Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schwer verletzt

Unbekannter Autofahrer fährt Radfahrer an und flüchtet

DORTMUND Ein 52-jähriger Radfahrer ist am Freitag (15.12.) bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein unbekannter Autofahrer hatte ihn vermutlich von hinten angefahren. Dann flüchtete er. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Nun gab sie zur Unterstützung noch eine Fahrzeugbeschreibung heraus.

Unbekannter Autofahrer fährt Radfahrer an und flüchtet

Die Polizei sucht nach dem flüchtigen Unfallfahrer.

Aktualisierung (Donnerstag (21.12)):

Inzwischen gibt es eine Fahrzeugbeschreibung. Demnach handelt es sich hierbei um eine C-Klasse von Mercedes, Baujahr bis 2000. Aufgrund des Unfalls dürfte diese vorne rechts stark beschädigt sein, so die Pressemitteilung der Polizei.

Ursprungsmeldung (15.12.):

Gegen 23.55 Uhr, schreibt die Polizei, habe sich der Unfall am Freitag ereignet. Ein 52-jähriger Radfahrer war den Beschreibungen der Polizei zufolge auf der Florianstraße unterwegs, als ein unbekannter Autofahrer ihn vermutlich von hinten anfuhr.

Der Radfahrer stürzte zu Boden und verletzte sich schwer. Sein Fahrrad wurde vermutlich noch mehrere Meter mitgeschleift. Der Autofahrer fuhr jedoch einfach weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Zeugen gesucht

Ein Rettungswagen brachte den 52-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei such nun Zeugen. Wer den Unfall beobachtet hat und möglicherweise Hinweise geben kann zu dem flüchtigen Fahrzeug, dessen Kennzeichen oder zur Identität des Autofahrer, soll sich bei der Polizeiwache Mitte unter (0231) 132-1021 melden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen

Zeuge könnte Autoknacker am Phoenix-See fotografiert haben

Dortmund Rund um den Phoenix-See sind kurz vor dem Jahreswechsel mehrere Kleintransporter und ein Lkw aufgebrochen worden. Weil die Polizei einem festgenommenen Mann die Tat nicht nachweisen konnte, sucht sie nun Zeugen - von einem erhofft sie sich sogar besondere Bilder der Tat.mehr...

Pläne der Stadtverwaltung

Straßenmusik soll vom Westenhellweg verbannt werden

Dortmund „Let it be“ oder „No woman no cry“ in Dauerschleife – bei Straßenmusik feiert die Vielfalt nicht unbedingt Hochkultur, zum Leidwesen der Anlieger. Neue Spielregeln sollen die City und Gemüter beruhigen. Die Verwaltung will die Straßenmusiker vom Westenhellweg vertreiben.mehr...

In der Nordstadt und Kirchlinde

Viele Verstöße bei Großkontrolle in Dortmunder Shisha-Cafés

Dortmund Bei einer Großkontrolle in Dortmunder Shisha-Bars haben Polizei, Zoll und Ordnungsamt unversteuerten Tabak, Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz und viele weitere Rechtsbrüche entdeckt. Elf Cafés durchsuchten sie insgesamt. Jetzt möchten die Beamten härter durchgreifen. mehr...

Königswall

Duo raubt Juwelier in der Dortmunder City aus

Dortmund Eine Frau und ein Mann haben am Montagvormittag einen Juwelier am Königswall in der Dortmunder City ausgeraubt. Sie konnten mehrere Schmuckstücke entwenden. Der Raub fing als normales Verkaufsgespräch an - bis der Mann plötzlich eine Dose mit Reizgas zog.mehr...

Kikillus ist Job los

„Rossini“ bleibt lange zu - Belegschaft samt Ex-Sternekoch entlassen

DORTMUND Die Zusammenarbeit von David Kikillus und dem Restaurant Rossini im Saarlandstraßenviertel ist nach nur drei Wochen schon wieder beendet. Rossini-Inhaber David Jaha hat alle seine Mitarbeiter entlassen – den Ex-Sternekoch eingeschlossen. Für die Schließung können weder Kikillus noch die restlichen Angestellten etwas.mehr...

Drei Überfälle

Mitarbeiter durchkreuzen Pläne von bewaffneten Räubern

Dortmund In etwas mehr als 24 Stunden hat es am Wochenende gleich drei bewaffnete Raubüberfälle im Dortmunder Süden gegeben - auf einen Kiosk, eine Tankstelle und eine Spielhalle. Doch dank der Gedankenschnelligkeit der Mitarbeiter gingen die Räuber in allen Fällen leer aus.mehr...