Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Suchthelfer springt ab

BRECHTEN Es tut sich was am Pfarrhaus der katholischen St. Antonius-Gemeinde. Lange waren die Rolladen heruntergelassen, und das rund 250 Quadratmeter große Haus neben der Kirche und dem Heinrich-Weber-Haus stand leer. Jetzt soll es wieder mit Leben erfüllt werden - wartet auf neue Mieter.

Suchthelfer springt ab

<p>Das katholische Pfarrhaus an der Straße Im Dorfe soll vermietet werden. Frommeyer</p>

"Wir wollten es eigentlich schon im September vergangenen Jahres vermieten, nachdem Pfarrer Blankenheim in den Ruhestand gegangen war und eigentlich feststand, dass wir keinen neuen Pfarrer nach Brechten bekommen würden", sagt der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Gerhard Wittstamm.

Zwölf Interessenten hatten sich bereits im Internet über das Objekt informiert. "Darunter wäre bestimmt der passende Mieter gewesen", ist Wittstamm sicher.

Eine gute Idee

Doch dann habe sich die Paderborner Erzdiözese mit einer wirklich guten Idee eingeschaltet: Ein Pfarrer, der suchtkranke Amtskollegen betreuen würde, sollte Im Dorfe sein Domizil aufschlagen.

Doch der sagte, so Wittstamm, im letzten Moment ab, so dass die Vermarktung jetzt von neuem ansteht.

"Was wir nicht wussten, dieser Pfarrer hatte so ein Projekt vor fünf Jahren schon mal kurzfristig abgesagt", ist Gerhard Wittstamm enttäuscht.

Die Kirchengemeinde wirbt als Mieter um Familien mit Kindern. "Das ist unsere Zielgruppe", erklärt der stellvertretende Kirchenvorstand. "Das Haus ist in einem prima Zustand und soll 750 Euro Kaltmiete kosten."

Bevor - hoffentlich bald - die neuen Mieter einziehen, wird noch das Gemeindebüro ins Heinrich-Weber-Haus verlegt. Petra Frommeyer

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...

rnBVB-Fanszene

Darum klagen viele BVB-Fans über die schlechte Stimmung im Signal Iduna Park

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...

Widerstand gegen den NS-Staat

Der Kampf der Edelweißpiraten gegen den Nationalsozialismus

Dortmund Sie wollten sich nicht anpassen an den NS-Staat. Aus den Dortmunder Edelweißpiraten wurde so eine Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus. Das bewegt auch heutige Jugendliche.mehr...

Verkehrsbericht der Polizei für 2017

Polizei Dortmund fordert mehr Respekt von Verkehrsteilnehmern

Dortmund Weniger Unfälle im Stadtgebiet als im Vorjahr, dafür machen die Autobahnen Sorgen. Die Polizei findet im aktuellen Verkehrsbericht Licht und Schatten. Eine wichtige Schattenseite: Die Zahl der verletzten Jugendlichen ist stark gestiegen.mehr...