Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tagesmütter: Geld und Infos sollen fließen

Ein offener Brief der Betroffenen an das Familienbüro, das deutliche Machtwort des OB und die Berichterstattung zeigen Wirkung:

Tagesmütter: Geld und Infos sollen fließen

<p>Dezernentin Waltraud Bonekamp. Menne</p>

Die Tagesmütter bekommen ihr Geld, und zwar schneller als zunächst vom Jugendamt zugesichert.

Bis 7. Dezember sollen alle ausstehenden Zahlungen angewiesen sein, versprach die zuständige Dezernentin Waltraud Bonekamp auf RN-Anfrage. Etwa 150 Zahlungsrückstände müssten dazu noch aufgearbeitet werden, doch es würden täglich weniger. "Gleichzeitig werden wir alle betroffenen Tagesmütter anschreiben und informieren", so Bonekamp. Bei manchen würde allerdings die Zahlung eher eintreffen als der Brief.

Die Rückstände, die durch eine Computerumstellung im Jugendamt und einen hohen Krankenstand in der "Aufholphase" entstanden waren, bezögen sich hauptsächlich auf neue Betreuungsverhältnisse und Veränderungen, so die Dezernentin.

Die Höhe der ausstehenden Aufwandsentschädigungen sei höchst unterschiedlich, sie richtet sich nach Dauer und Stundenzahl, Qualifikation und Anzahl der Kinder.

Auch das vielfach kritisierte Problem der Erreichbarkeit ist geregelt: In den nächsten Tagen richtet die Verwaltung eine Hotline ein, unter der sich die Tagesmütter informieren können. rie

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Steinmeier besuchte die Anne-Frank-Gesamtschule

Präsidenten-Lob für Ausbildungspakt an Dortmunder Schulen

Dortmund Der Bundespräsident nahm sich viel Zeit: Eineinhalb Stunden besuchte Frank-Walter Steinmeier am Freitag die Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt, um sich über das Projekt „Ausbildungspakt“ zu informieren. Es war der Abschluss einer einwöchigen bundesweiten Tour. Und die Gäste zeigten sich beeindruckt.mehr...

Umbau eines Hochhauses an der B1 verzögert sich

Geplantes Wohnprojekt am Rheinlanddamm muss warten

Dortmund Seit drei Jahren verfolgt der Spar- und Bauverein den Plan, das Hochhaus am Rheinlanddamm 201 in ein Wohngebäude zu verwandeln. Der Umbau an der B1 sollte in diesem Jahr starten. Doch jetzt kam etwas dazwischen.mehr...

Großer ABC-Einsatz der Feuerwehr

Am Immanuel-Kant-Gymnasium war Ameisensäure ausgetreten

Asseln Die Feuerwehr hatte am Donnerstagnachmittag einen großen ABC-Einsatz in Asseln zu bewältigen. Am Immanuel-Kant-Gymnasium war aus einem undichten Behälter Ameisensäute ausgetreten.mehr...

Zoff um Auftritt eines Reggae-Sängers

„Bounty Killer“ hetzte gegen Schwule, jetzt tritt er in Dortmund auf

Dortmund Der geplante Auftritt des jamaikanischen Reggae-Sängers mit dem Künstlernamen „Bounty Killer“ im Junkyard in Dortmund hat Empörung ausgelöst. Der Sänger hatte in der Vergangenheit in seinen Texten unter anderem dazu aufgefordert, Homosexuelle zu verbrennen und zu erschießen.mehr...

Angriff von Rechtsextremisten am Kanal

Dunkelhäutige Männer verfolgt, geschlagen und getreten

Dortmund Eine Gruppe von Personen, die die Polizei der rechtsextremistischen Szene zuordnet, hat am Donnerstagabend (19.4.) am Dortmund-Ems-Kanal drei dunkelhäutige Männer angegriffen und verfolgt.mehr...

Drei Männer störten Verhaftung an der Bornstraße

Opfer eines Handyraubes bekam gewaltbereite Hilfe

Dortmund Ein 31-jähriger Dortmunder war das Opfer eines Handyraubes geworden. Doch als die Polizei die mutmaßlichen Täter schließlich stellen und festnehmen wollte, trafen Freunde des Opfers ein. Sie störten den Einsatz und zeigten sich gewaltbereit.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden