Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Tränen bei Verlosung

Beim 5. Dortmunder Immobilienmarkt ist auch Platz für Emotionen

Elke Willing kullerten sie gestern in der Berswordthalle übers Gesicht. Mit ihrem Mann Manfred Eiling hatte sie sich für eines der zwei städtischen Grundstücke am Tremoniabogen in der westlichen Innenstadt beworben - wie 31 weitere Interessenten. Acht andere Bewerber spekulierten auf Grundstücke an der Godekinstraße und am Heliosweg. Alle 40 Namen drehten sich in einer Lostrommel, Kämmerin Dr. Christiane Uthemann spielte Glücksfee. Und die war sie für das Paar Willing/Eilig, das mit Sohn Felix (3) angereist war. Denn die Namen der beiden wurden als erste gezogen. Damit hatten sie freie Wahl bei den Grundstücken und wählten ohne zu zögern das kleinere der beiden am Tremoniabogen. «Das ist für uns wie ein Sechser im Lotto», jubelte Manfred Eiling. Denn das Grundstück passe zu ihrem Portemonnaie, so der Mitarbeiter der RWE Energy in Dortmund. Und seine Frau, die schlecht sehen könne, müsse sich nicht auf eine neue Umgebung einstellen, weil die Familie schon jetzt in der Nähe wohne. Des einen Freud ... Bernhild Flenner (54) und Dietmar Schneithauer (64) hatten ebenfalls auf den Tremoniabogen gehofft, doch sie konnten sich nur auf die Warteliste setzen lassen. So müssen sie jetzt weiter gucken, dass sie ein passendes Plätzchen für ihre geplante Alters-WG finden. «Enttäuscht bin ich schon. Aber die Erwartungen waren auch nicht übermäßig hoch, weil sich so viele Leute beworben hatten», meint Bernhild Flenner. Zuvor hatte Bodo Schneider, stellvertretender Leiter des Liegenschaftsamtes, den Besuchern ins Gewissen geredet, erst einen Grundstückskaufvertrag abzuschließen und dann das Haus zu bestellen. Denn wenn es etwa bei der Erschließung zu Verzögerungen komme, könnte ein vorzeitiger Hauskauf teuer werden. Die städtischen Grundstücke müssten die Käufer nicht eher bezahlen, bis die Erschließung auch eine Bebauung ermögliche. Doch nicht nur Grundstücke werden auf dem 5. Dortmunder Immobilienmarkt verlost. Neben den städtischen Fachbereichen informieren über 30 Aussteller heute von 9-16 Uhr und morgen (3.6.) von 10-16 Uhr rund um die Immobilie. kiwi

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Elektrofachmarkt Berlet schließt im Indupark

Fachhändler Berlet muss neuen Standort in Dortmund suchen

Dortmund Anfang Juli schließen sich die Türen beim Elektrofachmarkt Berlet im Dortmunder Indupark. Der Mietvertrag endet mit dem Juni, seit drei Wochen läuft der Schlussverkauf. Bislang konnte kein neuer Standort gefunden werden, teilt das Unternehmen mit. Die Suche nach einem geeigneten Objekt geht aber weiter.mehr...

Betriebsratswahl bei Amazon in Dortmund

Verdi bleibt auf der Hut und stellt Fragen

Dortmund Die rund 1600 Beschäftigten im Amazon-Lager auf der Westfalenhütte in Dortmund wählen erstmals einen Betriebsrat. Der US-Versandriese rührt dafür als Arbeitgeber sogar kräftig die Werbetrommel. So viel Engagement macht die Gewerkschaft Verdi stutzig.mehr...

Wohnhaus an der Jakobstraße wegen Mängeln geräumt

20 bis 30 Menschen mussten aus Problemhaus ausziehen

DORTMUND Das Haus an der Jakobstraße 13 am Fredenbaumpark stand nicht auf der offiziellen Liste der Dortmunder Problemhäuser – Probleme gab es aber offenbar reichlich und sie waren so gravierend, dass das Haus am vergangenen Freitag (18. Mai) vom Bauordnungsamt geräumt wurde.mehr...

Zivilstreife erwischt Raser auf dem Wall

Aus jugendlicher Dummheit mit 100 km/h über den Wall

Dortmund Zwei mutmaßliche Raser wurden am späten Dienstagabend auf dem Wall von Polizeibeamten in einem Zivilfahrzeug erwischt. Sie waren zeitweise mit über 100 km/h unterwegs. Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, gab einer der beiden einen ungewöhnlichen Grund an.mehr...

Männer mit Kokain und Ecstasy im Bahnhof festgenommen

Angeblich kamen Drogen vom „Pollerwiesen“ Festival

Dortmund Bei einer Kontrolle der Bundespolizei im Bahnhof sind am Montag zwei Männer mit Kokain und Ecstasy aufgefallen. Bei der Befragung gaben sie an, die Drogen auf dem Festival „Pollerwiesen“ im Revierpark Wischlingen gekauft zu haben.mehr...

Festi Ramazan ist gestartet

Religionsfest und Verbrauchermesse in einem

Dortmund Im muslimischen Fastenmonat Ramadan hat in Dortmund das „Festi Ramazan“ begonnen. Das Religionsfest ist eine große Verbrauchermesse, an der auch der ADAC und Stromverkäufer teilnehmen. Die Besucher können Bettwäsche und Immobilien kaufen und in zwei Zelt-Moscheen beten. 60 Übersee-Container bilden eine 102 Meter lange Wand aus Stahl.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden