Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Bezirksverwaltungsstelle zu

"Stadt bezweckt Sterben auf Raten"

EVING Seit Montag ist die Bezirksverwaltungsstelle für eine Woche wegen Personalmangels geschlossen. SPD-Bezirkspolitiker Hans-Jürgen Unterköttert vermutet, dass die Stadt die Verwaltungsstelle systematisch torpedieren will.

"Stadt bezweckt Sterben auf Raten"

Die Bezirksverwaltungsstelle in Eving bleibt eine Woche lang wegen Personalmangels bei der Stadt geschlossen.

Seit Montag ist die Bezirksverwaltungsstelle für eine Woche geschlossen. Grund: Personalmangel. Das bringt den Sprecher der SPD-Bezirksvertretungskandidaten, Hans-Jürgen Unterkötter, auf die Palme. Er fragt sich: „Betreibt die Stadtverwaltung ein Sterben auf Raten bei der Bezirksverwaltungsstelle Eving?“ Kaum seien die politischen Gremien durch die Wiederholungswahl an ihrer Einflussnahme gehindert worden, schon beginne die Stadtverwaltung, die Bezirksverwaltungsstelle in Eving zu torpedieren. „Ist Herr Spaenhoff, Leiter der Bürgerdienste, nicht in der Lage eine Personalpolitik zu betreiben, die allen Stadtbezirken gerecht wird? Oder warum sind von den Auswirkungen der Engpässe immer die Bürgerinnen und Bürger von Eving betroffen?“, fragen sich die SPD-Mitglieder.

„Wir fordern hiermit den Oberbürgermeister der Stadt Dortmund auf, die Personalpolitik für die Verwaltungsstellen selbst in die Hand zu nehmen und die katastrophale Personalpolitik zu beenden“, schreibt Unterkötter. „Die Bürgerinnen und Bürger in Eving haben die Schnauze voll von der Warterei und von der Dienstleistung der Verwaltung. Wahrscheinlich soll das auch damit bezweckt werden. Der Grund, dass es Eving trifft, scheint daher woanders zu liegen“, vermutet der aufgebrachte SPD-Mann. Mit großer Mehrheit habe die Bezirksvertretung in der Sitzung vom 7. März dem Dringlichkeitsantrag der SPD-Fraktion Eving zugestimmt, dass die Verwaltung ihre Zurückhaltung bei der Umsetzung des Ratsbeschlusses bezüglich des Gebäudes der Bezirksverwaltungsstelle aufgeben soll. Doch passiert sei nichts. Stattdessen würden die Dienstleistungen in Eving bewusst mit mehr als fadenscheinigen Gründen weiter eingeschränkt.  

„Ein Sterben auf Raten, dem wir nicht tatenlos zusehen werden. Wir werden uns dem mit aller Kraft entgegenstellen“, kündigt Hans-Jürgen Unterkötter an. „Wir erwarten, dass in Eving auch in der Zeit bis zum 15. Juni der Service im vollen Umfang gewährleistet wird“, fordert er. Sein Tipp: Bei einem Personalengpass könne auch der Amtsleiter aushelfen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Abenteuerspielplatz

Seilgarten und Flitzmobil auf der Ferienspielwiese

Scharnhorst „Land unter“ hieß es bei der Eröffnung der Ferienspielwiese in Scharnhorst: Auf dem Abenteuerspielplatz sorgte am Dienstag starker Regen für zahlreiche große Pfützen. Die Stimmung trüben konnte dies aber nicht. Dieses Angebot erwartet die Kinder.mehr...

Herder-Schule und VfL Kemminghausen

Neuer Parkplatz soll für Entlastung sorgen

KEMMINGHAUSEN Seit Jahren sorgt die schwierige Parksituation beim VfL Kemminghausen für Ärger: zu wenig Parkplätze, Chaos in den Nebenstraßen, genervte Anwohner der Märchensiedlung. Jetzt gibt es aber gute Nachrichten.mehr...

Barrierefreiheit

So geht es mit dem Brackeler Hellweg weiter

BRACKEL Radwege, Parkstreifen, breite Gehwege und vor allem barrierefreie Haltestellen: Das Bild des Brackeler Hellwegs soll sich in den nächsten Jahren deutlich wandeln. Nach mehreren Diskussionsrunden will die Brackeler SPD nun Ideen für die Zeit bis zum endgültigen Umbau des Hellweges sammeln.mehr...

Denkmalschutz

Sanierung des Lanstroper Eis nimmt Gestalt an

GREVEL Das Baustellenschild steht seit September 2016: Die jahrelang herbeigesehnte Sanierung des Lanstroper Eis geht dank des Fördervereins und Schülern des Technischen Ausbildungszentrums seitdem endlich voran. Wie ist der Stand der Dinge?mehr...

Baubeginn im Oktober

Bürger sind enttäuscht über Sanierungspläne für Altenderner Straße

DERNE Unter dem Motto "Derne bewegt sich" trafen sich Bürger auf Einladung der SPD, um unter der Leitung der Bezirksvertreterin Monika Hahn über "ihren" Ortsteil zu sprechen. Dabei ging es auch um das langjährige Streitthema Altenderner Straße.mehr...

Bezirksvertretung Wickede

Problemstraße Pleckenbrink wird saniert

WICKEDE Der Straßenbelag des Pleckenbrinks in Wickede ist seit Jahren in einem katastrophalen Zustand. Jetzt möchte die Verwaltung knapp 122.000 Euro für die Sanierung der Straße zwischen Ebbinghausstraße und Rauschenbuschstraße zur Verfügung stellen. Und das ist nicht alles.mehr...