Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Foto-Rundgang

So sieht der neue Schul-Komplex am Dortmunder U aus

DORTMUND Einer der größten Schul-Neubauten Deutschlands nimmt nach den Osterferien am Dortmunder U den Betrieb auf. Der XXL-Berufsschul-Komplex bietet 6000 Schülern Platz. Jetzt konnten wir einen ersten Foto-Rundgang durch die neuen Räume machen - und haben dabei mit den Schulleitern gesprochen.

So sieht der neue Schul-Komplex am Dortmunder U aus

Ein extremes Weitwinkelobjektiv bannte die neuen Gebäude für das Robert-Bosch- und Robert-Schuman-Berufskolleg auf ein Bild, mit dem U-Turm als Kulisse. Zwischen den Gebäuderiegeln entstand ein mit Bäumen bepflanzter Schulcampus.

Alle Fakten auf einen Blick:

  • Im April 2016 werden nach drei Jahren Bauzeit die ersten Schüler in die neuen Berufsschulen am Dortmunder U einziehen. Der Campus in direkter Nachbarschaft des U-Turms bietet mehr als 6000 jungen Menschen Platz. Mehr als 200 Lehrerinnen und Lehrer werden dort unterrichten.
  • Der Bau startete im September 2013. Baulich abgeschlossen war das Projekt im Oktober 2015.
  • Im Oktober 2014, hatte der Rat der Stadt die Grundsatzentscheidung zur Einrichtung der Berufskollegs getroffen. Sie sah eine Investitionssumme von rund 10,8 Millionen Euro für die Ausstattung des Schulcampus, insbesondere für die technisch anspruchsvolle und hochwertige Einrichtung der Fachräume vor.
  • Im Juni 2015 wurde für die Einrichtung des Medienbereichs des Robert-Bosch-Berufskollegs eine zusätzliche Investition von rund 1,6 Millionen Euro beschlossen. Die Baukosten betragen 80 Millionen Euro. 
  • Die Stadt Dortmund tritt bei dem Projekt als Mieter auf. Bauherr ist die Projektgesellschaft DoU Baufeld Nord GmbH & Co.KG, Generalübernehmer die Zechbau GmbH. Generalplaner ist das Dortmunder Büro Gerber Architekten.

So sieht der neue Schul-Komplex aus:

Das ist der neue Schul-Komplex am Dortmunder U

Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.
Nach den Osterferien wird mit dem neuen Berufskollegs am U nicht nur einer der größten, sondern auch einer der modernsten und schicksten Schulkomplexe im Land den Betrieb aufnehmen. Für rund 6000 Schüler beginnt nach jahrzehntelanger Planung und dreijähriger Bauzeit eine neue Ära.

Das sagt Klaus Manegold (Schulleiter Robert-Bosch-Berufskolleg):

"Hier sind alle Anforderungen erfüllt, auch für die duale Ausbildung. Die Ausstattung im Bereich Medientechnik/Mediengestaltung oder Augenoptik entspricht dem neuesten Stand. Das ist bundesweit einmalig. Es gibt auch keine allgemeinbildende Schule, die so ausgestattet ist. Diese Voraussetzungen steigern die Qualität der Ausbildung und sichern den Standort Dortmund.“

Das sagt Rolf Janßen (Schulleiter Robert-Schuman-Berufskolleg):

„Hier haben wir für die Ausbildung komplett eingerichtete Fachräume mit einem hohen Standard, beispielsweise Praxen - vom Zahnarzt bis zum Tierarzt, - ein Reisebüro und eine Lagersimulation. Hier sind alle Voraussetzungen für einen handlungsorientierten Unterricht geschaffen."

Für Zahlen-Fans: 

Die Brutto-Geschossfläche des Neubaus beträgt 31.600 m², davon entfallen auf das Robert-Bosch-Berufskolleg 13.800 m² und auf das Robert-Schuman-Berufskolleg 14.200 m². Hinzu kommen kollegübergreifende Bereiche, zu denen auch ein großer Veranstaltungraum für 400 bis 600 Gäste und ein Bistrobereich gehören: insgesamt 3600 m².

DORTMUND Einer der größten Schul-Neubauten Deutschlands nimmt nach den Osterferien neben dem Dortmunder U den Betrieb auf. Die Gebäude sind in Gestaltung und Ausstattung zukunftsweisend. Eine Mensa ist allerdings für die mehr als 6000 Schüler und 240 Lehrer nicht vorgesehen.mehr...

DORTMUND Eine der größten Schulen Deutschlands wächst seit vergangener Woche neben dem Dortmunder U aus dem Boden. Dort haben die Bauarbeiten am neuen Berufskollegs-Zentrum begonnen. Finanziert wird das 80-Millionen-Projekt über den Fonds eines internationalen Investors.mehr...

DORTMUND Einige der rund 1000 Schüler am Leibniz-Gymnasium wunderten sich vor den Herbstferien, dass ihr langjähriger Schulleiter Dr. Bernd Hamann von einem Tag auf den anderen nicht mehr zur Schule kam. Des Rätsels Lösung: Er ist im Ruhestand. Aber nicht ganz freiwillig.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Speestraße

Vier Verletzte bei Brand am Hafen - Wohnung unbewohnbar

DORTMUND Bei einem Wohnungsbrand am Hafen sind am Sonntagabend vier Menschen verletzt worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses retteten sich durch das Treppenhaus vor den Flammen und dem Rauch. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...

Polizei veröffentlicht Bild

Räuber überfielen Junggesellenabschied in Nordstadt

DORTMUND Ein Junggesellenabschied von sieben Männern aus Werne und Gießen ist Anfang Oktober in der Nordstadt böse geendet. Zwei Männer traten die Tür ihrer Unterkunft an der Stahlwerkstraße ein, bedrohten die Gruppe mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Jetzt hat die Polizei ein Bild der beiden Verdächtigen veröffentlicht.mehr...