Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Eigene Container

Stadt entfernt Altkleider-Sammelbehälter von karitativen Vereinen

DORTMUND Mehr als 40 runde gelbe Tonnen für die gemeinnützige Altkleidersammlung der Kolping Dortmund Sozial- und Entwicklungshilfe und des Vereins zum Erhalt der Evangelischen Kirche Brackel hat die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) in den letzten Monaten von öffentlichen Stellflächen entfernt. Wir erklären an dieser Stelle die Hintergründe.

Stadt entfernt Altkleider-Sammelbehälter von karitativen Vereinen

Kämpfen gemeinsam für die karitative Altkleidersammlung (v.l.): Rechtsanwältin Meike Ströhmer, Hannegret Süper, Lothar Wegmann, Geschäftsführer der Poeppel-Tochterfirma DORA und Richard Süper.

  • Kolping Dortmund Sozial- und Entwicklungshilfe und der Verein zum Erhalt der Evangelischen Kirche Brackel suchen Vereine als Kooperationspartner, auf deren Grundstücken sie Altkleidercontainer aufstellen dürfen.
  • Kontakt: Lothar Wegmann, Telefon (0231) 595338, l.wegmann@poeppel-dortmund.de
  • An etwa 300 Standorten in Dortmund und Umgebung organisiert die Poeppel-Tochterfirma DORA seit 1992 Altkleidersammlungen im Auftrag von gemeinnützigen Vereinen.
  • 80 Prozent der Gewinne fließen den Vereinen und Verbänden für ihre ehrenamtliche Arbeit zu.

    DORTMUND Neue Container für alte Klamotten: Die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) hat mit dem Komplett-Austausch der Altkleidercontainer im gesamten Stadtgebiet begonnen. Die neuen Modelle sind deutlich größer, sollen bequemer zu befüllen sein - und haben eine tristere Farbe.mehr...

    DORTMUND Dortmunds Entsorgungs-Unternehmen EDG entrümpelt seine Container-Standorte und will bis 2015 an 550 Stationen Altpapier, Altglas und Altkleider sammeln. Was bleibt und was ändert sich in den Innenstadt-Quartieren und den Stadtteilen? Hier eine Übersicht.mehr...

    DORTMUND Bei der Neuordnung des lokalen Altkleidermarktes gibt es Ärger. Sechs Konkurrenten klagen gegen die Stadt Dortmund, weil sie in der Branche ebenfalls Geld verdienen wollen - und das Umweltamt ihnen und neun weiteren Firmen das Sammeln untersagt hat. Kurios: Die Klagen sind durchaus im Interesse der Stadt.mehr...

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...

Feuerwerksunglück von Datteln

Gastronom zahlt beinamputiertem Opfer 3000 Euro

DORTMUND/DATTELN Im "Böller-Prozess" gegen einen Gastronom (51) aus Lütgendortmund hat der Angeklagte am Mittwoch finanzielle Wiedergutmachung in Aussicht gestellt. Bereits in den kommenden Tagen will er vorab 3000 Euro an das Hauptopfer überweisen. Der Frau musste nach Querschlägern aus einer Feuerwerksbatterie ein Unterschenkel amputiert werden.mehr...