Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

U-Turm: Förderbescheid über gut 32 Mio. übergeben

DORTMUND Die Stadt hat es jetzt schwarz auf weiß: Die Europäische Union und das Land NRW überweisen gut 32 Millionen Euro für den Umbau des U-Turms in ein "Zentrum für Kunst und Kreativität".

U-Turm: Förderbescheid über gut 32 Mio. übergeben

Freude über den Förderbescheid für das "Dortmunder U": (v.l.) Kulturdezernent Jörg Stüdemann, Regierungsvizepräsidentin Karola Geiß-Netthöfel, Stadtdirektor Ullrich Sierau und OB Dr. Gerhard Langemeyer.

Es war am Montag  einer der schöneren Tage für Dr. Gerhard Langmeyer. Der Oberbürgermeister rieb sich die Hände, "weil die Stadt heute sehr viel Geld bekommt." 32,053 Mio. trug Regierungsvizepräsidentin Karola Geiß-Netthöfel in ihrer Tasche - nicht in Scheinen, sondern als Förderbescheid für den Umbau des "Dortmunder U". "Mit so einer Summe gehe ich nicht oft durch die Gegend", sagte Geiß-Netthöfel. Sie war die Botin; denn das Geld wird, wie von NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers im Februar angekündigt, von EU und Land überwiesen. Es wird in Tranchen fließen und erst bei konkreter Abrechnung ausgezahlt.Eröffnung für 14. Mai 2010 geplant

Bis zum Jahr der Kulturhauptstadt Ruhr 2010, so der ambitionierte Zeitplan, soll der Turm seinen Betrieb als europaweit einzigartiges Innovationszentrum an der Scharnierstelle zwischen Wissenschaft, Kunst, Bildung und Wirtschaft aufnehmen. Der offizielle Eröffnungstermin ist für den 14. Mai 2010 geplant. Es würde "peinlich, wenn wir 2010 keine Veranstaltung dort durchführen könnten", meinte Geiß-Netthöfel.

Die Dach- und Fachsanierung laufe planmäßig und werde noch in diesem Jahr abgeschlossen, erklärte Langemeyer. Das Gebäude sei inzwischen weitgehend entkernt, so dass bald mit der Neugestaltung im Inneren begonnen werden könne.Umbaukosten betragen 46 Mio. €

Die Kosten für Sanierung und Umbau des 1926/27 erbauten ehemaligen Gär- und Lagerhochhauses sind mit rund 46 Mio. kalkuliert. Davon tragen die EU 50 Prozent, das Land 20 Prozent und die Stadt 30 Prozent. Sollten Mehrkosten entstehen, gingen auch die zu Lasten der Stadt, mahnte die Regierungsvizepräsidentin. Nach den bisherigen Planungen sei gewährleistet, dass man im Finanzrahmen bleibe, versicherte der OB. Er sei begeistert über den formellen Bewilligungsbescheid: "Ich habe relativ stur ein Projekt verfolgt, gegen das es hier auch den einen oder anderen Widerstand gab."Abgespeckte Museumspläne

Den Part, zumindest indirekt zu erwähnen, dass Langemeyers Museumspläne deutlich abgespeckt wurden, übernahm Geiß-Netthöfel: "Ich finde es richtig gut, dass das Museum mehr sein soll als nur ein Museum für moderne Kunst - wie es ursprünglich geplant war." Die neue Konzeption verdiene diese stattliche Förderung durch die EU und das Land.

Langemeyer erwartet, dass rund um das "U" in den nächsten Jahren öffentliche und private Investitionen in Höhe von 250 bis 300 Mio. angeschoben werden.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Neuer Fall für Faber

Tatort-Team dreht "Tod und Spiele" im Unionviertel

DORTMUND Zurzeit ist das Team des Dortmund-Tatorts wieder in der Stadt unterwegs. Gedreht wird für die zwölfte Folge "Tod und Spiele", unter anderem im Unionviertel. Sie führt die Ermittler um Hauptkommissar Faber in die illegale Kampfsportszene - eine Geschichte, die einen realen Hintergrund haben könnte.mehr...

Nach Absage am Mittwoch

Nachholtermin für Guano-Apes-Konzert im FZW steht fest

DORTMUND. Am Mittwoch haben die Guano Apes ihr fast ausverkauftes Konzert im FZW in Dortmund kurzfristig abgesagt. Sängerin Sandra Nasic hatte sich eine Bronchitis eingefangen und konnte nicht singen. Jetzt steht der Nachholtermin für das Konzert fest.mehr...

FZW-Auftritt am Mittwochabend

Guano Apes sagen kurzfristig Dortmund-Konzert ab

DORTMUND Das fast ausverkaufte Konzert der Guano Apes im FZW am Mittwochabend ist ausgefallen. Die deutsche Rock-Band sagte ihren Auftritt kurzfristig ab. Die Stimme von Sängerin Sandra Nasic macht Probleme.mehr...

Prozess am Landgericht

Kunden sollen Dealer am Westpark überfallen haben

DORTMUND Ein nächtlicher Spaziergang auf der Langen Straße soll einem Kokaindealer Ende März zum Verhängnis geworden sein. Zwei "Kunden" sollen den Mann bedroht, überfallen und mit einem Messer verletzt haben. Einem der mutmaßlichen Täter wird seit Mittwoch der Prozess gemacht. Bei der Zeugenbefragung erlebten die Richter eine Überraschung.mehr...

Touristische Chance

Pink-Floyd-Ausstellung bringt U in neue Museums-Liga

DORTMUND Erst in London, dann in Rom und schließlich in Dortmund: Die Vorfreude auf die geplante Pink-Floyd-Ausstellung im Dortmunder U steigt schon jetzt, zumal es erste Daten dazu gibt, wann und wie lange sie in Dortmund gastiert. Das Prestigeprojekt des neuen Leiters des Dortmunder U soll weit über 100.000 Menschen anlocken.mehr...

NEU: Die wichtigsten Nachrichten aus Dortmund täglich auf Ihr Smartphone
WhatsApp
Jetzt anmelden