Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Turmfalken: Gemeinde hält ein Zimmer frei

BRACKEL Festhalten. Kopf einziehen. An diesem Dienstagmorgen geht's auf schmalen Stiegen 30 Meter in die Höhe. Hintereinander klettern drei Tierschützer den Turm der alten evangelischen Kirche am Brackeler Hellweg hinauf. Mühsam. Vor allem mit einem stattlichen, hölzernen Brutkasten für Falken im Arm.

von Von Hilke Schwidder

, 27.11.2007

Wo ist die nächste Steckdose? Das Verlängerungskabel? Der Werkzeugkasten? Die Montage des selbst gebauten Turmfalken-Nestes beginnt. Zwischen metallenen Querstreben und riesigen, massiven Glocken bewegen sich die Tierschützer auf engstem Raum. Sie passen das künftige Zuhause für den Vogel des Jahres 2007 ein.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige