Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Martinsumzug-Empfehlungen

Unsere Lieblings-Laternenumzüge auf einer Karte

Dortmund Dortmunds Straßen verwandeln sich an diesem Wochenende vielerorts in ein Lichtermeer: Die traditionellen Martinsumzüge stehen an. Den größten Laternenumzug der Stadt gibt es traditionell im Westfalenpark. Doch auch die Stadtteile haben schöne Umzüge zu bieten. Wir zeigen unsere persönlichen Favoriten auf einer Karte.

Unsere Lieblings-Laternenumzüge auf einer Karte

Mit bunten Laternen bestückt werden auch in diesem Jahr wieder viele Kinder durch Dortmunds Straßen ziehen. Foto: Oliver Schaper

Ab 17.15 Uhr führt der Ritter Martin hoch zu Ross den langen Zug durch den Westfalenpark. Der Knappenspielmannszug „Gut-Spiel“, der Spielmannszug der Feuerwehr Dortmund und das Trommlercorps „Gut Klang“ stimmen traditionelle Lieder an.

Auf der Wiese Buschmühle angekommen, erwartet die Laternenträger die Aufführung der Martinslegende auf der Seebühne. Darsteller der Naturbühne Hohensyburg zeigen dort, wie ein stolzer Ritter aus Nächstenliebe mit einem armen Bettler seinen Mantel teilt. Die Aufführung beginnt voraussichtlich um 18 Uhr und dauert 20 Minuten. Noch am Freitag (10.11.) und Samstag (11.11.) werden gibt es ein Laternenbasteln im Regenbogenhaus im Park, jeweils zwischen 15 Uhr und 17.30 Uhr. Die Anleitung ist kostenlos. Für das Bastelmaterial werden drei Euro berechnet.

Der Eintritt beträgt für alle Kinder und Erwachsenen 2,50 Euro pro Person. Jahreskarteninhaber haben freien Eintritt. Ein Tipp der Veranstalter. Wer den Kartenvorverkauf an den Parkeingängen Ruhrallee und Florianstraße schon ein paar Tage vorher nutzt, hat am Veranstaltungsabend keine Wartezeiten an den Kassen. Der Freundeskreis Westfalenpark sowie die Unternehmen Dopark21 und B+B-Veranstaltungstechnik unterstützen Dortmunds größten Martinsumzug.

Es gibt in den Dortmunder Stadtteilen an diesem Wochenende zahlreiche Umzüge und Feiern mit teilweise über 1000 Teilnehmern. Unsere Favoriten auf einer Karte (Freitag: blau; Samstag: rot; Sonntag grün):

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ullrich Sierau im Interview

„Wir sind sehr viel dynamischer geworden“

DORTMUND Von Kitas über Schulen bis zum Wohnungsbau: Steigende Einwohnerzahlen stellen die Stadt vor neue Aufgaben. Welche, erläutert Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Gespräch.mehr...

Brief an den Landtag

Polizeipräsident fordert mehr Bundespolizisten

DORTMUND In einem Brief an den nordrhein-westfälischen Landtag beschreibt Polizeipräsident Gregor Lange die Zusammenarbeit mit der Bundespolizei aus Sicht der Dortmunder Polizei. Er fordert darin mehr Bundespolizisten.mehr...

Jörg Buttgereits Talk-Reihe

Horror, Sex, Gewalt, Monster, Nazis

DORTMUND „Nackt und zerfleischt“ heißt Jörg Buttgereits Talk-Reihe am Theater, beknackt und witzig gestaltete sich der Auftakt am Samstag.mehr...

Nachbarschaft in Dortmund-Dorstfeld

Was der leere Hannibal mit den Menschen macht

Dorstfeld Wie verändert sich eine Nachbarschaft, wenn mehr als 700 Menschen auf einmal wegziehen? Während einer einpackt, freuen sich andere über die neue Situation. Ein Rundgang durch Dorstfeld.mehr...

Polizei und Bürger ziehen Bilanz

Bürger fordern mehr Druck gegen Kriminelle in der Nordstadt

DORTMUND Behörden berichten über Fortschritte in einem „Multiproblembezirk“, in dem Arbeitslosigkeit, Armut und Sucht ineinandergreifen und zu Kriminalität führen können. Bürger bewerten die Erfolge unterschiedlich: Ein Lebensmittelhändler freut sich über höhere Umsätze. Eine Seniorin machen die Zustände in ihrer Heimat krank.mehr...

Doppel-Interview

Freie Kulturszene: „Wir laufen immer kreischend am Limit“

Dortmund Mehr Geld für die freie Szene - das ist die Forderung der Sprecher der zehn freien Dortmunder Kulturzentren. Doch wofür brauchen die das Geld? Und was sind die Pläne damit? Im Doppel-Interview stehen Claudia Schenk und Peter Schmieder Rede und Antwort.mehr...