Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Späte Wärmedämmung

BV-Beschluss zur Modernisierung der Reichshof-Grundschule liegt fünf Jahre zurück

2002 hatte das Vorortparlament entschieden, die Reichshof-Schule, Am Westheck 73, mit Vollwärmeschutz inklusive eines neuen Außenputzes auszustatten. Dafür stellte die BV 220 000 Euro zur Verfügung. Anfragen, warum die Modernisierung noch nicht erfolgt sei, beantwortete die Stadt mit dem Hinweis auf die vorrangigen Brandschutz-Maßnahmen. Nun teilte die Immobilienwirtschaft der BV mit, dass es zur nachhaltigen Senkung der Energiekosten besser wäre, auch das Dach zu dämmen. Natürlich wird das teurer. Sie schlägt deshalb vor, nur den östlichen Gebäudeteil, in dem sich die Aula befindet, zu modernisieren. Die SPD wollte sich schon bereiterklären, dem Vorschlag der Stadt zu folgen, die 220 000 Euro nur für den östlichen Gebäudeteil auszugeben, mit Restmitteln die Sanierung des westlichen Teils anzufinanzieren und dann in 2008 vollends zu bezahlen. Doch dann schaltete sich Wolfgang Stut-Schilp (CDU) ein. Er nannte den Vorschlag der Stadt, für das Geld nur einen Teil der Schule wärmezudämmen, «kümmerlich». Auch lasse sich überhaupt nicht absehen, ob die BV die Gesamtkosten letztlich schultern könne. Unionsfraktionssprecher Christian Barrenbrügge warnte im Hinblick auf mögliche Ausgaben für die Jugend davor, jetzt schon die verbleibenden Gelder der BV zu binden. «Hier geht es aber auch um die Jugend», meldete sich Angelika Sieckmann (SPD) zu Wort. Wenn die BV die Gesamtmaßnahme nicht trage, werde jetzt der falsche Gebäudeteil saniert. Dann sei es wichtiger, das Hauptgebäude, in dem die meisten Schüler ihre Klassen hätten, zu erneuern. Die BV einigte sich darauf, die Sanierung am östlichen Gebäudeteil mit den 220 000 Euro aus 2002 beginnen zu lassen und dann mit einem Kostenvoranschlag der Verwaltung im August über das weitere Vorgehen zu entscheiden. u.b.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ärger um das Dortmunder Stadtwappen

Wer darf den Adler künftig nutzen?

Dortmund Irritationen um das Stadtwappen: Im Bestreben, zwei Rechtsextremisten im Rat die Nutzung des Dortmund-Adlers zu verbieten, hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau dem Ältestenrat einen Vorschlag präsentiert. Doch der ging den Politikern entschieden zu weit.mehr...

Wohnhaus an der Jakobstraße wegen Mängeln geräumt

20 bis 30 Menschen mussten aus Problemhaus ausziehen

DORTMUND Das Haus an der Jakobstraße 13 am Fredenbaum-Park stand nicht auf der offiziellen Liste der Dortmunder Problemhäuser – Probleme gab es aber offenbar reichlich und sie waren so gravierend, dass das Haus am vergangenen Freitag (18. Mai) vom Bauordnungsamt geräumt wurde.mehr...

Zivilstreife erwischt Raser auf dem Wall

Aus jugendlicher Dummheit mit 100 km/h über den Wall

Dortmund Zwei mutmaßliche Raser wurden am späten Dienstagabend auf dem Wall von Polizeibeamten in einem Zivilfahrzeug erwischt. Sie waren zeitweise mit über 100 km/h unterwegs. Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, gab einer der beiden einen ungewöhnlichen Grund an.mehr...

Männer mit Kokain und Ecstasy im Bahnhof festgenommen

Angeblich kamen Drogen vom „Pollerwiesen“ Festival

Dortmund Bei einer Kontrolle der Bundespolizei im Bahnhof sind am Montag zwei Männer mit Kokain und Ecstasy aufgefallen. Bei der Befragung gaben sie an, die Drogen auf dem Festival „Pollerwiesen“ im Revierpark Wischlingen gekauft zu haben.mehr...

Festi Ramazan ist gestartet

Religionsfest und Verbrauchermesse in einem

Dortmund Im muslimischen Fastenmonat Ramadan hat in Dortmund das „Festi Ramazan“ begonnen. Das Religionsfest ist eine große Verbrauchermesse, an der auch der ADAC und Stromverkäufer teilnehmen. Die Besucher können Bettwäsche und Immobilien kaufen und in zwei Zelt-Moscheen beten. 60 Übersee-Container bilden eine 102 Meter lange Wand aus Stahl.mehr...

Jack White tritt in der Warsteiner Music Hall auf

Hit-Produzent und Smartphone-Gegner kommt nach Dortmund

Hörde Es ist der erste große internationale Name im Programm der Warsteiner Music Hall (vormals Phoenixhalle): Der US-amerikanische Rockmusiker Jack White kommt am 14. Oktober (Sonntag) in die umgebaute Industriehalle auf dem Phoenix-West-Gelände. Für Zuschauer gelten besondere Bedingungen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden