Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Tagesmütter fühlen sich schikaniert

DORTMUND Tagesmütter warten auf ihr Geld: Etwa zwei Monate betrage der Zahlungsrückstand gab das Jugendamt letzte Woche zu; mit mehr Personal wolle man dies schnell aufholen (RN berichteten).

von Von Britta Linnhoff

, 11.11.2007
Tagesmütter fühlen sich schikaniert

Claudia Vogt-Kernig hat eine Tagesmutter gefunden, der sie ihre 20 Monate alte Tochter Lara anvertrauen kann. Nun droht die bewährte Kraft mit Kündigung, weil sie seit August keinen Cent vom Jugendamt gesehen hat.

Es sei alles noch viel schlimmer, sagen jetzt 23 Tagesmütter in einem offenen Brief unter anderem an den Oberbürgermeister und an das Familienbüro: Fälle, in denen seit sechs Monaten das Geld ausstehe, seien keine Seltenheit.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige