Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spiegelglatte Arbeitsfläche

"Früher haben wir abends auf der Fläche ein wenig Eishockey gespielt", erinnert sich Peter Koschmieder. "Heute dürfen wir das nicht mehr."

Das frisch verlegte Eis könnte brechen. Und das will der Verantwortliche für die Fläche in der Westfalenhalle vermeiden. Schließlich soll der Premiere von "Holiday on Ice" am kommenden Mittwoch nichts im Wege stehen.

Seit vergangenen Sonntag verlegen Peter Koschmieder und seine 20 Mitarbeiter die spiegelglatte Fläche, auf der Tanja Szewczenko und Co ihre Pirouetten drehen. Die Unterlage bilden Aluminiumplatten, durch die ein Röhrensystem verläuft. Durch diese Röhren wird ein Wasser-Glykol-Gemisch gepumpt, das ein Aggregat auf -8 Grad kühlt.

"Die Fugen und Lücken verschließen wir dann mit Sand", erklärt Peter Koschmieder, der im Laufe eines Jahres zehn bis zwölf Eisflächen verlegt. Dann wird auf diesem Untergrund das Wasser hauchdünn aufgesprüht. "Das Wasser wird mit Marmorstaub gemischt und so weiß gefärbt." Auf diese Weise wird vermieden, dass die Alu-Platten durchscheinen.

Das Aufsprühen der Schichten dauert die ganze Nacht. Wenn das Eis sechs Zentimeter dick ist, haben Peter Koschmieder und sein Team ihre Arbeit erledigt. Heute und Dienstag werden die Kulissen für die Show aufgebaut. Dann ist das Eis so fest, das die Arbeiter es sorglos betreten können. "Nur ganz schweres Gerät könnte es zum Brechen bringen."

Vor der Premiere wird die 42 mal 17 Meter große Fläche an den Eismeister übergeben, der es mit seiner Eismaschine für die Eiskunstkäufer glatt poliert.

Erst wenn die letzte Show beendet ist, treten Peter Koschmieder und seine Leute wieder auf den Plan. Innerhalb von vier bis sieben Stunden wird die Fläche aufgebrochen, das Röhrensystem abgebaut und die Eisplatten abtransportiert. "Den Rest erledigt dann die Natur", so Peter Koschmieder. Die sorgt nämlich dafür, dass das Eis schmilzt und verdunstet. Und die Kühlmischung wird im Eissportzentrum weiterverwendet. Johannes Franz

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

So war's beim Kirschblüten-Fest im Rombergpark

Großer Andrang beim Frühlingsfest unter blühenden Bäumen

Dortmund Viele Besucher kamen am Sonntag zum 2. Kirschblüten-Fest im Botanischen Garten Rombergpark. Der Andrang war so groß, dass die Parkplätze schon am Vormittag dicht waren. Hier gibt‘s Fotos.mehr...

„Festi Ramazan“ in Dortmund auf der Kippe

Ärger um Veranstaltungsort vom Festival zum Ramadan

Dortmund Im Internet wird schon geworben für das „Festi Ramazan“, die laut Eigenwerbung „größte Ramadan-Veranstaltung in Europa“. Ob die aber wirklich vom 16. Mai bis 17. Juni zum sechsten Mal in Dortmund stattfindet, ist offen. Denn wieder einmal gibt es Ärger um den Veranstaltungsort.mehr...

Unwetterwarnung für Dortmund am Sonntagnachmittag

Gewitter und Starkregen sorgten für Feuerwehreinsätze

Dortmund Dem warmen Sommerwetter folgten am Sonntag in NRW teils schwere Gewitter mit Hagel und Starkregen. Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Nachmittag für Dortmund eine Unwetterwarnung ausgegeben. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken.mehr...

Feuerwehr befreit Hund aus Kanalrohr

Tierischer Einsatz der Dortmunder Feuerwehr in Lindenhorst

Dortmund Zu einem komplizierten Rettungseinsatz wurde die Dortmunder Feuerwehr am Samstag (21. April) in Lindenhorst alarmiert: Ein Hund stecke in einem Kanalrohr fest. Nach über zwei Stunden war die Labrador-Hündin wieder frei – und die Besitzerin sehr glücklich.mehr...

Polizei stoppt junge Raserin am Wall

22-Jährige rast bei Rot einmal um den Dortmunder Wall

Dortmund Die Dortmunder Polizei hat Freitagnacht (20. April) eine junge Raserin auf dem Wall gestoppt. Dabei grenzte es fast schon an ein Wunder, dass bei den riskanten Manövern der 22-Jährigen keine Unbeteiligten verletzt wurden. Am Ende waren Führerschein und der 200-PS Audi weg.mehr...

Vereinsprojekt für Auszeichnung gesucht

Preis soll „Dortmunder Engagement“ belohnen

Dortmund Seit Jahren vergeben das Medienhaus Lensing Hilfswerk mit Radio 91.2, der Sparkasse Dortmund und den Ruhr Nachrichten einen Ehrenamtspreis für besonderes Engagement. In diesem Jahr wird die Auszeichnung erstmals für ein Vereinsprojekt vergeben. Vereine können mit dem Preis „Dortmunder Engagement 2018“ viel Geld für gute Taten gewinnen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden