Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Startschuss für Isabel Rothe

DORTMUND Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine neue Präsidentin. Am Dienstag erhielt Isabel Rothe (44) in der Stahlhalle der DASA Blumen und ihre Ernennungsurkunde.

Startschuss für Isabel Rothe

Präsidentin Isabel Rothe und Staatssekretär Rudolf Anzinger.

Das Dokument überreichte allerdings nicht Bundesarbeitsminister Franz Müntefering, der aufgrund der Krebserkrankung seiner Frau Ankepetra aus persönlichen Gründen fehlte, sondern Rudolf Anzinger. In seiner Einführungsrede wies der Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) darauf hin, dass es mit Isabel Rothe gelungen sei, eine Führungskraft aus der Wirtschaft für die Leitung einer großen Behörde zu gewinnen. Er sei sich sicher, dass die BAuA mit der neuen Präsidentin die Herausforderungen des modernen Arbeits- und Gesundheitsschutzes bewältigen werde.

Isabel Rothe selbst, die zuletzt Geschäftsführerin beim Pharma-Konzern Jenapharm GmbH & Co. KG gewesen ist, wirkte vor ihrem ersten Auftritt mächtig nervös. Der Medienrummel um ihre Person schien der gebürtigen Bonnerin unangenehm zu sein. Deutlich souveräner dann ihre Antrittsrede, in der die neue Präsidentin Bilanz über ihr bisheriges Schaffen zog und einige Ausblicke auf ihre künftige Arbeit gab.

Dabei betonte die Arbeitspsychologin den sinnstiftenden und positiven Charakter von Arbeit. Menschengerechte Gestaltung der Arbeit ermögliche es, die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten einzubringen und weiter zu entwickeln. Das sei gut für den Menschen und erhöhe in der Regel die Wirtschaftlichkeit der Arbeitsstruktur, so Rothe. Ihre Antrittsrede schloss die gebürtige Bonnerin mit den Worten: „Sicherheit, Gesundheit, Wettbewerbsfähigkeit – Gute Arbeit für unser Land“.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mensch und Maschine

Das zeigt die neue Roboter-Schau in der Dasa

DORSTFELD Die Dasa ist für außergewöhnliche und verrückte Themen-Präsentationen bekannt. Mit einer Roboter-Ausstellung über das Verhältnis zwischen Mensch und Maschine drehen die Macher am ganz großen Rad. Mensch und Maschine begegnen sich auf Augenhöhe.mehr...

Europaweit einmaliges Projekt

Dasa bekommt ein spektakuläres Spielzeug

DORSTFELD Start erlauben, Landung freigeben, den Luftraum kontrollieren: Wie Tower-Lotsen am Flughafen arbeiten, können ab Februar Besucher der Dasa in Dorstfeld erleben. Der dort bereits öffentlich zugängliche Flugsimulator wird dann mit einem neuen Tower-Simulator gekoppelt – ein europaweit einmaliges Projekt.mehr...

Jugend forscht

120 Jungforscher beeindrucken in der Dasa

DORTMUND Ameisen und Bärtierchen sind die Stars beim Jugend-forscht-Wettbewerb 2014. Gleich mehrere Projekte beschäftigen sich mit den Mini-Vertretern aus dem Tierreich. Aber auch Dämmstoffe stehen hoch im Kurs beim 26. Regionalwettbewerb in Dortmund. Wir zeigen Bilder der Wettbewerbsteilnehmer.mehr...

Dasa-Geburtstag

Seit 20 Jahren unterhaltsamer Arbeitsschutz

DORSTFELD Rund 110 Jahre nach der ersten Arbeitsschutz-Ausstellung 1883 in Berlin öffnete die Dasa 1993 in Dortmund ihre ersten Bereiche. Als Bildungseinrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin präsentiert sie nun seit 20 Jahren Arbeitswelten von gestern, heute und morgen. Eindrücke vom Geburtstagsprogramm.mehr...

Arbeitswelt Ausstellung

"Die Profis": Dasa stellt gefährliche Berufe vor

DORTMUND Streifenpolizisten, Astronauten und Rennfahrer: In der Dasa Arbeitswelt Ausstellung "Die Profis" werden neun Berufsbilder vorgestellt, die in ihrem Alltag mehr als andere dem Risiko ausgesetzt sind. Die müssen nicht immer spektakulär sein - auch alltägliche Berufe können sehr gefährlich sein.mehr...

Neue Foto-Ausstellung

Dieses Bild hängt bald in der Dasa - das ist seine Geschichte

DORTMUND Es ist ein außergewöhnliches Bild: Siegfried und Ursula Michael zeigen sich so wie sie sind, in ihrem eigenen Schlafzimmer. Das Foto hat 2010 den Wettbewerb "Neue Bilder vom Alter(n)" gewonnen. Ab Sonntag ist es mit anderen Fotos des Wettbewerbs in der Dasa zu sehen. Doch wie ist es entstanden? Wir haben bei Siegfried Michael angerufen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden