Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Torinstinkt und Fußball-ABC

ASSELN Ehrungen verdienter Mitglieder standen im Mittelpunkt eines Abends von TuRa Asseln im Haus Suberg. Der Vorstand der TuRaner hatte die kleine Feier vorbereitet.

Mit hohen Auszeichnungen würdigte der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) die Verdienste von aktiven Sportlern und ehrenamtlich engagierten Mitgliedern. Für mehr als 30-jährige ununterbrochene Tätigkeit in ihrem Verein erhielten die FLVW-Verdienstnadel in Gold Horst-Dieter Jacob und Wolfgang Seifert.

Horst-Dieter Jacob war 17 Jahre lang Spieler in der 1. und 2. Mannschaft sowie bei den Alten Herren. Seit mehr als 30 Jahren bekleidet er verschiedene Ehrenämter "seiner" Alte-Herren-Abteilung.

Wolfgang Seifert blickt seit 1977 auf eine erfolgreiche sportliche Laufbahn in der 1. und 2. Mannschaft sowie bei den Alten Herren zurück. Er war zudem Trainer mehrerer Jugendmannschaften.

Jugendtrainer

Mit der FLVW-Verdienstnadel in Silber für mehr als 20 Jahre ununterbrochenen Einsatz wurden Uwe Heimlich und Rainer Kühne ausgezeichnet. Uwe Heimlich war Aktiver in der 1. und 2. Mannschaft und spielt heute bei den Alten Herren noch genau so engagiert wie früher. Er war Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften. Bei ihm haben viele Nachwuchskicker das Fußball-Einmaleins erlernt.

Rainer Kühne ist seit über 20 Jahren ein erfolgreicher Torschütze mit dem "richtigen Riecher" für torgefährliche Spielsituationen. Seit acht Jahren ist er im TuRa-Vorstand als "Allround-Dienstleister" im Einsatz.

Die Ehrungen nahm Jürgen Grondziewski, der Vorstandsvorsitzende des FLVW-Kreises Dortmund, in Begleitung des Kreis-Breitensportbeauftragten Rainer Werner vor.

Soziale Komponente

In ihren kurzen Ansprachen betonten sowohl Jürgen Grondziewski als auch der TuRa-Vorsitzende Rainer Uhlenbrauck die soziale Komponente des ehrenamtlichen Wirkens in den Sportvereinen und dessen hohen Stellenwert für unsere Gesellschaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Amazon schiebt Bezahlung von Handwerkern auf

Seit Monaten warten Amazon-Auftragnehmer auf Bezahlung

Dortmund Seit Donnerstag ist das europaweit größte Verteilzentrum von Amazon in Dortmund offiziell eröffnet. Rund 1600 Arbeitsplätze schafft das Zentrum und auch viele Dortmunder Handwerker bauten daran mit. Doch die warten immer noch auf ihre Bezahlung.mehr...

rnLegenden des Dortmunder Nachtlebens

Das Orpheum: Wo Prince um ein Kettenhemd feilschte

Dortmund Das Orpheum war in den 80er-und 90er-Jahren eine der aufregendsten Diskos Dortmunds. In dem umgebauten Kino tranken Punks Wein zu Reggae-Klängen und feierten Gruftis neben Ärzten. Superstar Prince mietete einmal sogar den ganzen Laden – und machte einem Barmann ein verlockendes Angebot.mehr...

Die Geschichte des Kreuzviertels

Von der Beamtenvorstadt zum Szeneviertel

Kreuzviertel Es war nicht immer das beliebte In-Viertel, als das es heute von vielen wahrgenommen wird. Über lange Strecken seiner Geschichte hatte das heutige Kreuzviertel noch nicht mal einen Namen. Wie wurde aus dem Viertel das, was es heute ist?mehr...

Ärger um Dauerparker am Rombergpark

Viele Pendler belegen den Parkplatz am Rombergpark

Brünninghausen Auf dem Parkplatz am Rombergpark gibt es aktuell Ärger. Eigentlich ist der Parkplatz für Besucher des Parks gedacht. Beschränkungen gibt es jedoch keine. Deshalb stellen inzwischen auch Pendler und Dauerparker ihre Autos dort ab. Für Besucher des Rombergparks wird das zum Problem.mehr...

Steinmeier besuchte die Anne-Frank-Gesamtschule

Präsidenten-Lob für Ausbildungspakt an Dortmunder Schulen

Dortmund Der Bundespräsident nahm sich viel Zeit: Eineinhalb Stunden besuchte Frank-Walter Steinmeier am Freitag die Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt, um sich über das Projekt „Ausbildungspakt“ zu informieren. Es war der Abschluss einer einwöchigen bundesweiten Tour. Und die Gäste zeigten sich beeindruckt.mehr...

Umbau eines Hochhauses an der B1 verzögert sich

Geplantes Wohnprojekt am Rheinlanddamm muss warten

Dortmund Seit drei Jahren verfolgt der Spar- und Bauverein den Plan, das Hochhaus am Rheinlanddamm 201 in ein Wohngebäude zu verwandeln. Der Umbau an der B1 sollte in diesem Jahr starten. Doch jetzt kam etwas dazwischen.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden