Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Syburger retten den Vincke-Turm

SYBURG Den seit dem "Kyrill"-Sturm auf seinem Fundament eingerüsteten Vincke-Turm wollen die Syburger vor dem Verfall retten und die längst überfällige Sanierung anschieben.

/
Der am 3. August 1857 eröffnete Vincke-Turm erinnert an den ersten westfälischen Oberpräsidenten, Ludwig Freiherr von Vincke.

Sascha Hillgeris möchte die Sanierung des Turms vorantreiben.

Mit einem Brief an die Syburger Institutionen wirbt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Sascha Hillgeris  in den nächsten Tagen für die Mitgliedschaft in einem temporär arbeitenden Förderverein, der die Restauration des Turm vorantreibt.

Verwaltet wird der Aussichtsturm von der Stadt Dortmund, Eigentümer ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), dessen Pressesprecher Karl Donath die ungewöhnliche Bürger-Initiative gestern erfreute. "So etwas kommt nicht häufig vor", so Donath. Sascha Hillgeris begründete die Turmsanierung mit Feuchtigkeit und vom Sturm "Kyrill" im Frühjahr verursachten Schäden. Um die Arbeiten auszuführen, seien bereits circa 100 000 Euro ausgerechnet worden. "Doch das wird voraussichtlich nicht reichen", so der SPD-Vorsitzende, der klar stellt, dass sein Ortsverein lediglich die Initialzündung geben wolle.

Reagieren müssten die Stadt, der LWL und die Syburger, um den Vincke-Turm als Bestandteil des "touristischen Quartetts" auf der Syburg zu sichern. Die Burgruine, das Denkmal, der Turm und die Kirche St. Peter seien ein beliebtes kulturhistorisches Ensemble, das gepflegt werden und öffentlich zugänglich bleiben müsse.

Um den Anstoß zu geben, könnte der neue Förderverein u. a "Vincke-Steine" aus Ruhrsandstein verkaufen und den Erlös spenden. Darüber habe er bereits mit dem Imberg-Steinbruch gesprochen. Denkbar sei auch die Installation einer Internet-Kamera, die pro Mausklick einen Euro in die Kassen fließen lasse.

 

 

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Syght

Spielbank Hohensyburg bekommt neues Restaurant

SYBURG Die Spielbank Hohensyburg möchte attraktiver werden für Gäste, die nicht ins Casino gehen - unter anderem mit moderner Küche und einer frischen Optik. Darum öffnet dort neben dem Sterne-Betrieb Palmgarden ein neues Restaurant, das Syght. Und auch im Palmgarden tut sich einiges.mehr...

17-Jähriger schwer verletzt

Höhenretter holen Mountainbiker aus Ruhr-Steilhängen

SYBURG Aufwändiger Rettungseinsatz in den Steilhängen unterhalb der Hohensyburg: Höhenretter der Feuerwehr haben am Sonntagnachmittag einen schwer verletzten Mountainbiker aus dem unwegsamen Gelände geholt.mehr...

Naturbühne Hohensyburg

"Der nackte Wahnsinn" feierte Premiere

SYBURG Das Stück "Der nackte Wahnsinn" feierte am Samstagabend Premiere auf der Naturbühne Hohensyburg. Dabei fielen einige Hüllen. Unsere Kritik und viele Bilder finden Sie hier.mehr...

Industriedenkmal

RWE-Schriftzug über Koepchenwerk wird saniert

SYBURG Viele Jahre berührten nur Grafitti-Sprüher und Zerstörungsfreunde den großen RWE-Schriftzug des Koepchenwerks am Hengsteysee. Nun bringt die Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur die Landmarke zurück zu altem Glanz.mehr...

Polizei sucht Unfallflüchtigen

Hengsteysee: Radfahrer überrollt Dreijährige

Syburg Ein dreijähriges Mädchen ist am Hengsteysee von einem Radfahrer angefahren und schwer verletzt worden. Als die Mutter des Mädchens den Radfahrer aufforderte weiterzufahren, tat er das auch. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen für die Unfallflucht und nach dem Radfahrer.mehr...

Nur Tempo 100 erlaubt

Mercedes-Fahrer rast mit 242 km/h in Radarfalle

SYBURG Es war ein brandgefährlicher Geschwindigkeitsrausch, dem ein 22 Jahre alter Gummersbacher auf der A45 verfallen ist: Bei der Abfahrt Dortmund-Süd wurde der Mercedes-Fahrer von der Polizei geblitzt - mit 242 statt der erlaubten 100 km/h. Seine Raserei kommt den jungen Mann nun teuer zu stehen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden