Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tag der offenen Tür

So sieht es in der Flüchtlingsunterkunft Phoenix-Haus in Hörde aus

HÖRDE In die ehemalige Polizeiwache an der Alten Benninghofer Straße ziehen in der nächsten Woche die ersten Flüchtlinge ein. Schon jetzt gewährte die Diakonie als Betreiber den Hördern einen Einblick in das renovierte Gebäude. Das sind die Eindrücke aus dem "Phoenix-Haus" im Herzen Hördes.

So sieht es in der Flüchtlingsunterkunft Phoenix-Haus in Hörde aus

Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.

Denn der Einladung der Diakonie, sich diesen Ort in seiner neuen Funktion anzusehen, sind am Freitag (5.6.) viele Hörder gefolgt. Bürger, die mithelfen oder spenden wollen, Akteure aus Kirche und Politik, einfach Interessierte. Was sie sehen ist nicht spektakulär, eher auffällig schlicht.

So sieht es in der Flüchtlingsunterkunft in Hörde aus

Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.
Die Flüchtlingsunterkunft "Phoenix-Haus" hat ihren Betrieb aufgenommen.

Auf drei Etagen dasselbe Muster: Zimmer mit zwei bis vier Betten auf der linken Flurseite, Sanitärräume auf der rechten. Außer den Betten gibt es noch einen Tisch, zwei Stühle, einen Spind. Hinzu kommen Gemeinschaftsküchen auf jeder Etage.

Freizeiträume gemeinsam gestalten

Die Freizeiträume im Dachgeschoss sind noch komplett leer. „Vieles sehen wir erst, wenn wir wissen, was die Leute wirklich wollen“, sagt Kossi Nodote Logovi, stellvertretender Leiter der Einrichtung. Leiterin Nina Speziale teilt mit: Es wird keinen Sicherheitsdienst im Haus geben, aber Kameras im Eingangsbereich.

Rund 30 Mitarbeiter sowie viele Ehrenamtliche sind für den Ablauf im "Phoenix-Haus" zuständig. Die ersten Bewohner kommen in der nächsten Woche: Voraussichtlich am Mittwoch ziehen zwölf Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea ein.

HÖRDE Für das Wohnheim in der ehemaligen Polizeiwache in der Alten Benninghofer Straße haben sich über 100 Ehrenamtliche zur Hilfe für die Flüchtlinge angemeldet. Was die Helfer tun und wie auch Sie helfen können, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.mehr...

HÖRDE Bei einer Bürgerversammlung am Dienstagabend hat die Stadt über die geplante Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Polizeiwache in Hörde informiert. Doch es gab Probleme: Der Bürgersaal war überfüllt, viele verärgerte Bürger mussten vor der Tür bleiben.mehr...

HÖRDE Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wiederaufbau nach Haus-Explosion in Hörde

Neubau schließt Lücke in der Teutonenstraße

Dortmund Am 31. März 2017 erschütterte im Dortmunder Süden eine Haus-Explosion den Stadtteil Hörde. Ein psychisch kranker Mann hatte zuvor eine Gasleitung herausgerissen, die Explosion ausgelöst. Unter den Trümmern starb eine Nachbarin. Eine Lücke in der Häuserreihe zeugt von der Tat. Der Wiederaufbau naht.mehr...

Regionalbahn bleibt am Hörder Bahnhof liegen

Panne in Hörde beeinträchtigte Zugverkehr

Hörde Am Mittwochmittag (21.3.) ist eine Regionalbahn in der Nähe des Hörder Bahnhof liegen geblieben. Die Bundespolizei war im Einsazt und sorgte dafür, das die Fahrgäste sicher weiterreisen konnten. Es kam jedoch zu Beeinträchtigungen des Zugverkehrs.mehr...

Viele Fragen nach tödlichem Messerangriff in Hörde

Eine Woche danach: 1000 Fragen und ein Warum

Dortmund Eine Woche ist seit dem tödlichen Messerangriff auf eine 15-Jährige am Hörder Bahnhof vergangen. Die mutmaßliche Täterin war nicht zum ersten Mal straffällig und das Opfer in Obhut des Jugendamtes. Ein Messer macht stark, sagt ein Psychologe. Und dass es eher angesagt ist zu glotzen, als zu helfen.mehr...

Teutonenstraße

Explosion in Hörde: Mordprozess beginnt am Mittwoch

HÖRDE Vor sechs Monaten zerstörte eine Gasexplosion ein Haus an der Teutonenstraße in Hörde. Eine 36-jährige Mieterin starb, ein Mann aus dem Obergeschoss soll die Detonation mit Absicht herbeigeführt haben. Am Mittwoch beginnt vor dem Schwurgericht der Mordprozess. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Prozessauftakt.mehr...

Schauspiel-Abschied vom Megastore

"Adieu", singt die Motorsäge

HÖRDE Bettina Lieder bäumt sich auf, Uwe Schmieder kniet auf ihr und schreit: „Weiche!“, und am Ende wird Julia Schubert vergoldet. Zum Abschied des Schauspiels Dortmund von seiner Ausweichspielstätte hat Intendant Kay Voges am Samstag mit einer extralangen Borderline Prozession die Kunst aus dem Megastore exorziert. Wir nehmen Abschied.mehr...

Dortmunder schwer verletzt

Sattelzug erfasst Fahrradfahrer (75) in Hörde

HÖRDE Ein Radfahrer ist am Mittwochmittag auf der Nortkirchenstraße bei einem Zusammenstoß mit einem LKW schwer verletzt worden. Sein Fahrrad geriet unter die Räder des Sattelzugs. Der Unfall passierte beim Abbiegen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden