Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Netiquette

So wollen wir bei Facebook diskutieren

DORTMUND Unsere Facebook-Seiten sind ein bisschen wie unser Wohnzimmer: Wir freuen uns, wenn ihr vorbeikommt, um mit uns zu diskutieren oder uns eure Geschichten zu erzählen und nehmen daran so oft wie möglich teil. Aber wir haben auch ein paar Regeln für das Miteinander, die wir hier durchsetzen:

1. Bitte pflegt einen freundlichen und respektvollen Umgangston.

2. Wenn ihr ein Posting kommentiert, sollte euer Kommentar sich auf den Artikel oder zumindest das Thema der Diskussion beziehen.

3. Wir freuen uns, wenn ihr in Kommentaren eine andere Meinungen oder neue Perspektiven zu unseren Artikel aufzeigt. Damit die Diskussion konstruktiv wird, solltet ihr dafür aber auch Argumente anführen.

4. Beleidigungen, geschäfts- und rufschädigende Aussagen, Diskriminierung jedweder Art, nicht prüfbare Verdächtigungen sowie strafrechtlich relevante Äußerungen tolerieren wir nicht. Kommentare entsprechenden Inhalts löschen wir und bringen sie gegebenenfalls zur Anzeige.

5. Bitte verzichtet darauf, Werbung oder andere kommerzielle Inhalte zu verbreiten, die nicht in Bezug zum Posting stehen.

6. Ihr dürft keine personenbezogenen Daten anderer verbreiten. Überlegt euch außerdem auch gut, welche Informationen ihr über euch selbst preisgeben wollt. Unsere Facebook-Seite ist öffentlich und eure Kommentare sind es damit auch.

7. Bitte bemüht euch um korrekte Rechtschreibung und eine klare Sprache. Das hilft uns und den anderen Nutzern euren Kommentar auch richtig zu verstehen.

8. Vergesst niemals, dass auf der anderen Seite auch ein Mensch sitzt.

Wir moderieren unsere Facebook-Seiten auf Grundlage dieser Regeln. Wenn ihr glaubt, dass euer Kommentar zu Unrecht gelöscht wurde, schreibt uns gern eine Direktnachricht.

Wir wünschen euch einen spannenden Austausch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Expertencheck zum Familiensonntag im Dortmunder U

Das sagt ein Experte zum Dortmunder U-Turm

Dortmund Professor Norbert Zmyj ist Entwicklungspsychologe an der Technischen Universität Dortmund. Für Familien, die den Familiensonntag im Dortmunder U-Turm und generell Museen mit Kindern und Jugendlichen besuchen, hat er einige Hinweise parat.mehr...

Ostwallviertel

Das untergegangene Dortmunder Bermuda-Dreieck

DORTMUND In den Kneipen des Ostwallviertels hat eine ganze Generation von Dortmundern die Nächte durchgefeiert. Heute ist vom Dortmunder Bermuda-Dreieck nichts mehr übrig. Wie konnte das passieren?mehr...

Der Phoenix-See und der Wandel in Hörde

Wasser findet seinen Weg

HÖRDE Im Dortmunder Stadtteil Hörde entstand mit dem Phoenix-See einer der bedeutendsten Stadtumbauprozesse der deutschen Gegenwart. Wer hier unterwegs ist, stößt immer wieder auf eine Frage: Was bleibt, wenn sich alles wandelt?mehr...

Netiquette des Medienhauses Lensing

So wollen wir im Internet diskutieren

DORTMUND Wir möchten, dass auf unseren Seiten respektvoll, fair und sachlich diskutiert wird. Die Beiträge sollten mit dem jeweiligen Thema zu tun haben. Hier ist unsere Netiquette. mehr...

BVB-Heimspiel gegen Leverkusen

Überraschung für zwei engagierte BVB-Fans

Dortmund Dennis Brock (37) und Benjamin Born (39) helfen Menschen, die Schicksalsschläge erleiden mussten und machen ihnen wieder Mut. Für ihr Engagement durften sie beim Heimspiel gegen Leverkusen dank der Aktion Evonik überrascht in den VIP-Bereich des Signal-Iduna-Parks.mehr...

BVB-Fanszene

Darum klagen viele BVB-Fans über die schlechte Stimmung im Signal Iduna Park

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...