar 2018 noch in seine Wohnung im Hannibal. Das hat das Amtgericht Dortmund am Dienstag per Eilverfahren festgesetzt. Für die anderen Mieter gilt das aber nicht. Jetzt wollen die sich gegen die Firma Intown zur Wehr setzen. mehr...

Standortwechsel

Deutsches Kochbuchmuseum verlässt Westfalenpark

DORTMUND Zum letzten Mal öffneten die Ehrenamtlichen des Deutschen Kochbuchmuseums am Mittwoch die Türen an der Buschmühle. Nächste Woche schließt die Ausstellung. In all den Jahren führten die Ehrenamtlichen Schulklassen durch den Bestand, halfen Wissenschaftlern bei der Recherche. Nur eines haben sie nie getan.mehr...

Einmaliges Betreuungskonzept im Ruhrgebiet

Entwurf für Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung steht

WESTRICH Das geplante Kinderhospiz der Elisabeth-Grümer-Stiftung in Westrich wird in seinem Betreuungs-Konzept einmalig sein im Ruhrgebiet. Neben Geld suchen die Gründer ein Logo. Ein Wettbewerb soll das ändern.mehr...

Ärger mit Vonovia

Mieterin hat seit Juli Schimmelpilz in der Wohnung

KÖRNE Ein Bruch in der Regenfall-Leitung und schon war er da, der Schimmelpliz in der Wohnung. Bewohnerin Karin Backe aus Körne ist sauer, denn ihre Vermieterin, die Vonovia, hat den Schaden noch immer nicht korrekt beseitigt. Der besteht bereits seit Juli.mehr...

Traditionsveranstaltung

Ein Herz für die Kohlenkirmes

EVING Ein Herz für Meik Hibbeln und die Kohlenkirmes: Sabine Poschmann lobte das Kult-Event und beschenkte den Vorsitzenden des Evinger Gewerbevereins sowie viele Gäste der 38. Ausgabe des beliebten Volksfestes. Mit Lebkuchenherzen.mehr...

Wegen Sanierung

Teil der Max-Wittmann-Schule ist umgezogen

KEMMINGHAUSEN Die Max-Wittmann-Förderschule gibt‘s wegen der anstehenden Renovierung am Gebäude an der Oberevinger Straße 155 seit Schuljahresbeginn an zwei Standorten. Der Umzug war zunächst etwas holperig.mehr...